20 September 2019 | Geschichte

Vor 50 Jahren

22. September 1969

ZUSTAND „BEFRIEDIGEND“

Kapstadt - Das Befinden der beiden letzten überlebenden Herztransplantationspatienten Südafrikas wurde von einem Sprecher des Groote-Schuur-Hospitals als „befriedigend“ bezeichnet. Über das Wochenende wurden keine Bulletins herausgegeben. Der Sprecher ließ verlauten, dass sich die farbige Patientin auf dem Wege der Besserung befände.

In Michigan feierte Philip Barnum am Sonntag den ersten Jahrestag seiner Herzverpflanzung. Barnum befindet sich zurzeit im Krankenhaus, doch wird seine Einlieferung nicht mit seinem Herzen in Zusammenhang gebracht. Barnum ist einer der neun Patienten, die seit nunmehr langer als einem Jahr mit einem fremden Herzen leben. Zwei weitere dieser „einjährigen“ Patienten stammen auch aus Michigan.

MALAWI ALS VERMITTLER

Lusaka - Durch Vermittlung von Präsident Banda wurde es möglich, zwei in Sambia gefangengehaltene Portugiesen aus Angola und drei Sambier, die in Mosambik verhaftet worden waren, auszutauschen. Leutnant Jose Maria dos Santos Silva und Sergeant José Antonio Monte e Freitas wurden mit einem Flugzeug der sambischen Luftwaffe nach Blantyre geflogen, wo sie gegen drei sambische Zivilisten ausgetauscht wurden, die in Mosambik freigelassen wurden.

AUSSENMINISTER GROMYKO SAGTE NJET

New York - Die Rede des sowjetischen Außenministers, Andrej A. Gromyko, vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen läßt wenig Hoffnung auf einen Ausgleich zwischen Washington und Moskau zu. So erklärte Gromyko beispielsweise unumwunden, dass das Ende des Vietnam-Krieges nur erreicht werden könne, wenn sich die Amerikaner aller militärischen und sonstigen Einmischungsversuche in die vietnamesischen inneren Angelegenheiten enthalten. Gromyko überging den Appell Präsident Nixons vom Vortage, dem zufolge alle UNO-Mitglieder sich bemühen sollten die starre Haltung der Hanoi-Regierung aufzuweichen. Der sowjetische Außenminister betonte, der Kreml werde nach wie vor Nordvietnam und den Vietkong unterstutzen, er bezeichnete die Friedensvorschlage Hanois als konstruktiv. Gromyko sagte wörtlich: „Zu glauben, dass die Vereinigten Staaten das am Konferenztisch erreichen könnten, was ihnen mit einer 500 000 Mann starken Armee auf dem, Schlachtfeld nicht möglich war, wurde offensichtlich einen Mengel an Realismus bedeuten.“

HOLLANDS BEDENKEN

Den Haag - Hollands Außenminister Dr. Joseph Luns erklärte vor dem Parlament in Den Haag, dass sein Land Bedenken gegen eine direkte Übernahme der Verwaltung von Südwestafrika durch die Vereinten Nationen ausgesprochen habe. Holland glaube, dass eine solche Resolution nicht praktisch durchführbar sei, obwohl es grundsätzlich für die Aberkennung des Südwestafrika-Mandats sei. Es sei die Ansicht der holländischen Regierung, dass Generalsekretär U Thant einen Repräsentanten nach Südwestafrika entsenden solle.

DER STARTSCHUSS FÜR CABORA BASSA

Lissabon - In Lissabon ist am Freitag, wie bereits kurz in der AZ gemeldet wurde, eine Reihe von Verträgen unterzeichnet worden, die nach mehrjährigen, langwierigen Verhandlungen ermöglichen, in Cabora Bassa mit dem Bau des Hauptdammes, des Elektrizitätswerkes und der Hochspannungsleitungen zu beginnen. Unterzeichner der Verträge sind Portugal, Südafrika, das ZAMCO-Konsortium und Escom. Wichtig ist auch das ebenfalls am Freitag unterzeichnete zwischenstaatliche Abkommen zwischen Portugal und Südafrika, das die Durchführung der übrigen Verträge sanktioniert.

ISLAMISCHE GIPFELKONFERENZ

Rabat - In der Hauptstadt Marokkos traten heute die Staatsoberhäupter und andere führende Persönlichkeiten von 26 mohammedanischen Ländern (arabische und nichtarabissche) zu einer Konferenz zusammen, deren Einberufung nach dem Feuer in der El Aksa-Moschee in Jerusalem, dem drittheiligsten Platz der Mohammedaner, beschlossen worden war.

Syrien halt sich von der Konferenz fern, weil es keine diplomatischen Beziehungen mit Marokko unterhält. Vom Irak ist bis Sonntagabend niemand eingetroffen. Libanon ist ein vorwiegend christlicher Staat. Präsident Nasser musste seinen Vizepräsidenten Anwar Assadat schicken, da er an schwerer Influenza erkrankt ist. Unter den Eingeladenen werden Algerien und Tunesien nicht genannt. Folgende Staatsoberhäupter sind in Rabat anwesend: der Schah von Persien, Präsident Yahya Khan aus Pakistan, König Hussein von Jordanien, König Feisal von Saudi-Arabien, Scheich Sabah Al Salim Al Sabah von Kuweit, Präsident Qadhi Abdul Rahman Al-Iryani von der Republik Jemen und der Präsident von Somalia, Abdirashid All Shermake. Der Generalsekretär der Arabischen Liga wohnt der Konferenz als Beobachter bei. Auf der Konferenz sind die Staatsoberhäupter von 300 Millionen Mohammedanern vertreten.

Gleiche Nachricht

 

Historische Schriftzüge in Swakopmund durch Renovierung enthüllt

vor 16 stunden | Geschichte

Das Weber-Gebäude in der Swakopmunder Stadtmitte wird renoviert. Beim Entfernen der Farblagen, sind die Arbeiter dabei auf etwas Besonderes gestoßen: An einer der Seiten des...

Vor 50 Jahren

vor 16 stunden | Geschichte

TOURISTENLAGER SCHLIESSEN Windhoek - Alle drei Touristenlager im Etoscha-Nationalpark werden künftig zum gleichen Termin schließen. Das teilte am Mittwoch ein Sprecher der Abteilung Naturschutz und...

Vor 50 Jahren

vor 2 tagen - 15 Oktober 2019 | Geschichte

14. Oktober 1969 WALVIS BAY HAT SEINE EIGENE MESSE Walvis Bay - „Handelsmesse 1969“ ist das Markenzeichen des blühenden wirtschaftlichen Lebens der Südwester Hafenstadt Walvis...

Vor 50 Jahren

vor 3 tagen - 14 Oktober 2019 | Geschichte

13. Oktober 1069 BIOLOGIE DER STRAUSSE Windhoek - Professor Dr. E. G. F. Sauer, Direktor des Museums Alexander König, Bonn, behandelte dieses Thema vor einer...

Briefe 1893 - 1904

vor 6 tagen - 11 Oktober 2019 | Geschichte

Ob Leutwein wirklich fortkommt? Es wird gemunkelt. Nun, der Herr kann stolz sein, wenn er fortgeht. Er hinterläßt seinem Nachfolger eine durch seine Schuld (in...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 10 Oktober 2019 | Geschichte

9. Oktober 1969 SAMBIA APPELLIERT AN SICHERHEITSRAT Lusaka - Sambia hat seinen Chefdelegierten in der UNO ersucht, die Einberufung einer außerordentlichen Sitzung des Weltsicherheitsrates...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 09 Oktober 2019 | Geschichte

HOTEL ECKLEBEN ERHIELT EINEN STERN Windhoek - Das Hotel Eckleben in Tsumeb hat einen Stern erhalten. Das gab die Abteilung für Naturschutz und Fremdenverkehr...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 08 Oktober 2019 | Geschichte

„DER VATER DER DEUTSCHEN KINDER“ Windhoek - Wilhelm Käber, nach dem Krieg Innenminister von Schleswig-Holstein, hatte seinerzeit seine Zustimmung gegeben, dass fast 90 deutsche Waisenkinder...

Briefe 1893 - 1904 (XLVIII Brief, Teil 1/2)

1 woche her - 04 Oktober 2019 | Geschichte

Hamakari, den 29. Dezember 1901 Lieber Vater! Weihnachten ist vorbei. Das neue Jahr steht vor der Tür. Ich habe das Fest ziemlich einsam...

Vor 50 Jahren

1 woche her - 04 Oktober 2019 | Geschichte

6. Oktober 1969 FÜR EXPORTSCHLACHTUNGEN UNGEEIGNET Windhoek - Die Voraussetzungen für Schlachtungen von Rindern für Exportzwecke nach Großbritannien sind im Windhoeker Schlachthof nicht vollends gegeben....