20 Mai 2020 | Geschichte

Vor 50 Jahren

20. Mai 1970

DER KONGRESS DER FLEISCHPRODUZENTEN

Windhoek – Die herrschende Dürre in Südwestafrika, die getroffenen Hilfsmaßnahmen und die vorgesehene erhöte Produktion der Fleischfabriken werden im Mittelpunkt des diesjährigen Kongresses der SWA Fleischproduzenten stehen. Am Dienstagabend wurde der Kongress in Windhoek offiziell eröffnet und wird voraussichtlich bis Donnerstag dauern. Gastredner war Dr. J. Hofmeyer, der Leiter des Forschungsinstituts für Viehzucht und Molkereiwirtschaft in Irene bei Pretoria.

In seiner Eröffnungsansprache gab Dr. Hofmeyer vorerst einen komprimierten Überblick über den Stand der Fleischproduktion im Ausland, ehe er sich dem südlichen Afrika zuwandte. Die Fleischindustrie sei, so führte Dr. Hofmeyer aus, in Südafrika nicht so gesund, wie sie sein könnte. Biologisch funktioniere sie beim Produzenten und Farmer nicht zweckmäßig genug. Die Kalbung sei sehr niedrig, die Mortalität sehr hoch, das Wachstum schwach, und die Rinder seien nicht ausreichend marktfertig, wenn sie verladen werden.

Im Hinblick auf die Zukunft meinte Dr. Hofmeyer, dass der Fleischproduzent einer Aera der Intensivierung auf jedem Sektor entgegengehe. Der Bevölkerungszuwachs sei sehr groß, und gleichzeitig werde das verfügbare Land für Agrarzwecke besonders in den entwickelten Ländern in beschleunigtem Maße reduziert. Das Tempo der Entwicklung in den unterentwickelten Ländern sei wiederum so langsam, dass man nicht die Entfaltung ihres vorhandenen Potentials abwarten könne. Ein Drittel des afrikanischen Kontinents eigne sich wegen der Viehseuchengefahren nicht für die Rinderhaltung. Wenn es möglich wäre, dieses Areal seuchenfrei zu halten, könnte es mit 125 Millionen Rindern bestockt werden.


DIE KRICKETTOUR FINDET STATT

London — Der britische Kricketrat hat sich für die Durchführung einer Gastspielreise der südafrikanischen Kricket-Nationalmannschaft entschieden. Seit Monaten wird von den verschiedensten Instanzen auf den Rat Druck ausgeübt, diese Reise abzusagen. Eine erhebliche Mehrheit des 28 Mitglieder starken Kricketrates hat sich für die Tour ausgesprochen. Die Südafrikaner sollen in 13 Tagen in Großbritannien eintreffen.

Der Kricketrat erklärte jedoch zusätzlich, dass in Zukunft keine weiteren Gastspielreisen zwischen England und Südafrika stattfinden würden, bis die südafrikanische Nationalmannschaft auf einer gemischtrassigen Basis zusammengestellt würde.

Dieser Beschluss des Kricketrates hat die meisten Kreise überrascht. Eine Mehrzahl der Beobachter hatte nämlich inzwischen den Eindruck gewonnen, dass der zunehmende Druck und die Drohungen mit massiven Antiapartheids-Demonstrationen sowie der Ausschluss Südafrikas aus dem Internationalen OIympischen Komitee zur Absage dieser Tour beitragen würden. Zudem hatte der britische Ministerpräsident Harold Wilson am Montag Parlamentswahlen für den 18. Juni, den Tag des ersten Kricketländerspiels zwischen Südafrika und England, angesetzt. Wilson selbst hatte dem Kricketrat ebenfalls nahegelegt, von dieser Gastspielreise abzusehen.

In Lagos erklärte der Präsident des Obersten Rates für Sport in Afrika, Abraham Ordia, die afrikanischen Länder würden die Commonwealth-Spiele im Juli in Schottland boykottieren. Dies sei keine leere Drohung.



VON SPRETIS MÖRDER GETÖTET

Mexiko — Verteidigungsminister Marcelino Garcia Barragan erklärte Pressevertretern, der Mörder des deutschen Botschafters Graf von Spreti sei bei einem Überfall von Guerillas in das mexikanische Gebiet getötet worden. Bauern hatten sich über das Eindringen von guatemaltekischen Guerillas beklagt, worauf mexikanische Soldaten in das bedrohte Grenzgebiet entsandt worden seien. Während eines Gefechts verloren die Guerillas drei Tote, die sie zurückließen. Bei dem einen Toten wurden die Dokumente gefunden, die darauf schließen lassen, dass es sich um den Mörder Graf von Spretis handelte, den 40-jährigen Marco Antonio Yon Sosa, „Mao Tse-tung Zentralamerikas“ genannt. Yon Sosa war der Sohn eines chinesischen Händlers und früheren Leutnants in der guatemaltekischen Armee. Sosa galt als einer der ruchlosesten Guerillas.



HERZVERPFLANZUNGSPATIET GESTORBEN

Stanford (Kalifornien) — Im Medizinischen Zentrum Stanfords ist der 52-jährige Robert O. McKee gestorben. Die Ursachen sind noch nicht bekannt. McKee hatte am 31. August 1968 nach dreijähriger schwerer Herzkrankheit ein neues Herz erhalten. Er nahm nachher seine Tätigkeit als Grundstücksmakler wieder auf und schwamm, fischte und spielte Bowling, was er vorher während Jahren nicht mehr hatte tun können. Er hinterläßt eine Frau und zwei Söhne.


PREMIER VORSTER IN MALAWI

Zomba — Der südafrikanische Ministerpräsident B. J. Vorster, seine Frau und Außenminister Dr. Hilgard Muller trafen am Dienstag überraschenderweise zu einem offiziellen Staatsbesuch in Malawi ein. Am Montag wurde zum ersten Mal bekannt, dass Vorster sowohl von Präsident Hastings Banda nach Malawi als auch von Premier Ian Smith nach Rhodesien eingeladen worden war. Über die Termine verlautete jedoch nichts.

Ministerpräsident Vorster und seine Gesellschaft trafen am Dienstagvormittag mit einer Sondermaschine der südafrikanischen Luftfahrtgesellschaft auf dem Flugplatz Chileka bei Blantyre ein. Ihnen wurde eine farbenfreudige und spontane Begrüßung der einheimischen Bevölkerung zuteil. Am Flugplatz wurden die südafrikanischen Gäste von acht Ministern der malawischen Regierung empfangen. In der Gesellschaft des südafrikanischen Premiers befindet sich auch Dr. P. S. Rautenbach, ein Planungsberater des Ministerpräsidenten.

Gleiche Nachricht

 

Vor 50 Jahren

vor 22 stunden | Geschichte

FLUGZEUGKATASTROPHEN FORDERN 218 TODESOPFERBarcelona/Toronto — Zwei Flugzeugkatastrophen forderten über das Wochenende innerhalb eines Zeitraumes von 48 Stunden das Leben von insgesamt 218 Passagieren und Besatzungsmitgliedern....

Vor 50 Jahren

vor 3 tagen - 03 Juli 2020 | Geschichte

GASXPLOSION IN WINDHOEKWindhoek – Schaden in Höhe von etwa 30 000 Rand ist am Donnerstagnachmittag an dein Gebäude des Obst- und Gemüsegroßhandelsunternehmens F. J. Marting...

Vor 50 Jahren

vor 4 tagen - 02 Juli 2020 | Geschichte

BILDER AUS DEM PLATTENSPIELERBerlin – Fernsehaufzeichnungen können künftig im eigenen Heim von Platten abgespielt werden. „Frisch aus dem Labor” präsentierten die Firmen AEG-Telefunken und Teldec...

Vor 50 Jahren

vor 5 tagen - 01 Juli 2020 | Geschichte

ERHÖHUNG DER FRACHTSÄTZELondon — Die Frachtsätze im Schiffsverkehr zwischen Europa und dem südlichen Afrika werden ab 1. Oktober um nahezu 121/2 Prozent erhöht werden, heißt...

2500 Jahre altes Siegel in Jerusalem entdeckt

vor 6 tagen - 30 Juni 2020 | Geschichte

Jerusalem (dpa) - Israelische Archäologen haben bei Ausgrabungen in Jerusalem ein etwa 2500 Jahre altes Siegel und einen Siegelabdruck gefunden. Der Abdruck auf einem 4,5...

Vor 50 Jahren

vor 6 tagen - 30 Juni 2020 | Geschichte

ALL BLACKS AM SAMSTAG GEGEN SWAWindhoek – Die neuseeländische Rugby-Nationalmannschaft, die allgemein als die „All Blacks” bezeichnet wird, trifft am Donnerstag zu einem Vergleichswettkampf gegen...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 29 Juni 2020 | Geschichte

PETITION AN DEN STAATSSEKRETÄR FÜR SWASwakopmund — Wie bereits angekündigt, ist der Administration eine Petition in Sachen Swakopmunder Meerwasser-Hallenschwimmbad zugegangen. Die Petition ist an den...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 25 Juni 2020 | Geschichte

NEUER FISCHVERARBEITUNGSREKORDWalvis Bay - Ein neuer Fischverarbeitungsrekord wurde in dieser Woche von einer Fischfabrik in Walvis Bay erzielt. Die meisten Fabriken müssen angesichts der guten...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 25 Juni 2020 | Geschichte

DAS FEST DER ZEHNTAUSEND Ondangwa – Die Ovambokavango- und die Finnische Mission feiern vom 9. bis zum 11. Juli in Omandongo, etwa 25 Kilometer östlich...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 24 Juni 2020 | Geschichte

STÄDTISCHE ABSCHÄTZUNG ALLE DREI JAHREWindhoek — Der Windhoeker Stadtrat wird sich heute auf seiner ordentlichen Monatssitzung um 18 Uhr noch ein-mai mit der Frage nach...