10 Mai 2019 | Geschichte

Vor 50 Jahren

9. Mai 1969

DIE SCHÜLERUNRUHEN IN LESOTHO

Ficksburg - Nachdem es in der Sacred Heart High School zu Schülerunruhen gekommen war, wird die Missionsschule von St. Monica in Lesotho für unbestimmte Zeit geschlossen bleiben. Mit dem Unterricht soll erst wieder nach Vollendung der Reparaturarbeiten begonnen werden. Die Polizei hat elf Schüler verhaftet. Die übrigen Schüler sind nach Hause entlassen worden.

Lesothos Minister für Erziehung und Kultur, Anthony Manyeli, verurteilte die Schülerrebellion als einen „unverantwortlichen und wilden Akt der Halbstarken“. Die Täter würden sich demnächst vor Gericht verantworten müssen, denn niemals dürfte ein solches Vergehen geduldet werden. Es sind strenge Maßnahmen getroffen worden, um eine Wiederholung solcher Unruhen unmöglich zu machen.


WICHTIGES IN KÜRZE

Kinshasa - Das UNO-Komitee gegen den Kolonialismus, das sich zur Zeit in Kinshasa aufhält, besichtigte gestern das „Hauptquartier der angolanischen revolutionären Regierung im Exil“, das sich in der Nähe der kongolesischen Hauptstadt befindet. Zuvor erklärte ein führendes Mitglied einer angolanischen „Befreiungsbewegung“, ein wirksamer Kampf, der die Übergabe der Portugiesen in Angola zum Ziel habe, könne nur durch eine Vereinigung aller politischen Gruppen erreicht werden. Er schlug einen Kongreß aller bestehenden politischen Parteien vor, der eventuell in Kinshasa abgehalten werden könne.

Ouagadougou - Der ehemalige Präsident von Ober-Volta, Matirice Yameogo, ist wegen Korruption von einem Militärgericht zu fünf fahren Strafarbeit verurteilt worden. Nachdem er 1966 als Präsident abgesetzt worden war, hatte er einen Selbstmordversuch unternommen.

Kairo - Die Vereinigte Arabische Republik und die Sowjetunion haben ein Ölübereinkommen unterzeichnet. Die VAR wird zukünftig die für Erdölprospektierungen benötigten Ausrüstungen aus der Sowjetunion erhalten.


UNVERÄNDERTE POLITIK

Washington - Die Nixon-Administration wird auch weiterhin keine amerikanischen Kriegsschiffe südafrikanische Häfen anlaufen lassen. Dies solle nur in Notfällen geschehen, verlautete am Donnerstag in Washington. Im Schreiben des Außenministers William Rogers und des Verteidigungsministers Melvin Laird an 32 Kongreßabgeordnete heißt es, die diesbezügliche Politik werde im Augenblick noch geprüft. Außenminister Rogers betonte, daß die Regierung gegenwärtig die gesamte amerikanische Außenpolitik einer eingehenden Prüfung unterziehe. Das schließe auch den Fragenkomplex des südlichen Afrikas ein.


NEUE ARTILLERIEDUELLE AM SUEZKANAL

Tel Aviv - Am Mittwochabend kam es am Suezkanal zu einem heftigen Artillerieduell zwischen Israel und Ägypten. Israelische Kampfflugzeuge drangen wiederholt in jordanisches Territorium ein, um dabei Vergeltungsschläge gegen Guerilla-Lager auszuführen. Alle Flugzeuge sind unbeschädigt zurückgekehrt. Ägyptische Militärsprecher behaupten, ein israelisches Aufklärungsflugzeug abgeschossen zu haben. Das Flugzeug soll östlich von Port Fouad abgestürzt und von den Flammen vernichtet worden sein.

Die israelische Ministerpräsidentin, Golda Meir, bezeichnete die Grenze am Libanon als eine neue „Gefahrenzone“ und ordnete entsprechende Grenzpostenbefestigungen an. Aus Tel Aviv wird die Gefangennahme von sechs Terroristen gemeldet. Fünf weitere Guerillas sollen dabei ums Leben gekommen sein. Ein 26-jähriger Führer der El Fatah ist von einem israelischen Militärgericht zu 15 Jahren Gefangenschaft verurteilt worden. Der Verurteilte sollte mit einer Gruppe von etwa 20 Guerillas israelische Zivilisten und Militärpersonal beschossen haben.


ROT-KREUZ-FLUGZEUG IN BIAFRA ABGESTÜRZT

Genf - Bei dem Absturz einer DC-6 des Internationalen Roten Kreuzes in Uli, Biafra, kamen alle vier Besatzungsmitglieder ums Leben. Die Besatzung setzte sich aus drei Schweden und einem Westdeutschen zusammen. Das Flugzeug wurde völlig zerstört, doch konnten die vier Leichen geborgen werden. Die biafranische Armee sorgte für eine Beisetzung mit allen militärischen Ehren.

Gleiche Nachricht

 

Vor 50 Jahren

vor 17 stunden | Geschichte

DIE NEUE STEUERSTRUKTUR FÜR SWAWindhoek – Der südwestafrikanische Landesrat verabschiedete am Donnerstag den Haushaltsplan für das Jahr 1970/71, der Ausgaben in Höhe von 53,8 Millionen...

Vor 50 Jahren

vor 3 tagen - 29 Mai 2020 | Geschichte

GROSSSTERNWARTE AUF DEM GAMSBERG?Windhoek — Das Max-Planck-Institut für Astronomie mit Sitz in Heidelberg plant den Bau von zwei Großsternwarten. Eine Sternwarte soll in Südspanien errichtet...

Vor 50 Jahren

vor 4 tagen - 28 Mai 2020 | Geschichte

GRÜNES LICHT FÜR KUNENEPROJEKTWindhoek - Nach einer erneuten Rentabilitätsprüfung des beabsichtigten Kuneneprojektes hat SWAWEK festgestellt, dass dieses hydroelektrische Kraftwerk die billigste Elektrizität im Lande produzieren...

Vor 50 Jahren

vor 5 tagen - 27 Mai 2020 | Geschichte

MILITÄRPARADE IN KHARTUM Khartum – Zum ersten Jahrestag der Revolution im Sudan hatte der Vorsitzende der Militärjunta, General-Major Jaafar Mohammed El-Nimeiry, auch Präsident Nasser von...

Vor 50 Jahren

vor 6 tagen - 26 Mai 2020 | Geschichte

WASSERTARIF SOLL ERHÖHT WERDEN Windhoek - Der Windhoeker Stadtrat wird sich am Mittwoch auf seiner öffentlichen Monatssitzung voraussichtlich wieder mit einer Erhöhung des Wassertarifs befassen....

Vor 50 Jahren

1 woche her - 22 Mai 2020 | Geschichte

DER BRENNSTOFF DER STAATSMASCHINERIE Windhoek — Der Haushaltsplan ist eine Grundsatzerklärung einer Regierung. Er ist der Brennstoff der Staatsmaschinerie und zeigt, in welchem Maße...

NUR 24 ZEILEN (1. Folge)

1 woche her - 20 Mai 2020 | Geschichte

PROLOG (Teil 1/3) Seit meiner Kindheit habe ich unter dem Eindruck gestanden, dass zwischen meinen Eltern eine außergewöhnlich treue und unantastbare Beziehung bestand, die eine...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 20 Mai 2020 | Geschichte

DER KONGRESS DER FLEISCHPRODUZENTEN Windhoek – Die herrschende Dürre in Südwestafrika, die getroffenen Hilfsmaßnahmen und die vorgesehene erhöte Produktion der Fleischfabriken werden im Mittelpunkt des...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 19 Mai 2020 | Geschichte

NEUE GRENZEN FÜR ETOSCHA-PARK Windhoek - Dem Südwester Landesrat liegt zur Zeit ein Gesetzesvorschlag zur Änderung der Grenzen des Etoscha-Wildparks vor. In gewissen Kreisen hat...

Vor 50 Jahren

vor 2 wochen - 18 Mai 2020 | Geschichte

ADMINISTRATOR KÜNDIGT ERHEBLICHE STEUERERLEICHTERUNGEN AN Windhoek - Im Rahmen seiner heutigen Haushaltsrede hat der Administrator von Südwestafrika, J. G. H. van der Wath, verschiedene...