31 März 2009 | Kommentar

Vorbild mit Leistung

Man mag ja über Jurie Viljoen denken, was man will. Aber der MAG-Abgeordnete hat dieser Tage im Parlament einen Vorschlag aufs Tapet gebracht, der Lob verdient: Er fordert eine leistungsbezogene Vergütung von Lehrern. Das heißt: guter Lehrer, gutes Gehalt; schlechter Lehrer, schlechtes Gehalt.
Zugegeben, der Einwurf, dass Lehrer in diesem Land grundsätzlich besser bezahlt werden sollten, ist nicht ganz unberechtigt. Wenn ein Pädagoge nach langem Studium seine erste Stelle beim Staat antritt, bekommt er gerade einmal 7000 N$. Dabei sind es gerade die Lehrer, die mit der Ausbildung des Nachwuchses eine entscheidende Rolle nicht nur für dessen eigene Zukunft, sondern auch für die unseres Landes spielen. Schafft es Namibia nicht, mehr gut ausgebildete Fachkräfte heranzuziehen, gehen wir düsteren Zeiten entgegen.
Viljoens Vorschlag ist trotzdem richtig. Dass in Namibia noch immer ein riesiger Prozentsatz der Erstklässler niemals einen Abschluss macht oder sich mehr schlecht als recht durch die Schullaufbahn hangelt, liegt zwar nicht nur, aber auch an den Lehrern. Dass sie bei ihrem mickrigen Gehalt nicht wirklich viel Einsatz und Lust zeigen, sich selber weiterzubilden, den Unterricht vorzubereiten oder überhaupt zur Schule zu kommen, ist nachvollziehbar. Ein finanzieller Anreiz für gute Leistungen, die sich dann auch in den Resultaten der Schüler messen ließen, wäre hier sicher hilfreich. Ein engagierter Lehrer ist zudem ein Vorbild für die Schüler. Lebt der Pädagoge ihnen Schlendrian vor, werden sie kaum gewissenhaft an ihre Schullaufbahn herangehen.
Viljoen geht sogar noch weiter und fordert eine solche leistungsgerechte Vergütung für den gesamten öffentlichen Dienst. Bravo - auch wenn dieser Vorschlag so manchem Sachbearbeiter sicherlich schlaflose Nächte bereiten wird. Vorbei wäre es mit den täglichen stundenlangen Mittagspausen im Büro inklusive Schwätzchen mit den ebenfalls mittagspausierenden Kollegen. Das Leistungsprinzip würde wohl in Windeseile aufräumen in den mit Akten vollgemüllten Büros. Gut für all jene, die von den Behörden etwas wollen. Hoffen wir nur, dass die Kommission, die die Leistungen von Lehrern und diesen Angestellten regelmäßig überprüfen soll, auch nach dem Leistungsprinzip vergütet wird.

Gleiche Nachricht

 

Vandalismus „made in France“

vor 1 tag - 06 Mai 2021 | Meinung & Kommentare

Namibia kann seine Museen an den Fingern abzählen und die meisten leiden an Geldmangel, sie sind von Spenden und Hilfe abhängig. Zweckgebundene Spenden dienen hauptsächlich...

Warnung fiel auf taube Ohren

1 woche her - 28 April 2021 | Meinung & Kommentare

Seit Wochen machen Aufnahmen und Berichte von völlig abgemagerten Wüstenlöwen im Nordwesten Namibias Schlagzeile in den Medien. Das Umweltministerium und Experten sind sich einig: es...

Fluch des „Golden Handshakes“

1 woche her - 27 April 2021 | Meinung & Kommentare

Arbeitgeber, die sich von unliebsamen Mitarbeitern trennen möchten, obwohl sich die betroffenen Personen nichts zuschulden haben kommen lassen (weshalb sie nicht im Rahmen des Arbeitsgesetzes...

Eine Stimme für alle Interessen

1 woche her - 26 April 2021 | Meinung & Kommentare

Während der Erklärung der Satzung des neuen Forums für Deutschsprachige Namibier (FDN), erinnerte Andreas Vaatz zurück an die Bemerkung des ehemaligen Staatspräsidenten Hifikepunye Pohamba, der...

Verantwortung liegt bei allen

vor 2 wochen - 22 April 2021 | Meinung & Kommentare

Swakopmunder sind mehr als nur wütend, nachdem zwei Männer eine Pensionärin in ihrer Wohnung angegriffen und ermordet haben. Es war eine feige Attacke und die...

Landfrage oder „Landgierde“?

vor 3 wochen - 13 April 2021 | Meinung & Kommentare

Die namibische Premierministerin fing nach ihrem Universitätsabschluss an, für das Präsidentenbüro zu arbeiten. Als Volkswirtin wurde sie im Alter von knapp 27 Jahren Generaldirektorin der...

Namensgebung geschieht zu früh

vor 3 wochen - 12 April 2021 | Meinung & Kommentare

Der Mensch ist generell ein Wesen, das sich im Laufe der Zeit eher an positive Erlebnisse und Erfahrungen zurückerinnert als an die schlechten und nachteiligen...

Bloße Kündigung reicht nicht aus

vor 4 wochen - 09 April 2021 | Meinung & Kommentare

Die Organisation Transparency International benotete im Jahr 2020 Neuseeland und Dänemark jeweils mit 88%, womit sie sich den ersten Platz als am wenigsten korrupte Länder...

Verschiedene Wellenlängen

vor 1 monat - 31 März 2021 | Meinung & Kommentare

Die Jäger Deutschlands stehen im Bundestag unter Beschuss der Grünen, weil sie 2020 aus acht Ländern dreier Kontinente legal 543 Jagdtrophäen mit nach Hause gebracht...

ReconAfrica verpasst Anschluss

vor 1 monat - 12 März 2021 | Meinung & Kommentare

„Gemäß unserer beschleunigten Strategie wird Royal Dutch Shell die CO2-Emissionen senken und einen Mehrwert für unsere Aktionäre, unsere Kunden und die Gesellschaft insgesamt schaffen“, erklärte...