11 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Von Verweigerung der Gefolgschaft

Da sind sie wieder diese Worte: Hochverrat, Volksverhetzung, Staatsfeind, Verfassungsgegner. Wer die Festnahme von sechs mutmaßlichen Separatisten in der Sambesi-Region als überraschendes déjà vu empfindet, hat nicht verstanden, was dort vor sich geht.

Fakt ist, dass Einwohner des Caprivi-Zipfels aus historischen und kulturellen Gründen keine Affinität zum Rest des Landes verspüren. Und Tatsache ist auch, dass sich die daraus entstandenen Unabhängigkeitsbestrebungen nicht durch Partei-Verbote, Polizei-Einsätze oder Strafprozesse bekämpfen lassen. Weil eine Gesinnung gegen äußere Einflüsse immun ist, weil sich Menschen nicht durch Drohungen, Gesetze oder Überzeugungsarbeit gegen ihren Willen integrieren lassen.

Und dieser Wille ist spätestens am 2. August 1999 abhandengekommen, als Sicherheitskräfte nach dem gescheiterten Aufstand einiger Caprivi-Rebellen versucht haben, Unrecht mit Unrecht zu bekämpfen. Als sie wahllos mutmaßliche Separatisten oder deren vermeintliche Gesinnungsgenossen drangsaliert, verhaftet und gefoltert haben. Als sie ethnische Minderheiten unter Generalverdacht gestellt und mit ihrer Hexenjagd eben das bestätigt haben, was diese Randgruppen ohnehin vermuten: Dass sie marginalisiert, diskriminiert und ausgegrenzt werden. Dass sie bestenfalls geduldet sind, aber nie anerkannter Teil Namibias sein werden.

Wer daran zweifelt, sollte die hunderten im botswanischen Exil verharrenden Flüchtlinge fragen, die 1999 vor dem Terror der Polizeiwillkür geflohen sind und bis heute aus Angst vor weiteren Übergriffen die Rückkehr scheuen. Die sich wie Fremde in der eigenen Heimat fühlen, sich vor eben der Regierung fürchten, die von ihnen Gefolgschaft verlangt.

Die Verfassungstreue lässt sich simulieren, die eigentlichen Absichten im Geheimen mit Gesinnungsgenossen im Busch besprechen. Wer glaubt, mit der Verhaftung einzelner auch separatistisches Gedankengut isolieren zu können, wird sich noch mehrmals täuschen.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Im „(Soccer) House of Cards“

vor 1 tag - 20 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Amtsträger ohne Mandat, interne Hahnenkämpfe, verschwundene Gelder, rechtliche Schlammschlachten: Die Zustände auf Führungsebene des namibischen Fußballverbands NFA boten zuletzt ausreichend Stoff für eine spannungsgeladene Netflix-Serie....

Minderwertige Polizeiwache

vor 6 tagen - 15 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Vier sich in Untersuchungshaft befindende, angebliche Schwerverbrecher, sind in Swakopmund aus den Polizeizellen ausgebrochen. Für viele Landesbewohner ist dies schlichtweg unfassbar, da es den mutmaßlichen...

Einmischen bringt Verantwortung

1 woche her - 14 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Seit Jahren wird über die Garub-Pferde geschrieben und debattiert, wie man ihre Überlebenschancen steigern kann. Wir alle freuen uns, wenn es „unseren“ Wilden Pferden...

Es fehlt die Transparenz

1 woche her - 13 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Vor einer Woche rügte der namibische Präsident die Medien. Diese würden bewusst Unwahrheiten verkünden und schreiben „was ihr wollt“. So habe man seine Empfehlung an...

Anatomie einer Entfremdung

1 woche her - 11 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Wie eine zerrüttete Zwangsehe in der Sprachlosigkeit herrscht: So ließe sich das derzeitige Verhältnis zwischen Medien und Regierung beschreiben.Seine Minister wollten aus Furcht, falsch zitiert...

Sorgloser Umgang mit Worten

1 woche her - 08 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Der sorglose Umgang mit Worten weckt falsche Hoffnungen. Wenn zu viel versprochen wird, treten Enttäuschungen ein und wird zu wenig oder gar nichts gesagt, schwindet...

Zwei Fliegen mit einer Klappe

vor 2 wochen - 07 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Die Windhoeker Stadtverwaltung hat Hausbesitzer im Rentenalter aufgerufen, einen sogenannten Prepaid-Stromzähler zu installieren und sich zu registrieren, damit sie Elektrizität zum ermäßigten Tarif erhalten können....

Wäre zu schön um wahr zu sein

vor 2 wochen - 06 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Die namibische Regierung soll sich ein dickeres Fell zulegen, meinte das namibische Redakteursforum EFN, nachdem der Informationsminister den Medien Respektlosigkeit vorgehalten hatte. Jetzt knöpfte sich...

Mit zweierlei Maß gemessen

vor 2 wochen - 05 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Der Betrugsfall des simbabwischen Fußballers Tapiwa Musekiwa, der in der letztjährigen Premier-League-Saison unter gefälschter namibischer Identität als „Albert Mujikirera“ aufgelaufen ist, sorgt für Zündstoff. Das...

Über die Kunst der Kehrtwende

vor 2 wochen - 04 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Abzüge in der Haltungsnote müsste es geben, wollte man den Auerbachsalto von Präsident Hage Geingob im Umgang mit der Windhoeker Stadtverwaltung bewerten.Zunächst macht er seiner...