10 Dezember 2019 | Sport

Was bedeuten die Wada-Sanktionen für Russland konkret?

Berlin/Lausanne (dpa) - Moskaus Regierungschef Dmitri Medwedew hat die Strafen der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) gegen sein Land als „antirussische Hysterie“ von chronischem Ausmaß kritisiert. Für den amerikanischen Anti-Doping-Kämpfer Travis Tygart gehen sie dagegen noch nicht weit genug. „Russland einem kompletten Bann entkommen zu lassen, ist ein weiterer verheerender Schlag für die sauberen Athleten, die Glaubwürdigkeit des Sports und Rechtsstaatlichkeit“, sagte der Chef der amerikanischen Anti-Doping-Agentur Usada.
Wie hart treffen die Sanktionen Russland wirklich?
RUSADA: Die russische Anti-Doping-Agentur Rusada wird für vier Jahre gesperrt. Zurecht. Denn zur Aufklärung des Staatsdopings hat sie nichts beigetragen, sondern sich eher als Gehilfin beim Vertuschen - zum Beispiel bei den Moskauer Labordaten - profiliert. Dass Athleten des Landes nun bis 2023 nicht unter der russischen Fahne, sondern nur als neutrale Sportler starten dürfen, trifft die stolze Sportnation mitten ins Herz. Der Bann gilt für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 in Tokio und 2022 in Peking, Weltmeisterschaften von Sportarten, die dem Wada-Code unterliegen, sowie „Major Sport Events“.
Erfahrungen hat die Sport-Großmacht mit Sanktionen ja schon: In Rio de Janeiro durften 2016 immerhin noch 271 Russen mitmachen, das NOK hatte ursprünglich eine Liste mit 389 Athleten eingereicht. Im gesamten Team stand indes nur eine Leichtathletin: die in den USA lebende Weitspringerin Darja Klischina. Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) verhängte 2016 einen Komplett-Bann gegen russische Sportler. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang durften 168 russische Sportler starten - unter neutraler Flagge.
BOSSE: Russische Regierungsvertreter dürfen in dieser Zeit nicht an Sitzungen von Vorständen oder Ausschüssen internationaler Sportorganisationen teilnehmen oder in diese Gremien gewählt werden. Das trifft wohl besonders Wladimir Putin hart, denn der Präsident zeigt sich gern auf internationalem Parkett - oft auch bei großen internationalen Sport-Events oder mit IOC-Chef Thomas Bach.
GASTGEBER: Russland darf während des Vierjahreszeitraumes keine Sportgroßveranstaltungen ausrichten und sich um Weltmeisterschaften oder andere wichtige Ereignisse bewerben - und sich auch nicht für die Olympischen Spiele und Paralympics 2032 als Ausrichter bewerben.
Der Bann erstreckt sich damit auch auf die Eishockey-WM 2023 in St. Petersburg - und das schmerzt das Land des Rekord-Weltmeisters in der wohl beliebtesten Wintersportart sicher besonders. Betroffen könnten auch die Rodel-WM im Februar 2020 in Sotschi, die für 2022 nach Russland vergebene Volleyball-WM und die Kurzbahn-WM der Schwimmer 2022 in Kasan sein. Jonathan Taylor, Leiter der unabhängigen Prüfkommission CRC, betonte allerdings, dass eine gewisse Flexibilität bestehen bleiben müsse. Dies könnte bedeuten, dass die Zeit für einen Ersatzausrichter der Rodel-WM zu kurz ist.
Die Sperre für Russland könnte auch für die Olympischen Spiele 2024 in Paris gelten. Dies wäre womöglich der Fall, wenn Russland die Entscheidung der Welt-Anti-Doping-Agentur vor dem Internationalen Sportgerichtshof Cas anfechten sollte. „Wenn die Sperre erst nach den Spielen 2020 in Tokio vom Cas final bestätigt werden würde, würde sie für die vierjährige Periode bis Paris 2024 gelten“, erklärte Taylor.
FUNKTIONÄRE: Weder der Präsident, der Generalsekretär, der Geschäftsführer noch Mitglieder des Exekutivkomitees des russischen Nationalen Olympischen Komitees oder russischen Paralympischen Komitees dürfen an einer größeren Veranstaltung im Vierjahreszeitraum teilnehmen.
GELDSTRAFEN: Die Rusada muss alle seit Januar 2019 angefallenen Kosten der Wada für die Untersuchungen und zusätzlich eine Geldbuße von zehn Prozent ihres Einkommens im Jahr 2019 oder 100 000 Dollar - je nachdem, welcher Betrag niedriger ist - an die Wada zahlen.
Foto: dpa

Gleiche Nachricht

 

„In den Wolken“

vor 3 stunden | Sport

Rom (dpa) - Überflieger Armand Duplantis (Bild) greift nach den Sternen - und nun gehört „Mondo“ die Leichtathletik-Welt: Mehr als 26 Jahre nach dem Freiluft-Weltrekord...

Air Namibia bietet Umbuchungsmöglichkeiten und Fristverlängerungen

vor 1 tag - 17 September 2020 | Verkehr & Transport

Gestern gab die staatliche Fluggesellschaft Air Namibia bekannt, dass der seit 2012 als Pressesprecher tätigte Paul Nakawa am Ende des Monats September von der Fluggesellschaft...

Politik legt vor: Bundesliga-Clubs bereiten sich auf Fan-Rückkehr vor

vor 1 tag - 16 September 2020 | Sport

Berlin (dpa) - Nach der ersehnten Freigabe durch die Politik will die Fußball-Bundesliga im Eiltempo schon zum Saisonstart wieder tausende Zuschauer in die Stadien lassen....

Regionaler Flugverkehr in Limbo

vor 3 tagen - 15 September 2020 | Verkehr & Transport

Von R. Rademeyer, S. Balzar & F. Steffen, Windhoek Die Regional-Fluggesellschaften, die vor den Corona-Einschränkungen wöchentlich tausende Passagiere zwischen Windhoek, Johannesburg und Kapstadt beförderten, stecken...

Die Hälfte der Straßen in Otjiwarongo unbenannt

vor 3 tagen - 15 September 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek/Otjiwarongo (Ester Kamati/sno) - In Otjiwarongo haben über die Hälfte der Straßen keinen Namen. Von den fast 490 Straßen, darunter ungefähr 99 in der...

St. Pauli stolpert über Viertligisten

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Sport

Von Jan Mies, dpaBerlinTausende euphorische Fans in Rostock und Chemnitz gaben alles, die Favoriten wackelten bedenklich, doch der Pokal, Trend in Corona, Zeiten hat...

Ethiopian Airlines landen wieder in Namibia

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Verkehr & Transport

Die Luftfahrtgesellschaft Ethiopian Airlines nahm am Freitag wieder den Flugbetrieb nach Namibia auf. Gegen Mittag landete eine Maschine aus Addis Abeba auf dem Hosea-Kutako-Flughafen in...

Ferrari-Jubiläum wird zum Chaosrennen

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Sport

Von T. Wolfer und C. Hollmann, dpa Mugello Im Crash-Spektakel von Mugello hat Ferrari in seinem 1000. Grand Prix in der Formel 1 beim Sieg...

Weiterhin kein Kontaktsport erlaubt

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Sport

Kontaktsportler müssen sich weiterhin gedulden. Nach Bekanntgabe der Verlängerung der Phase 3 des Notzustandes bis Donnerstag, dürfen weiterhin nur Individual-Sportarten ausgeübt werden, wobei Wettbewerbe weiterhin...

Namibia verliert bedeutenden Fußballer

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Sport

Windhoek (omu) - Der ehemalige Chef-Trainer und technische Direktor der Namibischen Nationalmannschaft, Seth Bois, ist am vergangenen Donnerstag in einem Krankenhaus in Windhoek verstorben. Die...