14 August 2020 | Meinung & Kommentare

Wandel vollzieht sich unbemerkt

Ein strengerer Lockdown, ein erweitertes Reiseverbot und nun auch noch eine Ausgangsperre am Abend. Die von der Regierung verhängten, strengen Auflagen im Kampf gegen COVID-19 scheinen weitgehend ein Fauxpas nach dem anderen zu sein, während die Wirtschaft unhaltbar taumelt.

Erstaunlicherweise spaltet COVID-19 die Meinungen gewaltig. Während viele Namibier die ständigen Lockdowns als sinnlos empfinden, gibt es ebenso viele Menschen, die die neue Einschränkung willkommen heißen – sie erscheint ihnen sinnvoll.

Dabei sind die Maßnahmen weitgehend sinnlos, das hatte der Gesundheitsminister, Dr. Kalumbi Shangula, bereits vor knapp drei Monaten zugegeben: „Der Lockdown hat die Verbreitung des Virus nicht aufgehalten.“ Stattdessen ließen und lassen die strengen Auflagen die Arbeitslosenrate unaufhaltsam steigen und führen damit zur Hungersnot. Das ist bereits an der zentralen Küste der Fall, wo nach dem bald fünf-monatigen Reiseverbot viele Namibier erst ihre Arbeit und dann das Dach überm Kopf verloren haben. Familienmitglieder, die bisher von ihnen in anderen Teilen des Landes versorgt worden waren, dürfen auch nicht aufgesucht werden und so landen sie unweigerlich auf der Straße. Der psychologische Einfluss ist gewaltig und viele Namibier sind maßlos verzweifelt. Greift die Regierung den Betroffenen unter die Arme? Nein.

Ein ähnliches Fiasko wird es mit dem neuen Reiseverbot in die Hauptstadt geben, somit werden auch dort die Kriminalität und sozialen Unruhen zunehmen - es ist eine Frage der Zeit. Neuerdings gibt es jetzt eine Ausgangssperre, die an die Apartheitszeit erinnert. Wer nach 20 Uhr unterwegs ist, braucht künftig ein Zertifikat, das ihn als „wesentlichen Dienstleister“ ausweist, ähnlich der damaligen Passkarte. Diese neue Regel klingt verdächtig nach einem Wechsel hin zum Polizeistaat und es scheint niemanden zu stören – dieser Wandel geschieht unbemerkt und wird sogar begrüßt.

Diese Entwicklung ist mehr als nur besorgniserregend.

Erwin Leuschner

Gleiche Nachricht

 

Gewalt ist nicht die Antwort

vor 4 tagen - 15 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Gewalt mit Gewalt bekämpfen. Das bleibt bisher die einzige Antwort der namibischen Regierung auf die aus dem Ruder geratene Gewaltspirale. Der gemeinsame Einsatz der Polizei...

Inkompetenz oder Frechheit?

vor 5 tagen - 14 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Im März wurden die Grenzen infolge der COVID-19-Pandemie geschlossen, nun durften nur noch Güter die Grenze überqueren. Schnell wurde klar, dass die Öffentlichkeit grundsätzlich den...

Armutszeugnis des Staates

1 woche her - 12 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Am Donnerstag, dem 8. Oktober, übernahm Namibia amtlich die Rolle als Gastgeber des Internationalen Tages der Pressefreiheit (World Press Freedom Day). Windhoek und somit Namibia...

Dieselbe Masche in Grün

1 woche her - 08 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Albert Kawana übernahm das Amt des Fischereiministers nachdem sich sein Vorgänger angeblich selbstbereichert hatte. Bernhardt Esau hatte die Fischereiindustrie mehr als 12 Monate lang hängen...

Verfassung trumpft grundsätzlich

vor 2 wochen - 30 September 2020 | Meinung & Kommentare

Der namibische Verteidigungsminister Peter Vilho steht nicht über dem Gesetz und schon gar nicht über der Verfassung, die letztendlich immer noch über allen weiteren Landesgesetzen...

Statt Aufruf, leere Drohungen

vor 3 wochen - 23 September 2020 | Meinung & Kommentare

Das namibische Strafrecht für Viehdiebstahl wurde vor einigen Jahren überarbeitet und endete darin, dass zur Freude vieler Farmer extrem-lange Haft- und Geldstrafen - selbst für...

Verblendungspolitik vor Wahl

vor 1 monat - 17 September 2020 | Meinung & Kommentare

„Alle (vier) Jahre wieder“ beginnt in Namibia dasselbe Spielchen: Regierungs- sowie Oppositionsparteien stauben ihre Wahlmanifeste ab und merken wie wenige ihrer Versprechen sie eingelöst haben....

Einfach die Mühe auf sich nehmen

vor 1 monat - 15 September 2020 | Meinung & Kommentare

Registrieren und Wählen - so lautet plötzlich der Aufruf unzähliger Namibier. Man will eine Änderung des politischen Klimas in Namibia - die meisten wären schon...

Glaubwürdigkeit längst verloren

vor 1 monat - 14 September 2020 | Meinung & Kommentare

Im Dezember 2018 begann der Sondereinsatz „Operation Hornkranz“, den die Polizei gemeinsam mit dem namibischen Militär ausführte. Dem folgten „Operation Kalahari Desert“ im Mai 2019...

Ethik nicht jedermanns Sache

vor 1 monat - 03 September 2020 | Meinung & Kommentare

In einem Leserbrief werden heute einige Beschlüsse des namibischen Verteidigungsministers in seiner Kapazität als voriger Staatssekretär hinterfragt. Der Konteradmiral (a.D.) ist seit März 2020...