12 Februar 2019 | Geschichte

Vor 50 Jahren

SÜDAFRIKA UND DER TERRORISMUS

Johannesburg. - Der Administrator von Natal, Theo Gerdener, sagte, er glaube nicht, dass Südafrika sich jemals der Bedrohung des Terrorismus werde entziehen können.

In einem Rundfunkinterview erklärte er, dass sich Südafrika über die im Norden drohende Terroristengefahr noch nicht völlig im Klaren sei. Auch solle das Land die Bevölkerung über die Bedrohung aufklären.

Die Südafrikaner sollten und könnten terrorbekämpfenden Organisationen mehr finanzielle Hilfe zukommen lassen. Dieses Geld konnte z.B. zur Unterstützung der portugiesischen Soldaten verwendet werden.

„Wenn die portugiesische Wehrmacht eines Tages in Angola und Mosambik ausfallen sollte, werde Südafrika innerhalb weniger Wochen direkt in den Kampf miteinbezogen werden”, sagte Gerdener.



DIE SOWJETUNION WIRD ERMAHNT

Bonn - Die drei westlichen Alliierten der Bundesrepublik Deutschland erklärten am Montag, dass für die einschränkenden Maßnahmen der Sowjetzone hinsichtlich der Überlanddurchreise nach Westberlin keine Rechtfertigung bestehe. Britannien, Frankreich und die USA erinnerten die Sowjetunion in gleichlautenden Erklärungen, die von ihren Botschaften in Bonn veröffentlicht wurden, daran, dass sie und nicht die Sowjetzone für einen freien und ungehinderten Zugang für Menschen und Waren nach Berlin verantwortlich sei.



OPPOSITION GEGEN SWA-GESETZ

Kapstadt - Der Speaker des Volksrates H. J. Klopper erklärte am Montag, dass das Parlament kompetent sei, das vorliegende Gesetz über die Neuregelung der Beziehungen zwischen Südwestafrika und der Republik zu verabschieden. Der Abgeordnete M. L. Mitchell (VP Durban Nord) hatte den Speaker zuvor gebeten, sich zu dieser Frage zu äußern. Mitchell wies auf einen Paragraphen in der südwestafrikanischen Verfassung hin, nach dem jede Verfassungsänderung von dem Landesrat Südwestafrikas durch Beschluss und Übermittlung ans Parlament gebilligt werden.

Advokat S. Frank (NP Omaruru) erklärte, ein entsprechender Beschluss sei bereits vom Landesrat im vergangenen Jahr verabschiedet worden, als das Verfassungsänderungsgesetz dem Volksrat vorlag. Außerdem betonte der Abgeordnete, dass das Parlament kompetent sei, jegliche Art von Gesetzgebung zu verabschieden. Im Anschluss daran gab der Speaker dem Abgeordneten Frank recht und fügte hinzu, dass der Beschluss des Südwester Landesrates bereits 1964 gefasst worden sei. Die Gesetzgebung, die der Volksrat im vergangenen Jahr verabschiedete, war konsolidierender Art. Das macht eine weitere Resolution des Südwester Landesrates überflüssig.



KRAFTWERK FÜR TSUMEBMINE

London - Die Tsumeb Corporation bestellte durch die Ruston Engine Division of English Electric Diesels Limited einen 1050-KW-Diesel-Wechselstromerzeuger für ihre konkurrenzlose Mine. Der Generator wird Strom erzeugen für Licht und Ventilation sowie für mechanische Dienste.

Die Schalt- und Kontrollvorrichtungen werden durch die English Electric Benoni in Südafrika hergestellt. Eine Erweiterung des Kraftwerkes wird durch die Installation weiterer Generatoren ermöglicht. Dieses geschieht, sobald die Weiterentwicklung der Mine es verlangt. Ferner werden dann auch Vorkehrungen getroffen werden in Bezug auf automatische Synchronisation.



NEUE HINWEISE AUF DEN TÖTER

Daressalam - Eine tansanische Regierungszeitung berichtet, dass die Bombe, welcher Dr. Eduard Mondlane zum Opfer fiel, in einem mit einer westdeutschen Marke versehenen Paket verschickt worden war.

Dr. Mondlane, 48-jähriger Führer der FRELIMO Befreiungsorganisation für Mosambik, wurde am vergangenen Montag von einer Bombe getötet, die man nach ersten Meldungen an seinem Schreibtischstuhl befestigt haben sollte. Das Attentat geschah in dem Haus seiner armerikanischen Freundin in Daressalam.

Ferner berichtet die Zeitung, dass die Bombe in einem, als Büchersendung getarnten Paket verschickt worden war. Das Paket war mit dem Vermerk „Persönlich und Vertraulich” versehen. Dr. Mondlane hatte das Paket am Morgen vor seinem Tode aus Daressalam abgeholt und war danach zum Strandhaus seiner Freundin gefahren.

Gleiche Nachricht

 

Vor 50 Jahren

vor 9 stunden | Geschichte

NEUES UNTERSEEKABEL NACH EUROPA Kapstadt - Das neue Unterseekabel zwischen Südafrika und Portugal bedeutet ein weiteres Glied in der stabilen Kette der Zusammenarbeit zwischen diesen...

Vor 50 Jahren

vor 1 tag - 19 Februar 2019 | Geschichte

18. Februar 1069DER ALKOHOL WIRD TEURER Windhoek - Seit Samstag ist der Alkohol in den Windhoeker Hotels, Gaststatten und Klubs teurer. Die größte Preissteigerung erfuhren...

Vor 50 Jahren

vor 2 tagen - 18 Februar 2019 | Geschichte

17. Februar 1969 BEFREIUNG EINGESCHLOSSENER SCHIFFE Kairo - Ägypten stimmte einem Vorschlag zu, nach dem 14 Schiffseigentümer darum baten, den südlichen Teil des Suezkanals vermessen...

Streit um Bibel und Peitsche

vor 5 tagen - 15 Februar 2019 | Geschichte

Von Frank Steffen, Windhoek Am 1. März 2019 sollen die Bibel und die Peitsche des Nama-Kapteins Hendrik Witbooi durch die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und...

Briefe 1893 - 1904 (XXV Brief, Teil 1/2)

vor 5 tagen - 15 Februar 2019 | Geschichte

Angekommen 9. Mai 1897 Zaobis, den 21. März 1897 Liebe Eltern! Morgen geht die Post und ich setze mich noch hin, um zu...

Vor 50 Jahren

vor 6 tagen - 14 Februar 2019 | Geschichte

13. Februar 1969AUFRUF DES STEUERAMTES Windhoek - In Windhoek und seinem Bezirk sind nahezu 16200 Fahrzeuge zugelassen. Bisher sind jedoch nur 4000 Fahrzeuglizenzen erneuert...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 13 Februar 2019 | Geschichte

12. Februar 2019 EINE ZWECKMÄßIGE VERWALTUNG MÖGLICH Kapstadt - Innenminister S.L. Muller erklärte am Dienstag im Volksrat, er sei der Überzeugung, dass Südwestafrika im Rahmen...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 12 Februar 2019 | Geschichte

SÜDAFRIKA UND DER TERRORISMUS Johannesburg. - Der Administrator von Natal, Theo Gerdener, sagte, er glaube nicht, dass Südafrika sich jemals der Bedrohung des Terrorismus werde...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 11 Februar 2019 | Geschichte

10. Februar 1969 NIGERIANISCHER LUFTANGRIFF FORDERT 300 TOTE Umuahia - Ungefähr 300 Personen wurden getötet, mehr als 500 verletzt, nachdem. ein nigerianisches Kriegsflugzeug einen...

Vor 50 Jahren

vor 2 wochen - 06 Februar 2019 | Geschichte

6. Februar 1969 GESCHÄFTSGRUNDSTÜCKFÜR 570 000 RAND Windhoek - Eine der größten Grundstückstransaktionen in Windhoek wurde am Mittwoch abgeschlossen. Die Versicherungsgesellschaft „South African Mutual Life...