06 März 2019 | Geschichte

Vor 50 Jahren

5. März 1969

NIXON KOMMENTIERT EUROPAREISE

Washington - Präsident Richard Nixon erklärte am Dienstag in einer Fernsehansprache in Washington, dass eine Besserung der Beziehungen zwischen Frankreich und den USA zu den Erfolgen seiner Europareise in der vergangenen Woche zählen darf. Ehe er Washington am 23. Februar verließ lagen die Verhältnisse noch ganz anders. Der Präsident dachte dabei gewiss an seinen herzlichen Empfang in Paris trotz der amerikanisch-französischen Differenzen in Fragen, die die NATO und die Europapolitik betreffen.

Seine Europareise fasste der Präsident mit einem Begriff zusammen, der sowohl von Präsident de Gaulle als auch dem britischen Ministerpräsidenten Harold Wilson bei ihren Begrüßungsreden verwendet wurde. Beide gebrauchten das Wort „Vertrauen”. Jeder wisse, dass ein Handschlag, ein Lächeln oder der Austausch von Geschenken keine Probleme lösen können, besonders dort, wo tiefe Differenzen existieren und lebenswichtige Belange davon betroffen werden. Aber gegenseitiges Vertrauen unter Regierungschefs ist ein unantastbarer Faktor, der die Beziehungen zwischen Nationen berührt, erklärte der amerikanische Präsident.


BERLINKRISE ERREICHT IHREN HÖHEPUNKT

Berlin - Über 300 sowjetische und ostdeutsche Tanks massierten sich heute in der Nähe der westdeutschen Grenze, während die Bundesversammlung in Berlin zusammentrat, um trotz kommunistischer Bedrohungen einen Nachfolger für Bundespräsident Heinrich Lübke zu wählen. Die Tanks und große Konvois mit Transportern sind von zahlreichen westdeutschen Autofahrern während der vergangenen Nacht beobachtet worden. Sie rollten nach Westen.

Dienstag blockierte die Sowjetzone die Hauptautobahn zwischen der Bundesrepublik und West-Berlin an beiden Enden für zwei Stunden. Während die Autobahn geschlossen blieb und Autofahrer neben der Straße warten mussten, rollten die Tanks und Truppentransporter an ihnen vorbei. Allgemein wird damit gerechnet, dass die Kommunisten im Laufe des heutigen Tages noch eindrücklicher mit dem Schwert rasseln werden. Pankow und die Sowjetzone behaupten nämlich, dass die Wahl des Bundespräsidenten eine Verletzung des Viermächteabkommens über Berlin darstelle.


DREI STREIKOPFER IN GHANA

Accra - Die Polizei erschoss zwei Minenarbeiter, als am Montag 6000 Minenarbeiter in Obuasi, einem Goldminenzentrum in Zentralghana, eine Polizeistation zu stürmen versuchten. Vorhergehende Berichte ließen verlauten, dass bei diesem Zusammenstoß drei Arbeiter getötet wurden, doch weiß die Polizei nur von zwei Todesfällen. Ein Sprecher der Polizei berichtete, dass einer der Polizisten eine schwere Gehirnerschütterung davontrug.

Der Aufruhr begann, als die meisten Arbeiter und das Bodenpersonal ihre Arbeit niederlegten, nachdem man zu einem Streik aufgerufen hatte. Die Arbeiter verlangen getrennte Löhne und behaupten, dass die Übernahme der Ashanti-Goldfield-Corporation durch die in London ansässige Lonrho Company sie im Falle eines Kollektivabkommens um viele Privilegien bringen würde. Beamte der Nationalen Exekutive des Ghana-Minenarbeiter-Verbandes empfingen eine schriftliche Zusicherung des Direktoriums der Ashanti Corporation, dass die Mine der Arbeiter nicht gekürzt werden sollen. Vorsteher des Verbandes statteten der Mine daraufhin einen Besuch ab, um eine Klärung der Lage herbeizuführen.


NEUE HERZPATIENTEN

Kapstadt - Unter den neu hinzugekommenen Herzpatienten des Groote-Schuur-Hospitals befinden sich ein elfjähriger Junge von der Insel Rhodos, ein 14-jähriger Junge aus Lissabon sowie ein dreijähriges Mädchen aus Westtransvaal, die sich alle einer offenen Herzoperation werden unterziehen müssen.

Derides Detros, ein griechischer Junge, welcher in der vergangenen Woche in das Krankenhaus eingeliefert wurde, unterzog sich bereits einer Serie von Tests.

Antonio Lemos aus Portugal, der auch in der vergangenen Woche in Kapstadt eintraf, unterzog sich ähnlichen Tests. Edelweiss Heunis aus Blyvooruitzicht, Transvaal, wurde von ihrer Mutter nach Kapstadt begleitet, nachdem sie eine Einladung von Professor Barnard erhielt. Zwischen ihren oberen Herzkammern befindet sich eine große Öffnung. Ein Sprecher des Krankenhauses ließ verlauten, dass Antonio Lemos im Groote-Schuur-Krankenhaus bleiben wird, man aber Derides und Edelweiss in das Kinderkrankenhaus des Roten Kreuzes in Rondebosch bringen wird, nachdem die Tests an ihnen vorgenommen wurden sind.

Gleiche Nachricht

 

Buch Hilpisch DSWA

vor 9 stunden | Geschichte

Der Autor Hans Hilpisch bietet in der broschürten Schrift „Die Kolonialkriege in Deutsch-Südwestafrika 1904-1908“ einen Überblick der Publikationen über den Geschichtsabschnitt, insbesondere zur Genozid-Kontroverse....

Briefe 1893 - 1904 (XXX Brief)

vor 9 stunden | Geschichte

Angekommen 13. März 1898- Salem, den 20. Januar 1898Liebe Eltern! Endlich komme ich wieder zum Schreiben. Seit der Rinderpest-Zeit war ich stets unterwegs und immer...

Vor 50 Jahren

vor 2 tagen - 20 März 2019 | Geschichte

19. März 1969 WALTER SCHEEL KOMMT NACH SWA Windhoek - Der Vizepräsident des Deutschen Bundestages und Bundesvorsitzender der FDP, Walter Scheel, wird Südwestafrika vom 30....

Vor 50 Jahren

vor 3 tagen - 19 März 2019 | Geschichte

18. März 1969 STAPELLAUF DER „CHRISTINE“ Lüderitzbucht - Unter den Klängen der „Alibama“, türkisgrün und wimpelgeschmückt stach die „Christine“ in See. In Abwesenheit der Eigentümerin...

Vor 50 Jahren

vor 4 tagen - 18 März 2019 | Geschichte

17. März 1969SAM COHEN SPENDET 1 000 RAND Windhoek - Sam Cohen, zur Zeit in Badgastein, hat weitere 1000 Rand zugunsten des Nierentransplantations-und Forschungsfonds der...

Deutliche Worte und Taten gefragt

1 woche her - 15 März 2019 | Geschichte

Von Frank Steffen & Deutsche Presseagentur, Windhoek Bei der Kulturministerkonferenz in Berlin vor zwei Tagen hatte Theresia Bauer, Wissenschafts- und Kunstministerin Baden-Württembergs (Bündnis 90/Grüne) erstmals...

Briefe 1893 - 1904 (XXVIII und XXIX Brief)

1 woche her - 15 März 2019 | Geschichte

Zaobis, den 16. Juli 1897 Liebe Eltern! Heute fährt die Post unerwartet durch und daher schnell einige Zeilen. Mit meinen Ochsen geht es...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 15 März 2019 | Geschichte

ETOSCHA-WILDPARK GEÖFFNET Windhoek - Der Etoscha-Wildpark, das größte Wildschutzgebiet der Welt, öffnet am Sonntag, 16. März, seine Pforten. Zum ersten Mal ist die Etoscha-Saison erheblich...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 14 März 2019 | Geschichte

13. März NEUORDNUNG DER BANTU-ARBEITSVERMITTLUNG Windhoek - Der Minister für Bantuverwaltung und -entwicklung M. C. Botha weilte gestern und heute in Windhoek, um Gespräche über...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 13 März 2019 | Geschichte

12. März 1969 TOURISTEN BRAUCHEN NICHT ZU BADEN Windhoek - Südwestafrika, bemüht um eine Förderung der Touristenindustrie, hat mit immer neuen Schwierigkeiten zu kämpfen, um...