11 Januar 2017 | Meinung & Kommentare

Von voreiligen Verhaftungen

In dem Prozess gegen vier der Unterdeklarierung von Importen verdächtigten Angeklagten hat das unbeholfene Vorgehen von Polizei und Staatsanwaltschaft vor allem eines bewirkt: Bisher unbekannte Steuersünder aufzuschrecken und die Strafverfolgung gegen sie zu erschweren.

Grund dafür ist die Vernehmung eines Buchprüfers, der an einer Untersuchung über den Abfluss von Devisen aus Namibia beteiligt war. Dieser gab während einer andauernden Kautionsverhandlung bekannt, man sei an rund 100 chinesische Unternehmen interessiert, die importierte Ware unterbewertet und in den vergangenen drei Jahren damit Verluste in Höhe von geschätzten 3,5 Milliarden N$ in entgangenen Zolleinnahmen verursacht hätten.

Mit dieser von der Staatsanwaltschaft provozierten Offenbarung dürfte nun jedem der beteiligten Betrüger bewusst sein, dass er aufgefallen ist und gut beraten wäre, Unterlagen zu vernichten, die Firma zu schließen oder das Land zu verlassen. Und genau dass ist wahrscheinlich, da die Ermittlungen der Polizei ganz am Anfang stehen und wichtige Beweise bisher gewiss nicht gesichert wurden.

Erschwerend kommt hinzu, dass die überstützte Verhaftung der Angeklagten abgesehen von der dadurch erzeugten Vorwarnung für weitere Zollbetrüger auch aus anderem Grund voreilig war. Schließlich räumt der Ermittlungsleiter der Polizei selbst ein, er wisse nicht, welche Funktion die Beschuldigten bei zwei der Firmen erfüllt haben, die an dem Betrug angeblich beteiligt waren. Es könnte sich also z.B. um Dienstboten handeln, die kaum belangt werden können und deren Vorgesetzten durch ihre Verhaftung gewarnt, nun längst das Weite gesucht haben.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Wo kein Kläger, da kein Richter

vor 21 stunden | Meinung & Kommentare

Vier Jahre. So lange ist es her, dass das Oberste Gericht die Squatter Proklamation von 1985 für verfassungsrechtlich erklärt und damit ein Urteil gefällt hat,...

Es bleiben offene Fragen

vor 1 tag - 19 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Anderthalb Jahre sind keine allzu lange Zeitspanne. Tatsächlich sind sie sogar eine sehr kurze, wenn man politische oder wirtschaftliche Entwicklungen betrachtet. Blickt man jedoch auf...

Hausgemachter (Image-)Verlust

vor 2 tagen - 18 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Warum kommt Air Namibia trotz Milliardensubventionen nicht auf die Beine? Weil es an Weitblick für das Wohlergehen des Unternehmens fehlt. Jüngstes Beispiel: die Vergnügungsreise nach...

Mittelklasse bekämpft Armut

vor 3 tagen - 17 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Laut Parlamentsbericht leben 600000 Namibier in Armut. Diese wird mit einem persönlichen Konsum von 4535,52 N$ pro Jahr bewertet. Vertreter der namibischen Stadtverwaltungen berieten sich...

(K)eine Alternative zum Sport

vor 4 tagen - 16 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Unsere moderne Gesellschaft ist besessen von Technik – das ist bekannt. So wird ein Abend unter Freunden schnell zu einer Angelegenheit, bei der jeder auf...

Doppelte Verschwendung

1 woche her - 13 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Fast 200 Namibier sind diese Woche ins russische Sotschi geflogen. Der Kurort am Schwarzen Meer ist Gastgeber für die „19. Weltfestspiele der Jugend und Studierenden...

Moody’s trifft keine Schuld

1 woche her - 12 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

„Wir sind momentan zufrieden mit unserem Urteil“, erklärte Moody’s-Direktor Alastair Wilson am Montagmorgen dem namibischen „Beschwerdekomitee“ in London. Damit sagte er schlicht und einfach, was...

Die Zeichen der Zeit verkannt

1 woche her - 11 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Ist es das Geld? Die Macht? Oder das anhaltende Bedürfnis nach Einfluss, Ansehen und Anerkennung, das SWAPO-Politiker fortgeschrittenen Alters daran hindert, nach vielen Jahren verdienstvollen...

Milliarden-Poker treibt Blüten

1 woche her - 10 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Deutschland soll also 400 Milliarden N$ an Namibia zahlen. Für „Wiederaufbau-Programme“, wie es offiziell heißt, um den Begriff „Wiedergutmachung“ zu vermeiden. Es geht um den...

Mit Rechtsbruch gegen Landraub

1 woche her - 09 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Der Zweck heiligt die Mittel. Nach diesem Grundsatz verfahren Lokalverwaltungen immer wieder, wenn sie bei Landbesetzungen zur Selbsthilfe greifen und dabei den Rechtsbruch mit Unrecht...