02 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Von verborgener Vernachlässigung

Warum hat niemand Alarm geschlagen? Das ist einmal mehr die Frage, nachdem der jüngste Fall schwerer Kindesvernachlässigung einem drei Monate alten Säugling das Leben gekostet und drei Geschwister dem Hungertod ausgesetzt hat.

Das Verhalten der alleinerziehenden Mutter ist unverzeihlich und strafrechtlich relevant, dafür aber rational nachvollziehbar. Sie ist mit ihrer Verantwortung überfordert, fühlt sich ohnmächtig, flüchtet sich in den Rausch. Sie versucht, ihr schlechtes Gewissen, ihre Scham und den Rest an Mitgefühl im Alkohol zu ertränken, die Bedürfnisse ihrer Kinder auszublenden, sie praktisch unsichtbar zu machen.

Sie beginnt, den Nachwuchs in ihrer Blechhütte einzuschließen und damit auch ihre Probleme aus dem eigenen Bewusstsein wegzusperren. Irgendwann fühlt sie sich nicht mehr zuständig, relativiert das Unterlassen fürsorglichen Handelns und fängt an, die eigenen Nachkommen wie Fremdkörper wahrzunehmen. Wie einen Ballast, den man zu Hause abstellen und dort vergessen kann.

Warum aber sagt niemand etwas? Weder die Nachbarn, noch Angehörige oder Bekannte? Personen, die wissen müssen, dass die Frau vier Kinder hat, die sie nicht versorgen kann, oder will. Vielleicht ist es Selbstschutz. Der Versuch, das Grauen nicht zu sehen, nicht in menschliche Abgründe zu blicken, sich nicht einmischen zu müssen. Nicht Polizei oder Sozialamt anrufen, Fragen beantworten, oder womöglich als Zeuge aussagen zu müssen.

Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass jene, die es sehen, die es wissen müssten, zu sehr mit dem eigenen Überlebenskampf beschäftigt sind. Mit der Frage, wo die nächste Mahlzeit herkommt, oder das Geld für die Miete, für Kleidung, Schulgebühren oder medizinische Versorgung der Kinder. Wer täglich gegen Armut und Verzweiflung kämpft, der ist sich selbst der Nächste. Der versucht zu ignorieren, was sich in der Hütte nebenan ereignet, der schaut lieber weg, auch wenn er einen Verdacht hat, dass sich dort grausames zuträgt.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Eine ermutigende Entwicklung

vor 2 tagen - 18 September 2019 | Meinung & Kommentare

Mit der Auftragsvergabe für den Ausbau und die Modernisierung des Hosea-Kutako-Internationalen-Flughafens außerhalb Windhoeks, an das lokale, namibische Bauunternehmen Nexus Building Contractors, scheint die Regierung ihr...

Unmögliche Leistungserwartung

1 woche her - 12 September 2019 | Meinung & Kommentare

Im Jahr 2004 stritt sich der Parlamentsabgeordnete Johan de Waal (DTA) mit der Finanzministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila wegen des Windhoek Country Clubs: der Betrieb hatte für...

Schillerndes Verhältnis

1 woche her - 10 September 2019 | Meinung & Kommentare

Eine ganze Reihe von Eigenschaftenkönnen wir Namibier von den Chinesen abgucken: Genügsamen Arbeitseifer jenseits destruktiver Gewerkschaften, gezielte Familienplanung, Stehvermögen bei der Ausführung kleiner und...

Respekt ist eine Zweibahnstraße

vor 2 wochen - 05 September 2019 | Meinung & Kommentare

Vor Jahren verspätete sich der damalige Premierminister Hage Geingob, der als Gastredner zur formellen Einführung des VAT-Systems eingeladen worden war. In seiner bestimmten und höflichen...

Investitionsruinen vermeiden

vor 2 wochen - 04 September 2019 | Meinung & Kommentare

Die Swakopmunder Ortseinwohner sind für ihre Eigenarten bekannt. Gewissermaßen eine Nation für sich – vor allem die Deutschsprachigen. Dies wurde in dieser Woche wieder deutlich,...

Eben nur bedingt starker Mann

vor 3 wochen - 30 August 2019 | Meinung & Kommentare

Der namibische Umweltminister zeigt sich von starker Seite und verlangt eine Ausnahmeregelung für die Nasenhörner und das Elfenbein der SADC-Staaten. Es muss in der Tat...

Von Demut und Verantwortung

vor 3 wochen - 28 August 2019 | Meinung & Kommentare

Das vergangene Wochenende war wieder von Schicksalsschlägen geprägt. Die Nachricht des verunglückten Busses, bei dem zwei Schüler ums Leben gekommen sind, hat große Bestürzung ausgelöst...

Was dem einen recht ist...

vor 3 wochen - 27 August 2019 | Meinung & Kommentare

Unbemerkt und wenig beachtet nehmen die Biomassen-Projekte im Lande zu. Das von der GIZ unterstützte Projekt „Debushing Advisory Services“ (Fachberatung für Entbuschung) hat gemeinsam mit...

Vom Reiz einer Verschwörung

vor 4 wochen - 23 August 2019 | Meinung & Kommentare

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, heißt es. Diese Redewendung sollten sich derzeit all jene vor Augen halten, die Generalstaatsanklägerin Martha Imalwa der Rechtsbeugung beschuldigen,...

Verstoß gegen Menschenrecht

vor 4 wochen - 22 August 2019 | Meinung & Kommentare

In der namibischen Verfassung steht unter anderem, dass „wir als Namibier entschlossen sind, eine Verfassung zu verabschieden, die für uns und unsere Kinder… die Errungenschaften...