08 Oktober 2019 | Sport

Von Segregation zur Integration

Südafrikas „Bokke“ setzen auf die Strahlkraft eines Rugby-WM-Triumphs

Südafrika gehört gemeinsam mit Neuseeland zu den Rugby-Großmächten. Doch am Kap steht Rugby noch für mehr als nur Sport: Der einst exklusive Sport gilt heute als Gradmesser für die Integration einer Nation auf der Suche nach sich selbst.

Von Ralf E. Krüger, dpa

Johannesburg

Südafrika und den Rugby-Sport eint eine 127-jährige, wechselhaft-turbulente Liebesbeziehung. Einst ein verhasstes Symbol der Spaltung wurde der Sport später von Nelson Mandela als wichtiges Element beim Aufbau einer neuen Gesellschaft genutzt. Bei der Rugby-Weltmeisterschaft in Japan sendet das nationale Springbok-Team bereits trotz der Auftakt-Niederlage gegen Neuseelands „All Blacks“ ganz besondere Signale aus. Denn die alte Gleichung Fußball gleich Schwarz, Rugby gleich Weiß gilt nicht mehr.

Erstmals wurden die “Springböcke“ mit Siya Kolisi von einem schwarzen Kapitän in die Weltmeisterschaft geführt - ein dritter WM-Titel hätte da besondere Strahlkraft. Er liegt im Bereich des Machbaren: Südafrikas Rugby-Recken waren in der Vergangenheit immer wieder für Überraschungen gut und gelten wie die „All Blacks“ aus Neuseeland als sportliche Supermacht. Beim Nachbarschafts-Derby gegen Namibias Welwitschias - so der einer Wüstenpflanze nachempfundene Spitzname des Nationalteams - zeigte das Team vom Kap jedenfalls wieder alte Größe (57:3).

Direkt zum Auftakt gab es dabei einen wichtigen WM-Triumph, dessen symbolische Bedeutung für den jungen Nach-Apartheid-Staat sogar Hollywood inspirierte. Wie nachempfunden im Film „Invictus - Unbezwungen“ übergab Nelson Mandela als erster schwarzer Präsident des Landes dem weißen Kapitän Francois Pienaar 1995 den Siegerpokal - demonstrativ gekleidet in ein grün-goldenes Springbok-Shirt.

Auf einen ähnlichen Stimmungsbooster hofft der Kap-Staat auch diesmal. Er hat ihn dringend nötig. Denn die Aufbruchsstimmung der 1990er Jahre ist einer eher schwermütigen Stimmung gewichen. Das Land liegt ökonomisch am Boden, ächzt unter seiner Schuldenlast sowie einer Arbeitslosenquote von offiziell 29 Prozent. Zudem ist die Nation angesichts einer zunehmend anschwellenden Welle der Gewalt über sich selbst erschrocken.

„Sollte Südafrika dieses Jahr mit Siya Kolisi als Käpt'n den WM-Titel außerhalb des Landes gewinnen, wäre das geradezu monumental“, zeigte sich die frühere Rugby-Legende Bryan Habana im Gespräch mit dem britischen „Guardian“ überzeugt. Er betonte: „So eine Inspiration wäre für unser Land immens bedeutend, auf einer Linie mit Mandela 1995 - wenn nicht sogar noch größer.“ Denn ein WM-Titel könnte das ramponierte Ansehen des Landes im Ausland wieder aufpolieren und auch zu Hause wieder für positive Stimmung zu sorgen.

Heute Mittag (12:15 Uhr) treffen die Springböcke in Kobe auf die Nationalauswahl aus Canada. Südafrika steht auf dem zweiten Tabellenplatz der Gruppe B und hat nach drei Spielen zehn Punkte auf dem Konto. Canada hat nach zwei Spielen noch keine Tabellenpunkte.

Gleiche Nachricht

 

WM-Rugbyball geht nach Deutschland

vor 8 stunden | Sport

Die NMH-Versteigerung der handsignierten Rugby-WM-Bälle hat der Spendenaktion des „Amos Meerkat“-Kindergarten-Projekts jetzt schon 6750 Namibia Dollar eingebracht. Dr. Michael Honcamp aus Mindelheim (nahe München in...

FIFA dehnt Mandat weiter aus

vor 8 stunden | Sport

Windhoek (jsp) - In einem offiziellen Schreiben an die Vorsitzende des NC, Hilda Basson-Namundjebo, schrieb die FIFA, dass man bei einer Ratssitzung am 14. Oktober...

Diekmann rudert nach Tokio

vor 8 stunden | Sport

Windhoek (sno) - Zum ersten Mal in der Geschichte konnte sich eine namibische Ruderin (Einer-Skull) für die Olympischen Spiele qualifizieren. Bei der diesjährigen afrikanischen Olympia-Qualifikationsregatta...

Welwitschias sind wieder zu Hause

vor 1 tag - 16 Oktober 2019 | Sport

Die namibische Rugbynationalmannschaft ist am gestrigen Dienstag von der Rugbyweltmeisterschaft aus Japan zurückgekehrt - die Maschine aus Johannesburg landete mit einiger Verspätung um 15:30 Uhr....

Namibia sucht seine Sportler des Jahres

vor 1 tag - 16 Oktober 2019 | Sport

Windhoek (sno) - Die namibische Sportkommission (NSC) hat gestern die 15 Kategorien mit ihren jeweiligen nominierten Sportlern für die diesjährigen Sport Awards bekannt gegeben. In...

Düsseldorfer Kaan Ayhan verweigert Militärgruß als Jubelgeste

vor 1 tag - 15 Oktober 2019 | Sport

Saint-Denis (dpa) - Der Düsseldorfer Bundesliga-Profi Kaan Ayhan hat sich nach dem 1:1 (0:0) der türkischen Fußball-Nationalmannschaft beim EM-Qualifikationsspiel in Frankreich dem militärischen Gruß einiger...

Bahnumsatz verdoppeln

vor 2 tagen - 15 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Von Jemima Beukes und Clemens von Alten, WindhoekDie Finanzierung für die Umkehrstrategie der staatlichen Bahngesellschaft ist gesichert, sagt TransNamib-Chef Johny Smith. Ihm zufolge haben die...

Das Tauziehen zwischen NPL und NC findet weiterhin kein...

vor 2 tagen - 15 Oktober 2019 | Sport

Windhoek (jsp) - Die Streitereien zwischen der Namibian Premier League (NPL) und dem Normalisierungskomitee (NC) der International Federation of Association Football (FIFA) gehen in die...

Golfen in der Namib

vor 2 tagen - 15 Oktober 2019 | Sport

Von Jakob Schulze Pals Windhoek/Swakopmund Die Veranstalter einigten sich auf den 28. und 29. Dezember als Austragungstermin. JG van Graan, Finanzchef der Nedbank Namibia, sagte:...

Rugby-WM: Neue Führung

vor 2 tagen - 15 Oktober 2019 | Sport

Heusenstamm (dpa) - Harald Hees ist neuer Präsident des Deutschen Rugby-Verbandes (DRV). Der 61-Jährige aus Heusenstamm wurde auf dem Außerordentlichen Deutschen Rugby-Tag am Wochenende in...