11 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Von Verweigerung der Gefolgschaft

Da sind sie wieder diese Worte: Hochverrat, Volksverhetzung, Staatsfeind, Verfassungsgegner. Wer die Festnahme von sechs mutmaßlichen Separatisten in der Sambesi-Region als überraschendes déjà vu empfindet, hat nicht verstanden, was dort vor sich geht.

Fakt ist, dass Einwohner des Caprivi-Zipfels aus historischen und kulturellen Gründen keine Affinität zum Rest des Landes verspüren. Und Tatsache ist auch, dass sich die daraus entstandenen Unabhängigkeitsbestrebungen nicht durch Partei-Verbote, Polizei-Einsätze oder Strafprozesse bekämpfen lassen. Weil eine Gesinnung gegen äußere Einflüsse immun ist, weil sich Menschen nicht durch Drohungen, Gesetze oder Überzeugungsarbeit gegen ihren Willen integrieren lassen.

Und dieser Wille ist spätestens am 2. August 1999 abhandengekommen, als Sicherheitskräfte nach dem gescheiterten Aufstand einiger Caprivi-Rebellen versucht haben, Unrecht mit Unrecht zu bekämpfen. Als sie wahllos mutmaßliche Separatisten oder deren vermeintliche Gesinnungsgenossen drangsaliert, verhaftet und gefoltert haben. Als sie ethnische Minderheiten unter Generalverdacht gestellt und mit ihrer Hexenjagd eben das bestätigt haben, was diese Randgruppen ohnehin vermuten: Dass sie marginalisiert, diskriminiert und ausgegrenzt werden. Dass sie bestenfalls geduldet sind, aber nie anerkannter Teil Namibias sein werden.

Wer daran zweifelt, sollte die hunderten im botswanischen Exil verharrenden Flüchtlinge fragen, die 1999 vor dem Terror der Polizeiwillkür geflohen sind und bis heute aus Angst vor weiteren Übergriffen die Rückkehr scheuen. Die sich wie Fremde in der eigenen Heimat fühlen, sich vor eben der Regierung fürchten, die von ihnen Gefolgschaft verlangt.

Die Verfassungstreue lässt sich simulieren, die eigentlichen Absichten im Geheimen mit Gesinnungsgenossen im Busch besprechen. Wer glaubt, mit der Verhaftung einzelner auch separatistisches Gedankengut isolieren zu können, wird sich noch mehrmals täuschen.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Her mit den Löwen

vor 2 tagen - 21 September 2018 | Meinung & Kommentare

Betr.: Hunde Attacke in OmaruruEs wurde in der Vergangenheit sehr viel von den Löwen berichtet, die in der Gegend von Omaruru ausgesetzt wurden. Ich...

Reisen wichtiger als Patienten

vor 3 tagen - 20 September 2018 | Meinung & Kommentare

In vier Staatskrankenhäusern der Erongo-Region herrscht seit gut zwei Wochen eine akute Lebensmittelknappheit. Dank zahlreicher Spenden aus dem Privatsektor (mal wieder), können nun wieder Mahlzeiten...

Ein Wurm verdirbt den Apfel

vor 4 tagen - 19 September 2018 | Meinung & Kommentare

In den beiden Jahren 2016 und 2017 bekam der Beobachter das Gefühl, dass die Regierung einfach nicht mehr gegen die Wilderei und dem daraus folgenden...

Landfrage bedarf Transparenz

vor 5 tagen - 18 September 2018 | Meinung & Kommentare

Nach vielen Versprechen, hat die Regierung, bzw. das Statistikamt endlich einen Bericht veröffentlicht, der grundlegende Information zum Landbesitz beinhält. Hätte man das längst getan -...

Das Problem der Einkommenskluft

vor 6 tagen - 17 September 2018 | Meinung & Kommentare

Wer reich ist, ist erfolgreich. Wohlstand ist der Beweis eines positiven Beitrags zur Gesellschaft. Mit solchen Argumenten hat der marktliberale Akademiker Dr. Jamie Whyte kürzlich...

Stellenwert der Bildung

1 woche her - 14 September 2018 | Meinung & Kommentare

Das Bildungsministerium hat in seinem Lehrer-Bulletin 2112 unbesetzte Lehrstellen veröffentlicht. Im Vorjahr wurden von einer ähnlichen Liste letztendlich nur etwa ein Drittel der Stellen besetzt,...

Trivialität zunehmender Gewalt

1 woche her - 13 September 2018 | Meinung & Kommentare

Was, wenn auf einmal ein Fahrzeug quer auf der Fahrbahn steht? Wenn die Insassen herausspringen und zum eigenen, ausgebremsten Wagen stürmen? Wenn sie nicht nur...

China, der angebliche Wohltäter

1 woche her - 12 September 2018 | Meinung & Kommentare

China hat sich absolut keinen Gefallen getan, indem es allzu regelmäßig den Teil ihrer Bevölkerung nach Afrika entsandte, der im Land der Mitte einfach nicht...

Vom Phänomen der Abstumpfung

1 woche her - 10 September 2018 | Meinung & Kommentare

Im Zweifel eine Falschmeldung: Die skeptische Reaktion auf Berichte über eine versuchte Verschleppung von Schulmädchen in Walvis Bay zeigt, wie sehr die Hysterie auf sozialen...

Missbrauch und Nachlässigkeit

vor 2 wochen - 07 September 2018 | Meinung & Kommentare

Gleich als über den möglichen Bau einer Waterfront in Swakopmund gesprochen wurde, beschwerten sich die ersten Einwohner. Ohne städtische Genehmigung hätte sich das Projekt kaum...