29 Juni 2020 | Gesundheit

Walvis Bay wird Corona-Hotspot

Schuldzuweisung und Stigmatisierung beginnen – erster Massentest läuft an

Nach dem sprunghaften Anstieg von Corona- Infektionen in Walvis Bay hat die Schuldzuweisung begonnen und eine Stigmatisierung von Einwohnern der Hafenstadt eingesetzt. Die Behörden drohen die Kontrolle über das Infektionsgeschehen zu verlieren.

Von Marc Springer, Windhoek

Es sei ebenso falsch wie kontraproduktiv, die Einwohner von Walvis Bay zu stigmatisieren oder unter Generalverdacht zu stellen, mit COVID-19 infiziert zu sein und das Virus weiterzuverbreiten, betonte Gesundheitsminister Kalumbi Shangula am Freitag. In ähnlicher Weise hatte sich kurz zuvor der Gouverneur der Erongo-Region, Neville Andre, geäußert und die Verbreitung von Fehlinformationen verurteilt, durch die alle Einwohner von Walvis Bay generell und Angestellte von Fischfabriken speziell als „Virenschleudern“ gebrandmarkt würden.

Anstatt unbestätigte Berichte auf sozialen Medien weiterzuverbreiten und dadurch „unnötig Panik und Misstrauen“ zu verbreiten, müssten die Einwohner Namibia nun zusammenhalten und sich gemeinsam den Herausforderungen der Corona-Pandemie stellen. Der Appell erfolgt in einer Zeit, in der die Anzahl Corona-Fälle in Namibia binnen drei Tagen sprunghaft von 102 am Donnerstagabend auf 150 am gestrigen Morgen angestiegen ist. Die absolute Mehrheit der gemeldeten Neuinfektionen ist im Stadtgebiet von Walvis Bay und speziell im Epizentrum des Ausbruchs in Kuisebmond aufgetreten.

Ernstfall verschlafen

Dafür machen viele Einwohner die Behörden verantwortlich, die angeblich keine Vorkehrungen für einen Corona-Ausbruch getroffen, bzw. zu spät auf die ersten Infektionen regiert hätten. Sie verweisen dabei unter anderem auf die Verzögerungen beim Bau eines geplanten Feldlazaretts in Walvis Bay und befürchten angesichts der steigenden Anzahl Infektionen unbekannten Ursprungs, dass sich weit mehr Einwohner in Walvis Bay mit COVID-19 angesteckt haben, als bisher bekannt. Dementsprechend groß ist die Befürchtung, dass es in Walvis Bay an medizinischer Kapazität mangelt, Corona-Kranke zu behandeln und Verdachtsfälle zu isolieren.

Andre trat derlei Spekulationen am Freitag mit Hinweis darauf entgegen, die Lage sei ungeachtet steil steigender Infektionszahlen unter Kontrolle. Die Gesundheitsbehörden hätten mit „gezielten Massentests“ in dicht besiedelten Gebieten von Walvis Bay begonnen, um das genaue Ausmaß des Ausbruchs zu bestimmen. Die Initiative richtete sich speziell an stark gefährdete Berufsgruppen wie Krankenpfleger und Apotheker, sowie Sicherheitsbeamte, Reinigungskräfte, Schalterbeamte, Taxifahrer und Verkäufer, die mit besonders vielen Personen in Kontakt kämen. Seit dem ersten bestätigten Corona-Fall in der Erongo-Region seien dort 1229 COVID-19-Test durchgeführt worden, von denen 50 positiv ausgefallen seien.

Gezielte Massentests

Unterdessen hat die amtierende Betriebsärztin des Staatskrankenhauses in Walvis Bay, Dr. Martha Ntinda, betont, es sei niemand allein für den Corona-Ausbruch verantwortlich. Vielmehr sei jeder einzelne angehalten, geltende Hygiene und Abstandsregeln einzuhalten. Um eine gesellschaftliche Ausgrenzung von Einwohner aus Walvis Bay zu verhindern, sei eine breit angelegte Aufklärungskampagne notwendig, die Bürger mit den Übertragungsmechanismen des Virus vertraut machen müsse.

Diese Darstellung steht in relativem Widerspruch zu der Wahrnehmung des Gesundheitsministers der noch vor drei Tagen den Einwohner von Walvis Bay selbst eine Mitschuld an der Corona-Verbreitung in dem Küstenstadt gegeben hatte. Wie er gegenüber einer namibischen Tageszeitung mitgeteilte, hätten es viele Einwohner der Ortschaft versäumt, untereinander den geltenden Sicherheitsabstand zu wahren, in der Öffentlichkeit Gesichtsmasken zu tragen und auf Reisen innerhalb der Erongo-Region zu verzichten. Dies hätte einer Ausbreitung von COVID-19 in Walvis Bay Vorschub geleistet, wo ein möglicher Ausbruch des Virus ohnehin wahrscheinlich war, weil potentiell Infizierte am Hafen an Land gegangen seien und Lastwagenfahrer mit dort aufgeladenen Waren auch das Virus im Rest der Ortschaft weiter verbreitet haben könnten.

Gleiche Nachricht

 

Militär unterstützt Walvis

vor 17 stunden | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BayDie Anzahl Betten für COVID-19-Patienten bei sämtlichen, staatlichen Gesundheitsinstanzen in Walvis Bay reichen nicht mehr aus. „Unsere Mission in dieser Region...

Mögliche Gesetzesreform anvisiert

vor 1 tag - 01 Juli 2020 | Gesundheit

Von Jana-Mari Smith und Steffi BalzarWindhoek Die Menschenrechtsaktivistin Beauty Boois, die in diesem Monat die Abtreibungsdebatte in Namibia erneut entfacht hat, bat in einem offenen...

Walvis Bay wird Corona-Hotspot

vor 3 tagen - 29 Juni 2020 | Gesundheit

Von Marc Springer, WindhoekEs sei ebenso falsch wie kontraproduktiv, die Einwohner von Walvis Bay zu stigmatisieren oder unter Generalverdacht zu stellen, mit COVID-19 infiziert zu...

Corona-Testoffensive

vor 4 tagen - 28 Juni 2020 | Gesundheit

München/Gütersloh (dpa) - In Bayern soll sich künftig jeder auf das Corona-Virus testen lassen können - ganz unabhängig davon, ob er Symptome hat. Die Tests...

Corona-Test gerät in Verruf

vor 6 tagen - 26 Juni 2020 | Gesundheit

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Walvis BayDer Großteil meiner Patienten will sich nicht auf das Virus testen lassen“, sagte eine Swakopmunder Allgemeinärztin gestern im Gespräch mit der AZ....

Behandlung nur beim Staat

1 woche her - 25 Juni 2020 | Gesundheit

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Walvis BayJede Person, die positiv auf das Coronavirus an der zentralen Küste getestet wurde, wird in einer staatlichen Gesundheitseinrichtung behandelt. Dies brachte Erongo-Gouverneur...

Frauenrechte erneut im Fokus

1 woche her - 24 Juni 2020 | Gesundheit

Von Jana-Mari Smith und Steffi Balzar, Windhoek Der ehemalige Gesundheitsminister, Dr. Bernard Haufiku, ist der Meinung, dass Frauen die Wahl haben sollten, was sie wollen...

2000 Tests in vier Tagen geplant

1 woche her - 24 Juni 2020 | Gesundheit

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Walvis Bay Wir stehen vor der Mammut-Aufgabe, die Verbreitung des Virus in Walvis Bay einzudämmen“, sagte der Gouverneur der Erongo-Region, Neville Andre, gestern...

Corona-Auflagen weiter gelockert

1 woche her - 23 Juni 2020 | Gesundheit

Von Marc Springer, WindhoekWie Präsident Hage Geingob gestern ankündigte, sei in den vergangen Tagen eine Häufung an Corona-Fällen aufgetreten und von 28 neu registrierten Infektionen...

„Walvis Bay wurde im Stich gelassen“

1 woche her - 23 Juni 2020 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay „Es ist eindeutig, wer die Einwohner von Walvis Bay im Stich gelassen hat“, sagte Knowledge Ipinge, Regionalratsmitglied für den Wahlkreis...