03 April 2018 | Tourismus

Warum Bilder und Videos in der Präsentation von gestern sind

Jeder kennt es: Oft sind Bilder auf einer Webseite so geschickt aufgenommen oder bearbeitet, dass der erste Eindruck im realen Leben enttäuschend ist. Was hingegen eine 360° Virtual Reality Tour für Ihr Unternehmen bewirken kann, lesen Sie hier.

Jeder kennt die Worte „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte”. Das war für die Tourismusbranche noch um 2010 so.

Doch das hat sich schnell geändert, weil Gäste, mit der Zeit, dem Bild immer weniger getraut haben. Warum? Viele Bilder waren so aufgenommen und optimiert, dass sie manchmal nicht viel mit der Wirklichkeit gemein hatten. Das Zimmer sah aus wie ein Ballsaal und hatte hübsche Blumenbouquets, Fruchtkörbe etc. drapiert. Wenn der Gast ankam, bemerkte er, dass er kaum um das Bett laufen kann und von Blumen keine Spur ist. Das Bild hat stark an Glaubwürdigkeit und somit Vertrauen verloren.

Dann so um 2014 hieß es „ein Video ist mehr als tausend Bilder”. Zum einen, weil man glaubte, dass man Videos nicht so manipulieren kann wie Bilder. Was natürlich nicht stimmt. Aber zum anderen, weil das Bewegtbild gepaart mit Musik, Emotionen beim Betrachter erzeugt, was Bilder so nicht können.

Aber viele Videos sind viel zu lang. Niemand schaut länger als 1 Minute 30. Zumal nicht, wenn es keinen Spannungsbogen und Storyboard gibt, um den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen. Und somit haben Videos in der derzeitigen Form schon wieder so gut wie ausgedient.

Der neue Standard für die Präsentation von Hotels und Lodges heißt „Google Street View Trusted” oder „360° Virtual Reality Tours”.

So hat die Best Western Hotel Gruppe bereits alle seine 2200 Hotels in Google Street View etabliert. Viele tausend Unterkünfte weltweit schließen sich Google Street View 360° Monat für Monat an.


Zum ersten Mal hat der potentielle Gast die Möglichkeit, ein Hotel oder eine Lodge so anzusehen, wie er es möchte. In seiner eigenen Geschwindigkeit, das zu sehen, was ihn interessiert und nicht das, was das Hotel ihm zeigen möchte. Der Konsument hat zum ersten mal die Kontrolle. Und Google Street View folgt weltweit einem einheitlichen strengen Standard.
Das schafft Vertrauen. Und Vertrauen sorgt für mehr Buchungen.

Hotels oder Lodges mit 360° Touren, wie z. B. die Immanuel Wilderness Lodge in Windhoek erzielen in der Regel 20-40% mehr Buchungen.

Rainmaker, als zertifizierte Agentur von Google, erstellt „Google Street View Trusted Virtual Tours” für alle Lodges und Hotels in Namibia.

Jede Woche stellt Thomas Müller von rainmaker digital einen Marketing-Tipp für die Namibische Hotel- und Tourismusbranche in der AZ zur Verfügung. Mit mehr als 35 Jahren Erfahrung in der IT, mehr als 25 Jahren Erfahrung in den Bereichen Vertrieb und Marketing sowie mit mehr als 15 Jahren Erfahrung im Bereich Digital Marketing, davon über 8 Jahre in Namibia, ist rainmaker als Agentur für Google der Marketingspezialist in Namibia.

Thomas Müller

Gleiche Nachricht

 

Skelettküste wird als besonderes Besucherziel erkannt

vor 4 tagen - 06 Dezember 2018 | Tourismus

Das Internet-Forum “Flightnetwork” kündigte in dieser Woche die „50 besten Strände Afrikas“ an und führt die namibische Skelettküste an neunter Stelle auf. Unter den hier...

NWR mit zurückliegendem Jahr zufrieden

1 woche her - 28 November 2018 | Tourismus

Windhoek (nic) – Der staatliche Gastgewerbebetrieb Namibia Wildlife Resorts (NWR) hat im vergangenen Finanzjahr einen Umsatz von 361 Millionen N$ erwirtschaftet. Dies gab NWR am...

Es muss gehandelt werden

vor 2 wochen - 21 November 2018 | Tourismus

Nach Aussage von Dr. Telané Greyling, die die Pferde seit mehr als 20 Jahren erforscht und eng mit der Namibia Wild Horses Foundation zusammenarbeitet, hat...

Recycling ist integraler Teil des nachhaltigen Tourismus

vor 3 wochen - 16 November 2018 | Tourismus

Die 21. Namibia-Tourismusmesse findet vom 5. bis zum 8. Juni 2019 in Windhoek statt. Vertreter der Sponsoren - die Bankgruppe FirstRand sowie die Versicherungsgesellschaft Old...

Tourismusausschuss des Deutschen Bundestags besucht Namibia

vor 3 wochen - 15 November 2018 | Tourismus

Windhoek (ste) • Die deutsche Regierung ist bereits seit dem Jahre 2006 landesweit an Projekten zur Verbesserung der Nationalparks in Namibia beteiligt. Schwerpunkte der...

Neuer Schliff für Etoscha-Camps

vor 3 wochen - 14 November 2018 | Tourismus

Von Nina Cerezo, Windhoek/Okaukuejo„Die Mutter all unserer Unterkünfte“, nannte Zelna Hengari, Geschäftsführerin des staatlichen Gastgewerbebetriebs Namibia Wildlife Resorts (NWR), das Resort Okaukuejo. „Die Unterkunft erzielt...

Shifeta begrüßt Strafverfolgung

vor 1 monat - 18 Oktober 2018 | Tourismus

Windhoek (nic) – Umweltminister Pohamba Shifeta hat gestern die Festnahme bzw. Verurteilung von vier Dieben begrüßt, die zuvor Touristen bestohlen hatten. Wie der Minister in...

Erste Bauphase am Dias-Punkt abgeschlossen

vor 1 monat - 12 Oktober 2018 | Tourismus

Windhoek (ste) - Wegen eines Finanzmangels wurde der Dias-Punkt-Brückenbau verschoben, aber der Zugang, bzw. die Treppen und das Geländer zum Dias-Kreuz konnten abgeschlossen werden. Crispin...

Flugsicherheit auf dem Prüfstand

vor 1 monat - 12 Oktober 2018 | Tourismus

Von Clemens von Alten, WindhoekWährend gestern Medienvertreter beim Hosea-Kutako-Flughafen über eine Sicherheitsübung informiert wurden, fand zeitgleich hinter geschlossenen Türen ein Krisentreffen mit hochrangigen Regierungsvertretern und...

Reisebranche schlägt Alarm

vor 2 monaten - 11 Oktober 2018 | Tourismus

Von Clemens von Alten, WindhoekAngesichts der bevorstehenden Prüfung der Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) fand am Dienstag in Windhoek eine Dringlichkeitssitzung mit Interessenvertretern statt. Im Zentrum stehen...