02 August 2017 | Lokales

Vorteil der Wiedererkennung

Team Namibia-Logo nun eingetragenes Markenzeichen

Windhoek (kb) – Ab sofort darf das Team Namibia-Logo nur noch von Mitgliedern der Vermarktungsinitiative genutzt werden, da das Logo nun ein eingetragenes Markenzeichen ist. Das geht aus einer Mitteilung von Team Namibia hervor. Der Vermarktungsinitiative zufolge bringt dies viele Vorteile für die Mitglieder und hilft dabei, namibische Produkte sowie Dienstleistungen erfolgreich zu bewerben.

Wie aus der Mitteilung hervorgeht biete ein eingetragenes Markenzeichen Sicherheit, durch die Mitglieder von Team Namibia ihre Produkte und Dienstleistungen von anderen Anbietern unterscheiden können. Das Logo spiele bei der Vermarktung eine große Rolle, da es Kunden ansprechen sowie die Nachricht vermitteln würde, dass das namibische Produkt allen Qualitäts-, Gesundheits-, als auch Sicherheitsstandards entspricht. Weiter könne man darauf vertrauen, dass der Anbieter positiv zur namibischen Wirtschaft beiträgt.

Neben der regulierten, eingeschränkten Verwendung des Logos können in Zukunft rechtliche Schritte gegen die unrechtmäßige Verwendung des Team Namibia-Logos von Nichtmitgliedern eingeleitet werden.

Weiterhin ruft Team Namibia alle namibischen Unternehmen in allen Branchen dazu auf, Mitglied zu werden, denn „wenn alle namibischen Unternehmen ihre Ressourcen zusammenlegen und Mitglieder von Team Namibia werden, können sich namibische Produkte und Dienstleistungen auf dem heimischen Markt durchsetzen, was dann im Weiteren zu ausreichender Kapazität führt, den regionalen sowie internationalen Markt zu versorgen“, erklärt Pieter Greeff, Vorsitzender von Team Namibia.

Gleiche Nachricht

 

Abschied von Gouverneurin der Kunene-Region

vor 21 stunden | Lokales

Auf einer Trauerfeier ist am Mittwochnachmittag im Windhoeker Parlamentsgarten Abschied von Angelika Kazetjindire Muharukua genommen worden. Die Gouverneurin der Kunene-Region war am 1. Oktober im...

Flaggen nicht auf Halbmast

vor 1 tag - 19 Oktober 2017 | Lokales

Windhoek (fis) – Nach dem Tod von Angelika Kazetjindire Muharukua, Gouverneurin der Kunene-Region, gab es am Mittwoch eine Trauerfeier im Parlamentsgarten von Windhoek. Am Freitag...

Hoher Besuch im NMH-Verlag

vor 1 tag - 19 Oktober 2017 | Lokales

Windhoek (ste) - Unlängst besuchten einige Schüler der Stampriet-Primarschule die Zeitungen Republikein, Namibian Sun und Allgemeine Zeitung in der Großraumredaktion des NMH-Verlags. Die 33 Erstklässler...

Warnung vor Pyramiden-System

vor 1 tag - 19 Oktober 2017 | Lokales

Windhoek (ste) - Die Bank of Namibia (BoN) warnt die Öffentlichkeit vor einer Finanzfirma, die unter dem Namen „MyLife Change 247“ - manchmal nur unter...

Rüde Fahrweise in der Kritik

vor 2 tagen - 18 Oktober 2017 | Lokales

Von Stefan Fischer, Windhoek Auf Facebook hat Alex Baxter am 8. Oktober seinem Unmut Luft gemacht. Seine Zeilen richtete er direkt an BWM Driving Experience...

Muharukua drei Mal gedacht

vor 2 tagen - 18 Oktober 2017 | Lokales

Windhoek (ste) - Ursprünglich sollte die am 1. Oktober 2017 verstorbene Gouverneurin der Kunene-Region, Angelika Muharukua, auf dem Heldenacker in Windhoek mit allen Ehrenbezeugungen beigesetzt...

Schild steht kopf: „Einmaliger Fehler“

vor 2 tagen - 18 Oktober 2017 | Lokales

Windhoek (fis) • Ein kopfstehender Werbebanner an der Zufahrt zum Hosea-Kutako-Flughafen bei Windhoek hat seit Wochenbeginn für Spaß und Spott in Namibia gesorgt. Das verantwortliche...

Opuwo im Fokus

vor 3 tagen - 17 Oktober 2017 | Lokales

Windhoek (fis) – In der heutigen Ausgabe der Allgemeinen Zeitung liegt eine 4-seitige Sonderveröffentlichung zu Opuwo bei. Der Ort im Nordwesten des Landes ist einer...

„Tourismus“-Journal in der AZ

vor 3 tagen - 17 Oktober 2017 | Lokales

Windhoek (fis) – Nicht verpassen: Wer heute die Allgemeine Zeitung kauft, erhält gratis die druckfrische Ausgabe des Magazins „Tourismus Namibia“. In der Oktober-Edition geht es...

Belehrung für Lokalbehörden

vor 3 tagen - 17 Oktober 2017 | Lokales

Von Marc Springer, WindhoekIn einem an Regionalgouverneure und die Ministerin für städtische und ländliche Entwicklung, Sophia Shaningua, gerichteten Schreiben weist Shangala einleitend darauf hin, dass...