28 September 2021 | Geschichte

Vor 50 Jahren

1971-09-28

GEGEN GLEICHE GEHÄLTER

Windhoek — Gegen gleiche Gehälter für Lehrer und Lehrerinnen hat sich der Kongress des südwestafrikanischen Lehrerverbandes mit einer großen Stimmenmehrheit ausgesprochen. Der Zweig Landesmitte hatte den Vorschlag eingebracht, dass sich die Abteilung Erziehungswesen für eine Gleichschaltung der Gehälter weiblicher und männlicher Lehrkräfte einsetzen möge.

Frau A. Steman von der Emma-Hoogenhout-Schule Windhoek führte einleitend an, dass die Ausbildung der Lehrer und Lehrerinnen die gleiche sei, das gleiche koste und sie auch die gleiche Verantwortung zu tragen haben. Deshalb könne sie nicht einsehen, dass eine männliche Lehrkraft mehr als eine weibliche verdienen solle. Es ginge ihr dabei um das Prinzip.

Dieser Standpunkt wurde von verschiedenen männlichen Vertretern des Berufes auf dem Kongress unterstützt, stieß aber gleichzeitig auch auf heftigen Widerstand. Der Lehrer A. de Waal meinte dazu, es sei leicht, gleiche Gehälter für gleiche Arbeit für Frauen zu fordern. Das treffe aber nicht auf das Erziehungswesen zu, da die gesamte Maschinerie im Schulwesen um den Mann drehe. Außerdem stimme er nicht damit überein, dass die Frauen dieselbe Verantwortung wie der Mann zu tragen haben. Die Pflichten des Lehrers enden nicht, wenn die Schule schließe. Außerhalb der normalen Schulzeit habe er noch zahlreiche Aufgaben zu erfüllen.

DRITTE JUGENDKONFERENZ

Windhoek — Erziehungsdirektor H. D. Trümpelmann eröffnete am Montagabend die dritte Jugendführerkonferenz für Oberschüler aus Südwestafrika, die von der Abteilung für das Erziehungswesen veranstaltet wird. Etwa 42 Schüler der Std. IX aus den verschiedenen Regierungs- und Privatoberschulen des Landes nehmen daran teil.

In seiner Eröffnungsansprache sagte Trümpelmann, dass auf den jugendlichen Führern für die Zukunft große Verantwortung ruhe. Die jungen Menschen müssten Zukunftsvisionen und Richtung haben. Je größer ihr Einfluss auf ihre Umgebung, desto größer seien auch ihre Führungseigenschaften. Als junge Menschen könnten sie ihren eigenen Altersgenossen oftmals leichter den Weg weisen. Trümpelmann betonte auch die Notwendigkeit des Zielbewusstseins im Leben.

NUR EIN KLEINER VORGESCHMACK

New York — Verschiedene afrikanische und arabische Lander versuchten gestern vor dem Weitsicherheitsrat, den südafrikanischen Außenminister Dr. Hilgard Muller daran zu hindern, die Haltung seines Landes zur Südwestafrikafrage vorzutragen, oder mindestens ihn zu zwingen, „Namibia“ als den offiziellen Namen für Südwestafrika anzuwenden. Diese kleinlichen Versuche blieben jedoch erfolglos. Selbst die Sowjetunion erteilte den afrikanischen und arabischen Ländern eine Rüge.

AFRIKANER OHNE PRÄZISE MARSCHROUTE

New York - Gestern begann die Südwestafrikadebatte im Weltsicherheitsrat. Als erster Sprecher trat der gegenwärtige Präsident der Organisation für Afrikanische Einheit auf. Moktar Ould Daddah, Mauretanien, richtete einen Appell an die Großmächte, Pläne zu akzeptieren, die sicherstellen, dass Südafrika Südwestafrika aufgibt. Es sei Sache der Großmächte, dafür zu sorgen, dass das Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofes in die Tat umgesetzt werde, sagte Daddah. Der mauretanische Präsident unterließ es jedoch, detaillierte Vorschläge zu machen, wie das von ihm angestrebte Ziel erreicht werden soll.

Der UNO-Rat für Südwestafrika hat zwar einige Vorschläge gemacht, welche Schritte der Weltsicherheitsrat unternehmen soll. Diese Vorschläge wurden dem SWA-Ausschuss des Weltsicherheitsrates zugeleitet. Dieser hat sie dem Weltsicherheitsrat unterbreitet, ohne ihnen zuzustimmen. Daraus geht hervor, dass man trotz des langen Zeitablaufs seit dem Haager Spruch vom 21. Juni innerhalb des afrikanischen Lagers noch keine einheitliche Marschroute gefunden hat.

Gleiche Nachricht

 

Vor 50 Jahren

vor 2 tagen - 21 Oktober 2021 | Geschichte

PLÄDOYER FÜR FREIEREN ALKOHOLHANDELWindhoek - Für eine Überprüfung der drastisch erhöhten Verbrauchssteuer auf Weingeist und Branntwein sowie einen freieren Alkoholhandel hat sich der Kongress der...

Der weiße Buschmann

vor 3 tagen - 20 Oktober 2021 | Geschichte

15. FolgeJagd auf VoigtskirchVoigtskirch war sehr wildreich und ich hatte viel Gelegenheit zur Jagd. Sehr oft fuhr Tante Irmchen sonnabends auf der Farm herum,...

Vor 50 Jahren

vor 3 tagen - 20 Oktober 2021 | Geschichte

WERNER LIST: EINE UNVERSCHÄMTHEITWindhoek - Namens der Ohlthaver & List-Gruppe, der das Grand Hotel gehört, bezeichnete Werner List die Behauptung des Vertreters des Christlichen Instituts...

Vor 50 Jahren

vor 4 tagen - 19 Oktober 2021 | Geschichte

KAPPS-KAFFEEBARLüderitzbucht - In einer Zeit, da man in Lüderitzbucht gern den Kopf hängen lässt, kann man es als besonderen Glücksfall bezeichnen, wenn Optimisten sich hier...

Vor 50 Jahren

vor 5 tagen - 18 Oktober 2021 | Geschichte

ERSTE ZEUGENAUSSAGEWindhoek - Der erste Zeuge in dem Mordprozess gegen Alfons Mayavero Shoko (38) und seinen 25-jährigen Bruder Max im Windhoeker Obergericht war Dr. R....

Vor 50 Jahren

1 woche her - 15 Oktober 2021 | Geschichte

LEICHTATHLETIKSAISON ERÖFFNETWindhoek - In Südwestafrika beginnt an diesem Wochenende offiziell die nette Leichtathletiksaison. Sie wird mit einem Eröffnungstreffen am Samstagnachmittag auf dem Gelände der Pionier-Schule...

Der weiße Buschmann

1 woche her - 15 Oktober 2021 | Geschichte

14. FolgeBienenVoigtskirch war reich an Bienennestern. Mein ganzes Leben hatte ich eigentlich mit Bienen zu tun, aber ich will zurückgreifen, wie das eigentlich angefangen...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 14 Oktober 2021 | Geschichte

81 JAHRE WINDHOEKWindhoek - Aus Anlass der 81. Wiederkehr des Gründungstages der Landeshauptstadt Windhoek wird Bürgermeister J. J. Botha am Montagnachmittag um 16.30 Uhr einen...

Der weiße Buschmann

1 woche her - 13 Oktober 2021 | Geschichte

13. FolgePferde und ReitsportBanner war, wie sein Urgroßvater Ermanrich, ein sehr großer Rappe. Niemand hatte auf Voigtland den Mut, Banner zu reiten, er konnte...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 13 Oktober 2021 | Geschichte

VERKAUFSAUSTELLUNG ZUGUNSTEN DES AZ-GRENZFONDSWindhoek - Gestern eröffnete Bürgermeister J. J. Botha im Kunstkabinett eine Verkaufsausstellung graphischer Werke, die zugunsten unserer Grenzwacht veranstaltet wird und deren...