11 Januar 2017 | Meinung & Kommentare

Von voreiligen Verhaftungen

In dem Prozess gegen vier der Unterdeklarierung von Importen verdächtigten Angeklagten hat das unbeholfene Vorgehen von Polizei und Staatsanwaltschaft vor allem eines bewirkt: Bisher unbekannte Steuersünder aufzuschrecken und die Strafverfolgung gegen sie zu erschweren.

Grund dafür ist die Vernehmung eines Buchprüfers, der an einer Untersuchung über den Abfluss von Devisen aus Namibia beteiligt war. Dieser gab während einer andauernden Kautionsverhandlung bekannt, man sei an rund 100 chinesische Unternehmen interessiert, die importierte Ware unterbewertet und in den vergangenen drei Jahren damit Verluste in Höhe von geschätzten 3,5 Milliarden N$ in entgangenen Zolleinnahmen verursacht hätten.

Mit dieser von der Staatsanwaltschaft provozierten Offenbarung dürfte nun jedem der beteiligten Betrüger bewusst sein, dass er aufgefallen ist und gut beraten wäre, Unterlagen zu vernichten, die Firma zu schließen oder das Land zu verlassen. Und genau dass ist wahrscheinlich, da die Ermittlungen der Polizei ganz am Anfang stehen und wichtige Beweise bisher gewiss nicht gesichert wurden.

Erschwerend kommt hinzu, dass die überstützte Verhaftung der Angeklagten abgesehen von der dadurch erzeugten Vorwarnung für weitere Zollbetrüger auch aus anderem Grund voreilig war. Schließlich räumt der Ermittlungsleiter der Polizei selbst ein, er wisse nicht, welche Funktion die Beschuldigten bei zwei der Firmen erfüllt haben, die an dem Betrug angeblich beteiligt waren. Es könnte sich also z.B. um Dienstboten handeln, die kaum belangt werden können und deren Vorgesetzten durch ihre Verhaftung gewarnt, nun längst das Weite gesucht haben.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Goldene Zeiten, goldene Chancen

vor 12 stunden | Meinung & Kommentare

Im Tourismus herrschen goldene Zeiten. Das belegen die Besucher- und Buchungszahlen, die sich seit zwei Jahren steil nach oben bewegen. Das sichert wichtige Einnahmen, bietet...

Von Unvermögen und Rechtsbruch

vor 1 tag - 08 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Wie sollen sich Bürger vor der Willkür der Polizei schützen, wenn diese bei nachweislichem Fehlverhalten nicht etwa Besserung gelobt, sondern das eigene Unvermögen mit einem...

Abhaken und weitermachen

vor 2 tagen - 07 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Namibia hat den angekündigten Ausstieg der USA aus dem Klimaabkommen von Paris mit großer Sorge aufgenommen. Man befürchtet, dass die Gelder in Milliardenhöhe, die man...

Einstellung zum Wasserkonsum

vor 3 tagen - 06 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Wenn die Stadtverwaltung nur die Hälfte der Herausforderungen löst, die ihre Fachkräfte zum Ende der vergangenen Woche ansprachen, macht die zentrale Region Namibias einen Riesenschritt...

Kompetenz statt Rotstift

vor 4 tagen - 05 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Es wird laut darüber nachgedacht, dass die Frankfurt-Route von Air Namibia wegen mangelnder Wirtschaftlichkeit dem Rotstift zum Opfer fällt. Eine Verbesserung der Finanzsituation der staatlichen...

Arbeitshürde Schulbildung

1 woche her - 02 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Zwischen den verfügbaren Fähigkeiten in der namibischen Wirtschaft und dem eigentlichen Bedarf von Seiten der Arbeitgeber an kompetentem, qualifiziertem Personal klafft eine große Lücke. Das...

Von Schicksal und Sekunden

1 woche her - 01 Juni 2017 | Meinung & Kommentare

Es gibt Bruchteile von Sekunden, die das Leben verändern. Wenn der Finger den Abzug betätigt und danach nichts mehr so ist, wie es vorher war....

Ein purer Akt der Willkür

1 woche her - 31 Mai 2017 | Meinung & Kommentare

Ohne offizielle Angabe von Gründen sitzen seit Monaten dutzende namibische Lkw-Fahrer in Sambia fest, deren Fahrzeuge samt Fracht konfisziert wurden. Vermutlich weil die Fahrzeuge Mukula-Holz...

Genozid: Zeit für klaren Tisch

1 woche her - 30 Mai 2017 | Meinung & Kommentare

Ob Deutschland versucht, das Thema Genozid aus der Welt zu schweigen? Je länger ein ordentlicher Abschluss dieses Themas aufgeschoben wird, je mehr verhärten sich...

Von der Linken in die Rechte

1 woche her - 29 Mai 2017 | Meinung & Kommentare

Die Windhoeker Stadtverwaltung zeigt sich in ihrem Schildbürgertum mal wieder von der besten Seite. Im Jahr 2012 erließ die Stadt bedürftigen Pensionären den Betrag...