27 August 2019 | Meinung & Kommentare

Was dem einen recht ist...

Unbemerkt und wenig beachtet nehmen die Biomassen-Projekte im Lande zu. Das von der GIZ unterstützte Projekt „Debushing Advisory Services“ (Fachberatung für Entbuschung) hat gemeinsam mit der Holzkohlevereinigung Namibias (Namibia Charcoal Association, NCA) 2018 in einem Informationsheft festgehalten, dass knapp 30 Millionen Hektar in Namibia „zu einem hohen Maße verbuscht“ sind. Die größte Menge an Biomasse wird weiterhin bei der Herstellung von Holzkohle (Charcoal) verbraucht - laut dem Datenblatt jährlich etwa 600000 Tonnen. „Da die Genehmigungen typisch nur an verbuschte Farmgebiete vergeben werden, werden somit etwa 60000 Hektar Land im Jahr beansprucht“, heißt es in dem Blatt. Doch an anderer Stelle wird angegeben, dass Namibia im Jahr 2016 nur 160000 Tonnen Holzkohle pro Jahr nach Südafrika, England, Deutschland, Frankreich und Griechenland exportiert hat und den Export im Jahr 2020 auf 200000 Tonnen erhöhen will. Weder die 160000 Tonnen noch die 200000 Tonnen scheinen sich nahezu mit den vorhergenannten 600000 Tonnen abzugleichen.

Bei der vor zwei Wochen abgehaltenen Jahreshauptversammlung berichtet NCA von dem Vorhaben eines deutschen Unternehmers seine Abnahme „sofort von 18000 Tonnen auf 45000 Tonnen zu erhöhen“. Die NCA informiert die Öffentlichkeit über alle Erfolge, doch gibt es keine Klarheit über die Masse, die im Jahr 2019 verarbeitet wird und inwiefern das landesweite Unternehmen nachhaltig ist/bleibt.

Den Farmern sei jegliche Erleichterung in der Zeit einer Dürre gegönnt, doch darf es nicht sein, dass wir den Farmern im Nordosten des Landes abverlangen, per Umweltverträglichkeitsstudien, die nachhaltige Forstwirtschaft zu erhalten, während mittlerweile die Holzkohleproduzenten auf unzähligen Farmen im Lande dies Produkt herstellen und keiner genau informiert ist, welche Auswirkungen das auf Dauer hat. Diese Industrie gehört nicht weniger beobachtet und verwaltet als jeder andere Sektor, der sich namibische Naturressourcen zunutze macht.



Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Respekt ist eine Zweibahnstraße

vor 1 tag - 05 September 2019 | Meinung & Kommentare

Vor Jahren verspätete sich der damalige Premierminister Hage Geingob, der als Gastredner zur formellen Einführung des VAT-Systems eingeladen worden war. In seiner bestimmten und höflichen...

Investitionsruinen vermeiden

vor 2 tagen - 04 September 2019 | Meinung & Kommentare

Die Swakopmunder Ortseinwohner sind für ihre Eigenarten bekannt. Gewissermaßen eine Nation für sich – vor allem die Deutschsprachigen. Dies wurde in dieser Woche wieder deutlich,...

Eben nur bedingt starker Mann

1 woche her - 30 August 2019 | Meinung & Kommentare

Der namibische Umweltminister zeigt sich von starker Seite und verlangt eine Ausnahmeregelung für die Nasenhörner und das Elfenbein der SADC-Staaten. Es muss in der Tat...

Von Demut und Verantwortung

1 woche her - 28 August 2019 | Meinung & Kommentare

Das vergangene Wochenende war wieder von Schicksalsschlägen geprägt. Die Nachricht des verunglückten Busses, bei dem zwei Schüler ums Leben gekommen sind, hat große Bestürzung ausgelöst...

Was dem einen recht ist...

1 woche her - 27 August 2019 | Meinung & Kommentare

Unbemerkt und wenig beachtet nehmen die Biomassen-Projekte im Lande zu. Das von der GIZ unterstützte Projekt „Debushing Advisory Services“ (Fachberatung für Entbuschung) hat gemeinsam mit...

Vom Reiz einer Verschwörung

vor 2 wochen - 23 August 2019 | Meinung & Kommentare

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, heißt es. Diese Redewendung sollten sich derzeit all jene vor Augen halten, die Generalstaatsanklägerin Martha Imalwa der Rechtsbeugung beschuldigen,...

Verstoß gegen Menschenrecht

vor 2 wochen - 22 August 2019 | Meinung & Kommentare

In der namibischen Verfassung steht unter anderem, dass „wir als Namibier entschlossen sind, eine Verfassung zu verabschieden, die für uns und unsere Kinder… die Errungenschaften...

Öffentliche Meinung ist egal

vor 2 wochen - 21 August 2019 | Meinung & Kommentare

Im Januar 2019 gingen die Einwohner der Hafenstadt Lüderitzbucht auf die Barrikaden, als das südafrikanische Logistikunternehmen TradePort massenweise in Südafrika abgebautes Mangan vor der Stadt...

Ernst der Lage nicht erkannt

vor 2 wochen - 19 August 2019 | Meinung & Kommentare

In der vergangenen Woche wurde festgestellt, dass die Rinder der Siedlung Sigwe, unweit Katima Mulilos, an der gefürchteten Maul- und Klauenseuche (MKS) erkrankt sind. Reisende...

Wenn Kritik zum Selbstzweck wird

vor 3 wochen - 15 August 2019 | Meinung & Kommentare

Wie man´s macht, macht man´s falsch. So muss es gelegentlich auch Präsident Hage Geingob erscheinen, der quasi seit Amtsantritt mit einer teilweise opportunistischen Fundamentalopposition konfrontiert...