15 Oktober 2020 | Lokales

Weg zur Genesung beginnt

Marthie Zwemmer droht nach Schlangenbiss den Arm zu verlieren

Nach knapp zwei Monaten der Nachlässigkeit und Fehlbehandlung in zwei Staatskrankenhäusern im fernen Norden wurde Marthie Zwemmer gestern in ein Windhoeker-Privatkrankenhaus gebracht, wo ein Team Mediziner sich nun darum bemüht, ihren rechten Arm nach einem Schlangenbiss zu retten.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek

Finanzielle Hilfe strömt aus ganz Namibia für Marthie Zwemmer an, die vor gut zwei Monaten von einer Schlange gebissen worden war und einen dringenden chirurgischen Eingriff benötigt. „Seit Wochenbeginn wurden rund 40 000 N$ gespendet, wofür wir aufrichtig dankbar sind. Aber für die langfristige Behandlung werden bis zu 200 000 N$ benötigt“, sagte Danica Smith gestern der AZ.

Smith setzt sich für ihre Bekannte ein, die knapp zwei Monate lang im Staatskrankenhaus in Rundu und Katima Mulio behandelt worden war. Allerdings sollen die Ärzte dort den Expertenrat nicht angenommen haben, weshalb Zwemmer nun droht, ihren Arm zu verlieren. Laut Smith wurde die ausgebildete Köchin Zwemmer am 19. August von der Schlange gebissen – offenbar derweil sie in einem Dorf im fernen Nordosten des Landes des Nachts geschlafen hat. Ursprünglich sei sie im Krankenhaus in Katima Mulilo behandelt worden, wo die Ärzte von einem Spinnenbiss ausgegangen seien. „Als ich ein Foto von ihrem Arm gesehen habe, dachte ich sofort, dass es ein zytotoxisches Gift sein muss und sich nicht um einen Spinnenbiss handelt“, sagte sie. Sie habe den Schlangenexperten Francois Theart eingeschaltet. Sein Fazit: Zwemmer wurde mit Wahrscheinlichkeit von einer Mosambik-Speikobra gebissen.

Während Zwemmers Aufenthalt im Krankenhaus in Katima Mulilo habe sie kein Gegenmittel bekommen und sie sei einmal operiert worden. „Weil in Rundu ein Mediziner ist, der sich mit Schlangenbissen auskennt, haben wir uns eingesetzt, dass sie in das Krankenhaus gebracht wird“, erklärte Smith. Zwemmer sei Ende August in das Hospital in Rundu eingeliefert worden. „Wie sich aber später herausstellte, hat der behandelnde Arzt dem Experten den Zugang zur Patientin verweigert“, erklärte Smith.

Abgesehen davon zeigt sich Smith über den Zustand im Krankenhauses schockiert, es fehlt an Grundausstattung wie Toilettenpapier. Ein Schmerzmittel habe Zwemmer außerdem erst nach mehr als zwei Wochen bekommen. Am Montag, 5. Oktober, habe Zwemmer sich über den Zustand ihres Arms besorgt gezeigt. „Es scheint, als ob sich die Infektion entzündet hat“, sagte Smith. Eine Hauttransplantation hätte zu diesem Zeitpunkt schon in die Wege geleitet werden müssen.

Smith hat daraufhin auf sozialen Medien einen Spendenaufruf gestartet und dringende Hilfe gesucht. Die Resonanz war gewaltig. „Es wurde beschlossen, sie nach Windhoek in ein privates Krankenhaus zu bringen, wo ein plastischer Chirurg bereitsteht“, erklärte Smith. Die Firma Nyati Wildlife Art hat gestern Zwemmer in Rundu abgeholt und nach Windhoek gefahren – und dies ebenfalls gratis.

„Wir freuen uns über jede Spende. Jeder Cent zählt“, sagte Smith und fügte abschließend hinzu: „Der Weg zur Genesung wird lang sein, aber wir bleiben positiv.“ Spenden können in das FNB-Konto „A Plea For Marthie“ gemacht werden (Konto: 62272906359; Branch: 289375).

Gleiche Nachricht

 

Messerstecherei: Geschenktes Handy zu billig

vor 20 stunden | Lokales

Windhoek (cr) • Der ehemalige „Mr. Gay Namibia“, Wendelinus Hamutenya, wurde am Montagabend von seinem Ehemann niedergestochen. Hamutenya soll seinem Ehemann, Immanuel Jeremiah, angeblich ein...

Alter Leuchtturm, neuer Anstrich

vor 1 tag - 01 Dezember 2021 | Lokales

Der Leuchtturm an der Dias-Spitze bei Lüderitzbucht hat einen Anstrich bekommen. Dies hat die Hafenbehörde NamPort nahezu 300 000 Namibia-Dollar gekostet, teilte NamPort auf Nachfrage...

Herausfordernde Zeiten für Journalisten im Land

vor 1 tag - 01 Dezember 2021 | Lokales

Der Zustand freiberuflicher Journalisten in Namibia ist angesichts fehlender fester Vergütungssätze, angemessener Arbeitsbedingungen und Arbeitsplatzsicherheit besorgniserregend, sagt der erfahrene Journalist Tileni Mongudhi im Rahmen eines...

AGDS-Jahresbericht 2020-2021

vor 1 tag - 01 Dezember 2021 | Lokales

Ich möchte meinen Jahresbericht mit einigen Beobachtungen beginnen, die die Mitglieder des Vorstandes zunehmend beschäftigt haben. Der Vorstand macht sich zusehends Sorgen darüber, dass...

Mehr als 100 Mio. N$ geschuldet

vor 3 tagen - 29 November 2021 | Lokales

Swakopmund (er) - Swakopmunder schulden der Stadt über 100 Millionen Namibia-Dollar. Diese Ziffer wurde am vergangenen Donnerstag bei der letzten Stadtratssitzung in diesem Jahr bekanntgegeben....

Aufguss des Investitionsgesetzes verfassungswidrig

vor 3 tagen - 29 November 2021 | Lokales

Brigitte Weidlich Windhoek Die regierende Swapo hatte vor einiger Zeit beschlossen, Namibias Wirtschaft sozialistisch mit „namibischem Charakter“ auszurichten. Am 9 April 2021 beriet sich die...

Forum Deutschsprachiger Namibier etabliert sich öffentlich

vor 3 tagen - 29 November 2021 | Lokales

Von Eberhard Hofmann Windhoek Seit der Gründungsversammlung am 22. April dieses Jahres sind sieben Monate vergangen, wobei die Coronasperre im Juni und Juli die...

Spritpreise vor Weihnachten erhöht

vor 3 tagen - 29 November 2021 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Zum achten Mal in diesem Jahr werden die Spritpreise teurer. Ab Mittwoch (1. Dezember) werden Autofahrer für Benzin und Diesel jeweils 70...

Shixwameni zu Grabe getragen

vor 3 tagen - 29 November 2021 | Lokales

Am vergangenen Samstag versammelten sich Trauernde auf dem Sarusungu-Friedhof in Rundu, um dem verstorbenen Präsidenten der All People's Party (APP), Ignatius Shixwameni, die letzte Ehre...

Rabbie N!aice bewahrt die Tradition der San

vor 6 tagen - 26 November 2021 | Lokales

Das Zuhause von Rabbie N!aice !amace und seiner Familie liegt am Rand von Tsumkwe, einen Kilometer mitten im Busch. Ein großes Schild weist die Richtung...