11 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Von Verweigerung der Gefolgschaft

Da sind sie wieder diese Worte: Hochverrat, Volksverhetzung, Staatsfeind, Verfassungsgegner. Wer die Festnahme von sechs mutmaßlichen Separatisten in der Sambesi-Region als überraschendes déjà vu empfindet, hat nicht verstanden, was dort vor sich geht.

Fakt ist, dass Einwohner des Caprivi-Zipfels aus historischen und kulturellen Gründen keine Affinität zum Rest des Landes verspüren. Und Tatsache ist auch, dass sich die daraus entstandenen Unabhängigkeitsbestrebungen nicht durch Partei-Verbote, Polizei-Einsätze oder Strafprozesse bekämpfen lassen. Weil eine Gesinnung gegen äußere Einflüsse immun ist, weil sich Menschen nicht durch Drohungen, Gesetze oder Überzeugungsarbeit gegen ihren Willen integrieren lassen.

Und dieser Wille ist spätestens am 2. August 1999 abhandengekommen, als Sicherheitskräfte nach dem gescheiterten Aufstand einiger Caprivi-Rebellen versucht haben, Unrecht mit Unrecht zu bekämpfen. Als sie wahllos mutmaßliche Separatisten oder deren vermeintliche Gesinnungsgenossen drangsaliert, verhaftet und gefoltert haben. Als sie ethnische Minderheiten unter Generalverdacht gestellt und mit ihrer Hexenjagd eben das bestätigt haben, was diese Randgruppen ohnehin vermuten: Dass sie marginalisiert, diskriminiert und ausgegrenzt werden. Dass sie bestenfalls geduldet sind, aber nie anerkannter Teil Namibias sein werden.

Wer daran zweifelt, sollte die hunderten im botswanischen Exil verharrenden Flüchtlinge fragen, die 1999 vor dem Terror der Polizeiwillkür geflohen sind und bis heute aus Angst vor weiteren Übergriffen die Rückkehr scheuen. Die sich wie Fremde in der eigenen Heimat fühlen, sich vor eben der Regierung fürchten, die von ihnen Gefolgschaft verlangt.

Die Verfassungstreue lässt sich simulieren, die eigentlichen Absichten im Geheimen mit Gesinnungsgenossen im Busch besprechen. Wer glaubt, mit der Verhaftung einzelner auch separatistisches Gedankengut isolieren zu können, wird sich noch mehrmals täuschen.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Gericht schafft Präzedenzfall

vor 14 stunden | Meinung & Kommentare

Der inzwischen als Geisterfahrer bekannte simbabwische Dr. Yeukai Chiradza wurde zu dreieinhalb Jahren Freiheitsentzug verurteilt, nachdem er einen Unfall verursacht und dabei drei Menschenleben in...

Abwasser, der Anfang aller Übel

vor 1 tag - 16 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Im Leistungsbericht zur Abwasserentsorgung der Lokalverwaltungen geht der Generalbuchprüfer Junias Kandjeke zu Recht hart mit der Regierung ins Gericht. Die Planung, Wartung und Ausführung der...

Unverbindliche Vorschriften

vor 4 tagen - 13 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Ob Angel-Verordnung, Jagdfoto-Dekret, Scheinwerfer-Verbot oder Verkehrs-Initiative: Die Regierung ist Meister darin, mit halbgaren Vorhaben für Verwirrung zu sorgen und dadurch entstandene Fragen über Wochen unbeantwortet...

Von Unvernunft und Populismus

vor 5 tagen - 12 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Die ungezügelte Rüge zweier Minister an aktuellen Befunden der diesjährigen Meinungsumfrage Afrobarometer zeugt von dem einfältigen Niveau der hiesigen Politik: Lieber wird der Überbringer ins...

Sensationstrieb ohne Verantwortung

1 woche her - 10 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Es gehört zum Alltag eines jeden Journalisten, der von einem wichtigen Ereignis Wind bekommt. Zunächst gilt es, sich ein Bild von den Fakten zu machen...

AZ ist nicht selbstverständlich

1 woche her - 09 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Die Allgemeine Zeitung ist den Auswirkungen einer Konjunkturflaute und internationalen Wirtschaftsentwicklungen ausgesetzt. Ein Papierbahnen-Mangel und die Schwäche des SA-Rands zwingen die Zeitung zum Sparen. Die...

Vom Verschweigen der Wahrheit

1 woche her - 06 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Es sei also moralisch nicht vertretbar, ja sogar unethisch, Bilder von erlegten Tieren in sozialen Medien zu zeigen. Fotos, auf denen der Jäger zur Show...

Unverschämte Arroganz der Stadt

1 woche her - 05 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Neulich gab der Stadtrat von Walvis Bay seinen Jahreshaushalt bekannt und sprach dabei die Befürchtung aus, die Stadt werde demnächst mit einer zunehmenden Arbeitslosigkeit rechnen...

Was ich nicht weiß…

vor 2 wochen - 03 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Eine Realität ist nicht aus Namibia wegzudenken, und das ist die Jagd. Die oft vorgetragenen Bitten und Argumente ein Jagdverbot einzuführen macht dabei keinen Sinn....

Negativbeispiel für Nachahmer

vor 2 wochen - 02 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Bereits das Wort hat etwas endgültiges, dass vielen säumigen Zahlern wie eine Verheißung vorkommen muss: Schuldenerlass.So ist nicht verwunderlich, dass Windhoeks Bürgermeister Muesee Kazapua ausdrücklich...