12 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Von Unvernunft und Populismus

Die ungezügelte Rüge zweier Minister an aktuellen Befunden der diesjährigen Meinungsumfrage Afrobarometer zeugt von dem einfältigen Niveau der hiesigen Politik: Lieber wird der Überbringer ins Visier genommen, anstatt sich den Beweggründen zu widmen. Und so beweisen diese Regierungsvertreter, dass sie nicht nur den Wert sozioökonomischer und -politischer Forschung gar nicht verstehen, sondern dass sie angesichts wohlverdienter Kritik und aus Furcht vor dem Verlust an Wählerstimmen auch schnell auf die Barrikaden gehen und leicht dem Populismus zuneigen.

Die Worte des Ministers für Armutsbekämpfung und Sozialfürsorge, Zephania Kameeta, sowie des Vizeministers für Ländliche und Städtische Entwicklung, Derek Klazen, zeugen von komplettem Missverständnis von Seiten dieser Politiker. Kameeta erklärte, er könne „diese sogenannte akademische Untersuchung“ gar nicht nachvollziehen – und somit sei für ihn deutlich, dass die Ausrichter lediglich versuchten, die Bevölkerung „gegen die Regierung aufzuwiegeln“. Auch Klazen nahm kein Blatt vor den Mund und behauptete, das Afrobaromter verbreite „nur Lügen“, um die „gute Arbeit der Landesführung in Verruf zu bringen“. Zudem diskreditierte der Vizeminister die Befunde, indem er behauptete, dass eine Umfrage von „vielleicht 1000 Personen“ kaum für die gesamte Bevölkerung gelten könne.

Das zeigt, dass sich unsere werten Politiker nicht nur selbst überschätzen und keinerlei Kritik vertragen können, sondern auch den Sinn und Zweck dieser Meinungsforschung verkennen. Denn wer eine Untersuchung lediglich anhand der Größe der Stichprobe ablehnt, ohne auf Demografie und Methodik einzugehen, hat von Forschungsarbeit offensichtlich keine Ahnung und ist somit in der Ministerposition fehl am Platz. Vor allem wenn die Umfrage von beispielsweise der Diplomatin und ehemaligen US-Unterstaatsekretärin für Afrikanische Angelegenheiten, Linda Thomas-Greenfield, als „Goldstandard für unabhängige Meinungsforschung in Afrika“ bewertet wird.


Clemens von Alten

Gleiche Nachricht

 

Im „(Soccer) House of Cards“

vor 1 tag - 20 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Amtsträger ohne Mandat, interne Hahnenkämpfe, verschwundene Gelder, rechtliche Schlammschlachten: Die Zustände auf Führungsebene des namibischen Fußballverbands NFA boten zuletzt ausreichend Stoff für eine spannungsgeladene Netflix-Serie....

Scheinbar nichts dazu gelernt

vor 3 tagen - 18 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Die Ministerin für Bildung, Kunst und Kultur macht ihre „großartige“ Aufwartung - indem sie 50 Minuten zu spät zu einer Pressekonferenz auftaucht. Vorher werden mindestens...

Minderwertige Polizeiwache

vor 6 tagen - 15 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Vier sich in Untersuchungshaft befindende, angebliche Schwerverbrecher, sind in Swakopmund aus den Polizeizellen ausgebrochen. Für viele Landesbewohner ist dies schlichtweg unfassbar, da es den mutmaßlichen...

Einmischen bringt Verantwortung

1 woche her - 14 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Seit Jahren wird über die Garub-Pferde geschrieben und debattiert, wie man ihre Überlebenschancen steigern kann. Wir alle freuen uns, wenn es „unseren“ Wilden Pferden...

Es fehlt die Transparenz

1 woche her - 13 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Vor einer Woche rügte der namibische Präsident die Medien. Diese würden bewusst Unwahrheiten verkünden und schreiben „was ihr wollt“. So habe man seine Empfehlung an...

Anatomie einer Entfremdung

1 woche her - 11 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Wie eine zerrüttete Zwangsehe in der Sprachlosigkeit herrscht: So ließe sich das derzeitige Verhältnis zwischen Medien und Regierung beschreiben.Seine Minister wollten aus Furcht, falsch zitiert...

Sorgloser Umgang mit Worten

1 woche her - 08 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Der sorglose Umgang mit Worten weckt falsche Hoffnungen. Wenn zu viel versprochen wird, treten Enttäuschungen ein und wird zu wenig oder gar nichts gesagt, schwindet...

Zwei Fliegen mit einer Klappe

vor 2 wochen - 07 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Die Windhoeker Stadtverwaltung hat Hausbesitzer im Rentenalter aufgerufen, einen sogenannten Prepaid-Stromzähler zu installieren und sich zu registrieren, damit sie Elektrizität zum ermäßigten Tarif erhalten können....

Wäre zu schön um wahr zu sein

vor 2 wochen - 06 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Die namibische Regierung soll sich ein dickeres Fell zulegen, meinte das namibische Redakteursforum EFN, nachdem der Informationsminister den Medien Respektlosigkeit vorgehalten hatte. Jetzt knöpfte sich...

Mit zweierlei Maß gemessen

vor 2 wochen - 05 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Der Betrugsfall des simbabwischen Fußballers Tapiwa Musekiwa, der in der letztjährigen Premier-League-Saison unter gefälschter namibischer Identität als „Albert Mujikirera“ aufgelaufen ist, sorgt für Zündstoff. Das...