20 März 2017 | Meinung & Kommentare

Wahrheit auf den zweiten Blick

Namibias Baubranche stöhnt, weil es angesichts der Reduzierung von Investitionen durch den Staat umsomehr auf- und missfällt, wenn chinesische oder andere ausländische Baufirmen die (lukrativen) Aufträge absahnen. Der Staat hält dagegen und meint, dass er die heimische Wirtschaft ausreichend unterstützt. Das Problem und die Wahrheit werden erst auf den zweiten Blick sichtbar.

Minister Alpheus !Naruseb will uns glauben machen, dass gut 83% der staatlichen Bauaufträge an namibische Firmen gegangen sind. Das mag anhand von Statistiken sicher belegbar sein. Allerdings, so räumte !Naruseb selbst ein, würden Bauaufträge nach dem Zuschlag von der Firma, die diesen erhalten hat, für eine „Gebühr“ an ein ausländisches Unternehmen weitergegeben, das dann die Arbeit verrichte. Das ist sicher hier und da der Fall. Völlig unverständlich ist indes, dass der Staat dabei zusieht. Damit nicht genug: Selbst wenn der letzte Subunternehmer eine namibische Firmaist, haben vorher so viele „Zwischenhändler“ daran verdient, dass oft beim Auftragswert nach oben nachgebessert werden muss. Ein Paradebeispiel für diesen Diebstahl öffentlicher Ressourcen ist das Wohnungsbauprogramm der Regierung, an dem sich eine gut vernetzte Elite bereichert hat, ohne einen Finger krumm zu machen. Am Ende waren für viel Geld weniger Häuser als geplant errichtet. Betrug und Schmarotzertum in Reinkultur. Die Verantwortlichen sind bekannt, aber Konsequenzen werden ausbleiben - jede Wette!

Die strenge Prüfung des Preises und der Reputation von Bewerbern können dieses Dilemma beseitigen. Der entsprechende Wille ist dabei wichtiger als gut klingende Statistiken.

Stefan Fischer

Gleiche Nachricht

 

Missbrauch des Industrieschutzes

vor 22 stunden | Meinung & Kommentare

Namibia bedarf zweifelsohne eines erhöhten Maßes an Industrialisierung. Auf Dauer ist dies die einzige Art unsere Arbeitslosen von der Straße zu holen und das...

Das Spiel mit dem Feuer

vor 3 tagen - 19 Januar 2018 | Meinung & Kommentare

Bei den Worten „Völkermord in Namibia“ scheiden sich die Geister – hier wie im Ausland, bzw. Deutschland. Für jede 100 Argumente, die im Falle...

Wo ist die vierte Turbine?

vor 3 tagen - 19 Januar 2018 | Meinung & Kommentare

Betr.: „Milliarden für Stromimporte“ (AZ, 27. Oktober 2017)I am a Swiss mechanical engineer, who has been working for the following companies: BBC (Brown Boveri Company),...

Sind Pläne das wichtigste Herrschaftsinstrument der Regierung?

vor 3 tagen - 19 Januar 2018 | Meinung & Kommentare

Unter dem Motto „Harambee: Lasst uns alle an einem Strick ziehen!“ hat Präsident Geingob etwas sehr Wichtiges sagen wollen. Leider ist das dadurch entwertet worden,...

Schüler tragen keine Schuld an Prüfungs­ergebnissen

vor 3 tagen - 19 Januar 2018 | Meinung & Kommentare

Re: Brief an das Ministerium für HochschulbildungSehr geehrtes Ministerium für Höhere Bildung, Training und Innovation, ich bin ein Freiwilliger aus Deutschland, der seit August 2017...

Jeder Tag zählt

vor 3 tagen - 19 Januar 2018 | Meinung & Kommentare

Betr.: „Wildpferde vorm Aussterben bedroht“ (AZ, 12. Januar 2018)Ganz offensichtlich sind die wilden Pferde wirklich ernsthaft bedroht. Seit Jahren schon. Und ganz offensichtlich sind...

Ohne Pferde wird es uninteressant

vor 3 tagen - 19 Januar 2018 | Meinung & Kommentare

Betr.: „Wildpferde vorm Aussterben bedroht“ (AZ, 12. Januar 2018) Es ist schon erstaunlich und traurig, wenn nur „einheimische“ Tiere geschützt werden, was ja auch so...

Löwen brauchen ein Gesamtkonzept

vor 4 tagen - 18 Januar 2018 | Meinung & Kommentare

Immer wieder sorgt der Mensch-Tier-Konflikt für Schlagzeilen. Dass eine Lösung gut durchdacht werden muss, liegt auf der Hand. Aber Kompromissbereitschaft ist von kardinaler Bedeutung. Schäden...

Die bittere Plastikwahrheit

vor 5 tagen - 17 Januar 2018 | Meinung & Kommentare

In Swakopmund wird im März über das mögliche Verbot von Plastiktüten diskutiert. Ende des vergangenen Jahres wurde bereits beschlossen, dass die Tüten nur noch gegen...

Behinderung der Behinderten

vor 6 tagen - 16 Januar 2018 | Meinung & Kommentare

Verkehrsdelikte und fehlerhaftes Fahrverhalten liegen in Namibia bestimmt nicht nur an Privatpersonen, sondern leider viel zu oft an Führern der Staatsfahrzeuge und nicht zuletzt unseren...