25 Juni 2020 | Glosse

Von Wundermenschen und ihren Gläubigen

Wirre, sonderbare Zeiten sind das, in denen allzu leicht irrationale Reaktion ausbricht. Deshalb isses gut, dass die Corona-Sprerre nun leidlich gelockert wird, trotz verbleibender Enklaven an der Küste. Und es bleibt eine gute Nachricht, dass das Obergericht den Arbeitgebern in ihrem Disput mit der Regierung Recht gegeben hat. Denn die politischen Entscheidungsträger der Partei, die sich für die Größte aller Zeiten hält, mussten in ihrem Wahn, Arbeitgeber für Wundermenschen und Dukatenscheißer zu halten, wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht werden. Das gilt in gleicher Weise den Gewerkschaften, die über die Jahrzehnte seit der Unabhängigkeit und davor stets davon ausgegangen sind und noch gehen, dass ein Arbeitgeber über unermessliche Reserven verfüge und auch in der Covid-Flaute über Monate munter weiter Löhne zahlen könne. Wo nix is, hat der Kaiser das Recht verloren. Bei leeren Kassen verlieren Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Gewerkschafter Einkommen oder gar den Arbeitsplatz.

Diese Folge von Ursache und Wirkung, der kausale Zusammenhang is so bleddy dämn banal, dass manch Leser sich fragt, warum das denn am Wendekreis des Steinbocks vorbuchstabiert werden muss. Dafür bitten wir um Pardon. Aber wie Zähne putzen und Hände waschen musste den Machthabern die einfache Mengenlehre der Wirtschaft stets aufs Neue, am besten täglich, unter die Nase reiben, weil die im kindischen Wunderglauben an unerschöpfliche Reserven der Betriebe und eigenständiger Unternehmen verharren. Das is nich verwunderlich, denn Ovaministeli, Parlamentarier und der gesamte Staatsbetrieb haben in der gesamten Covid-Krise noch keinen lumpigen Cent eingebüßt und auch nich freiwillig abgetreten. Denn der Staat pumpt bei leerer Kasse einfach Geld, was sich ein Privatunternehmen net nich leisten kann. Die wissen, wie man Ovimariva ausgibt, aber nich wie mans verdient.

Aber Schluss mit der Litanei. Das Land hat leidlich bis guten Regen erhalten. Die Dämme haben vorerst genug Wasser. Aber im Nordwesten um Khorixas über Kamanjab bis ins tiefe Kaokoveld herrscht weiter eine Dürre, die die Menschen verhängnisvoll von staatlicher Speisung abhängig macht. Das gehört ins Gesamtbild.

Gleiche Nachricht

 

Die geplagte Partei geht in sich

vor 3 tagen - 30 Juli 2020 | Glosse

Etliche Genossen entsagen der Solidarität und dem Opferwillen, weil sie die Swapo-Partei als Trittbrett zum Selbstgewinn nutzen und nicht, was sie für die Partein tun...

Von Woche zu Woche, öfter mit Sandgebläse

1 woche her - 23 Juli 2020 | Glosse

Die Witterung entfaltet sich unbeirrt von der Corona-Pandemie. Kalte Nächte und frische Tage auf dem Plateau im Inland lösen mit anderen Faktoren im Wechsel der...

Wie sag ich´s meinem Kinde?

vor 2 wochen - 16 Juli 2020 | Glosse

Der Eiertanz des Präsidenten der Partei, die sich für die Größte aller Zeiten hält, Comräd Hage Gottfreid Geingob, war bei seiner Pressekonferenz am Sonntag mit...

Im Hohen Haus zwischen Schimpf und Dekorum

vor 3 wochen - 09 Juli 2020 | Glosse

Es gibt noch Hoffnung in der Corona-Zeit, die aus den Fugen geraten will. Zum Beispiel im Tintenpalast regt sich eine Frauenstimme in der parternalistisch geprägten...

Mit Corona an unseren (Regierungs-)Schulen

vor 1 monat - 02 Juli 2020 | Glosse

Wer hätte das gedacht, dass so ein unbekanntes – ich nenne es mal Wesen – die ganze Welt innerhalb kürzester Zeit total auf den Kopf...

Von Wundermenschen und ihren Gläubigen

vor 1 monat - 25 Juni 2020 | Glosse

Wirre, sonderbare Zeiten sind das, in denen allzu leicht irrationale Reaktion ausbricht. Deshalb isses gut, dass die Corona-Sprerre nun leidlich gelockert wird, trotz verbleibender Enklaven...

Stief Vexierbilder und Helden mit Maulbinden

vor 1 monat - 18 Juni 2020 | Glosse

Die Luthersche Bibelübersetzung wäre jetzt total unmöglich, weil der verfolgte Mönch dem Volk nich mehr aufs Maul schauen könnte. Und die Übersetzung hätte an Treffkraft...

Tohuwabohu und Tumult im Tintenpalast

vor 1 monat - 11 Juni 2020 | Glosse

Das haste Dir nich träumen lassen, dass Parlamentarier der Nation der Braven und Bravourösen ihrem Präsidenten bei dessen Rede zur Lage der Nation anhaltend und...

Zwischen Pumpwirtschaft und Corona-Hängover

vor 1 monat - 04 Juni 2020 | Glosse

Welcher der beiden Oministeli schläft jetzt am schlechtesten – Gesundheitsminister Osmushamane Kalumbi Shangula oder Finanzminister Iipumbu Shiimi? Und darf der neue Landwirtschaftsminister Calle Schlettwein, vormals...

Steinbock Mai 2020 Meatco

vor 2 monaten - 28 Mai 2020 | Glosse

Seit Februar 2020, im Anlauf auf den namibischen Corona-Hype, hat die Fleischzerlege- und Exportfabrik Meatco ´nen neuen Geschäftsführer erhalten. Ein neuer Besen und Baas für...