10 September 2019 | Geschichte

Vor 50 Jahren

9. September 1969

REGIONAKONFERENZ BERUFSTÄTIGER FRAUEN

Windhoek - Von einer sehr Iehrreichen und instruktiven Konferenz afrikanischer Frauen in Malawi sind die drei Delegierten des Klubs berufstätiger Frauen in Südwestafrika im Wochenende nach Windhoek zurückgekehrt. In der malawischen Hauptstadt Blantyre hatten sich in der vergangenen Woche etwa 60 berufstätigen Frauen ans verschiedenen Teilen Afrikas zu der ersten Regionalkonferenz dieser Art auf dem afrikanischen Kontinent. getroffen. Die beiden wichtigsten Diskussionsthemen der Konferenz waren das Analphabetentum in Afrika und die Besteuerung der arbeitenden Frau.

In einem Gespräch mit der AZ erklärte Frau Charlotte Hoeflich nach ihrer Rückkehr aus Malawi am Montag, diese Regionalkonferenz, die als ein Experiment einberufen worden sei, solle künftig in regelmäßigen Zeitabständen durchgeführt werden. Das sei einstimmig beschlossen worden. Über die Intervalle zwischen den Konferenzen sei noch kein endgültiger Beschluss gefasst worden. Wahrscheinlich wird die Regionalkonferenz berufstätiger Frauen des südlichen und südöstlichen Afrikas in Zukunft alle zwei oder drei Jahre stattfinden. Als nächster Treffpunkt sind entweder Lesotho oder die Victoria-Fälle vorgesehen, obwohl die Konferenzteilnehmerinnen auch Südwestafrika in Betracht gezogen haben.

AFRIKANISCHES GIPFELTREFFEN

Addis Abeba - Wie erwartet steht im Mittelpunkt des Gipfeltreffens der Organisation für Afrikanische Einheit in Addis Abeba der Krieg zwischen Nigeria und Biafra. Im Licht dieser Problematik verblasst der Streit um die Befreiungsbewegungen und das Befreiungskomitee der Organisation. Das Nigeria-Komitee unter Vorsitz von Kaiser Haile Selassie trat mehrfach hinter verschlossenen Türen zusammen und führte Gespräche mit Vertretern von afrikanischen Ländern, die nicht zu dem Sechserkreis der Friedensstifter gehören.

Tansanias Präsident Julius Nyerere und Sambias Vize-Präsident Simon Kapwepwe trafen sich mit Nigerias Präsidenten Gowon. Tansania und Sambia haben Biafra anerkannt. Bisher liegen jedoch noch keinerlei Ergebnisse der Unterhandlungen vor.

Die Ministerkonferenz, die das Gipfeltreffen vorbereiten sollte, konnte sich über die Veränderung der Struktur des Befreiungskomitees nicht einigen. Aus Konferenzkreisen verlautet, dass ein neues Komitee zur Reorganisation des Befreiungskomitees gebildet werden solle.

DOROTHY FISCHERS ZUSTAND BEFRIEDIGEND

Kapstadt - Das Befinden von Dorothy Fisher - Südafrikas fünfter und erster weiblicher Herztransplantationspatient - wurde am Montagabend von Ärzten des Groote-Schuur Hospitals als „befriedigend“ bezeichnet. Als die Herzpatientin am Samstagmorgen zu einer Routineuntersuchung im Krankenhaus eintraf, stellte sich heraus, dass sie Sehmerzen hatte. Die Farbige hatte ihr neues Herz im April verpflanzt bekommen.

MONDGESTEIN ZWEI BIS 4,5 MILLIARDEN JAHRE ALT

Washington - Die Steine, die die Astronauten von Apollo 11 vom Mond auf die Erde, gebracht haben, sind nach dem Ergebnis der bisherigen chemischen Untersuchungen zwischen zwei und 4,5 Milliarden Jahre alt. Laut Presseberichten sind die Wissenschaftler im Raumfahrtzentrum Houston. Uber das hohe Alter des Gesteins außerordentlich überrascht. Sie schießen nicht aus, dass einige Steine so alt sind wie das Sonnensystem nämlich 4,5 Milliarden Jahre. Auf der Erde wurden die ältesten Steine bisher 3,3 Milliarden Jahre zurückdatiert.

ZWEITE MONDLANDUNG IM NOVEMBER

Kap Kennedy - Die Startvorbereitungen für die zweite Mondlandung der Amerikaner sind im vollen Gange. Aufrecht auf dem größten Raupenschlepper der Welt stehend er hat die Ausmaße eines Baseballfelds - hat die riesige, etwa 110 Meter hohe Saturn-V-Trägerrakete ihre Fahrt zur Abschussrampe angetreten. Um die vier Kilometer lange Fahrt vom Hangar zur Abschussrampe zu bewältigen, bedarf es sieben Stunden.

Die drei Apollo-12-Astronauten Charles Conrad, Ri­chard Gordon und Alan Bean werden voraussichtlich für 14. November um 17.22 Uhr ihre Reise zum Mond antreten. Wenn alles planmäßig verläuft, werden die Astronauten Conrad und Bean am 19. November um acht Uhr im „Meer der Stürme“ landen. Die Aufenthaltszeit außerhalb der Mondfahre wird etwa fünf Stunden dauern. Dabei sollen mehrere sorgfältige wissenschaftliche Experimente ausgeführt werden. NASA-Beamte hoffen, dass die Mondfähre in der Nähe einer unbemannten amerikanischen Mondsonde -Surveyor 3 - aufsetzen werde. Hier hoffen die Astronauten, einige Untersuchungen vornehmen zu können. Die Sonde war vor nicht allzu langer Zeit weich auf der Mondoberfläche gelandet.

Gleiche Nachricht

 

Vor 50 Jahren

vor 1 tag - 09 September 2019 | Geschichte

8. September 1969 DIE ERSTEN SCHULBÜCHER FÜR BUSCHMÄNNER Windhoek - Zum ersten Mal in der Geschichte Südwestafrikas wurden in Buschmannssprache gedruckte Schulbücher herausgegeben. Beide Texthefte...

Briefe 1893 - 1904 (XLVI Brief, Teil 2/2)

vor 4 tagen - 06 September 2019 | Geschichte

Deinen Brief, der nach Otjimbingue gerichtet war, habe ich vorigen Monat erhalten. Die Gedichte sind köstlich! Den Brief Schusters an dich habe ich gelesen und...

Vor 50 Jahren

vor 5 tagen - 05 September 2019 | Geschichte

4. September 1969 SIR SERETSE KHAMA IN SÜDWEST Windhoek - Einen unfreiwilligen Besuch stattete Botswanas Präsident Sir Seretse Khama dem kleinen Ort Aranos im Südwesten...

Vor 50 Jahren

vor 6 tagen - 04 September 2019 | Geschichte

SANDWICH HARBOUR SONNTAGS GESCHLOSSEN Windhoek - Der Angelsport in Sandwich Harbour ist künftig an Sonntagen verboten. Das gab der Staatssekretar für Südwestafrika am Wochenende...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 03 September 2019 | Geschichte

SWA VERLOR GEGEN DIE WALLABIES Windhoek - Aus der Defensive in die Offensive. Das war das Motto der australischen Nationalmannschaft in ihrem Rugbyspiel gegen Südwestafrika....

Vor 50 Jahren

1 woche her - 02 September 2019 | Geschichte

DAS MATRIK IN EINEM ZWEISPRACHIGEM LAND Windhoek - Auf dem Parteikongress der Nationalen Partei entwickelte sich gestern eine interessante Debatte über das Schulwesen. Anlass...

Briefe 1893 - 1904 (XLVI Brief, Teil 1/2)

1 woche her - 30 August 2019 | Geschichte

Hans Warncke, Sohn von Pastor Wilhelm Warncke, wurde am 7. Januar 1871 in Neustrelitz geboren und starb am 14. Januar 1904 auf Hamakari. Er war...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 29 August 2019 | Geschichte

26. August 1969 MEHR INTERESSE FÜR STADTRATSSITZUNG Windhoek - Die nächste öffentliche Sitzung des Windhoeker Stadtrates findet am Mittwoch, 27. August, um 18 Uhr...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 28 August 2019 | Geschichte

25. August 1969 LEBENSLÄNGLICHE GEFÄNGNISSTRAFEN Windhoek- Zu lebenslänglicher Zuchthausstrafe wurden fünf der Angeklagten im Terroristenprozess vor dem Windhoeker Obergericht am Freitagnachmittag von Gerichtspräsident F....

Vor 50 Jahren

1 woche her - 27 August 2019 | Geschichte

22. August 1969 REGIONALKONFERENZ BERUFSTÄTIGER FRAUEN Windhoek - Drei Mitglieder des Windhoeker Klubs berufstätiger Frauen werden an einer Regionalkonferenz dieser Organisation für das südliche...