12 Januar 2018 | Meinung & Kommentare

Von Resignation und Larmoyanz

Eigeninitiative und Zivilcourage: Wie sehr es an diesen beiden Tugenden hierzulande mangelt, wird immer dann deutlich, wenn sie wider Erwarten doch auftreten.

Zu diesen Ausnahmefällen zählt die überfällige Renovierung des NWR-Rastlagers in Terrace Bay, die allein auf der Initiative des Managers beruht, der sich über Jahre von Vorgesetzten hat vertrösten lassen und dann mit Unterstützung einiger Helfer selbst aktiv geworden ist.

Dass dieser Vorgang verwundert zeigt, was sonst üblich ist: Man wartet ab und schaut dem Verfall gelassen zu, bis jemand anders zu Pinsel und Schraubenzieher greift, die defekte Glühbirne austauscht oder den fehlenden Türgriff ersetzt. Man sitzt den Renovierungsstau stoisch aus, bis andere die meist unkomplizierte Arbeit erledigen oder der Leidensdruck zu stark wird, weil die Geruchsentwicklung aus der verstopften Toilette oder der Staub in der Amtsstube die eigene Arbeit stört.

Die Erwartung, andere sollten tun, wofür man sich selbst nicht zuständig oder (über)qualifiziert fühlt, offenbart sich auch regelmäßig dann, wenn wie auch immer geartetes Unrecht geschieht. Dann heißt es am Stammtisch gern, jemand müsse etwas unternehmen, gepaart mit der Rechtfertigung, man selbst könne nichts ausrichten.

Dass es auch anders geht hat jüngst der Tierschutzverein bewiesen und die chinesische Botschaft in einem mutigen Schreiben ersucht, ihre Landsleute zum kulinarischen Verzicht auf bedrohte Tierarten aufzurufen. Das ist keine Kleinigkeit, verfügen die Chinesen bzw. ihre diplomatische Vertretung doch über erheblichen Einfluss, den sie jederzeit geltend machen könnten.

Dass sich der SPCA davon nicht einschüchtern lässt, sollte uns allen als Beispiel dienen. Schließlich kann jeder von uns aus eigenem Antrieb gegen Missstände angehen, kann eine Petition aufsetzen, die Polizei oder Anti-Korruptionskommission einschalten, auf sozialen Medien eine Kampagne starten, oder mit Gleichgesinnten Proteste und Demonstrationen organisieren.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Eine schwierige Gratwanderung

vor 22 stunden | Meinung & Kommentare

„Kein Zutritt ohne Genehmigung. Unbefugte werden verfolgt“, heißt es in fett gedruckten Buchstaben auf den Warnschildern entlang der mit Stacheldraht versehenen Grenze zum Diamanten-Sperrgebiet. Dahinter...

Weg mit der Trennung

vor 1 tag - 19 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Ein modernes Hotel zwischen Blechhütten, Shanties, Shebeens und Kapana-Verkäufern - das ist doch mal eine ausgefallene Idee. Und vielleicht hat der Initiator dieses Konzepts, die...

Minister ist nicht zu beneiden

vor 2 tagen - 18 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Finanzminister Calle Schlettwein hat sich zu seinem Aufruf bekannt, auch vom informellen Sektor Steuereinnahmen zu verlangen, so diese zahlbar sind. Es kann dem Minister schwer...

Gericht schafft Präzedenzfall

vor 3 tagen - 17 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Der inzwischen als Geisterfahrer bekannte simbabwische Dr. Yeukai Chiradza wurde zu dreieinhalb Jahren Freiheitsentzug verurteilt, nachdem er einen Unfall verursacht und dabei drei Menschenleben in...

Abwasser, der Anfang aller Übel

vor 4 tagen - 16 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Im Leistungsbericht zur Abwasserentsorgung der Lokalverwaltungen geht der Generalbuchprüfer Junias Kandjeke zu Recht hart mit der Regierung ins Gericht. Die Planung, Wartung und Ausführung der...

Unverbindliche Vorschriften

1 woche her - 13 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Ob Angel-Verordnung, Jagdfoto-Dekret, Scheinwerfer-Verbot oder Verkehrs-Initiative: Die Regierung ist Meister darin, mit halbgaren Vorhaben für Verwirrung zu sorgen und dadurch entstandene Fragen über Wochen unbeantwortet...

Von Unvernunft und Populismus

1 woche her - 12 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Die ungezügelte Rüge zweier Minister an aktuellen Befunden der diesjährigen Meinungsumfrage Afrobarometer zeugt von dem einfältigen Niveau der hiesigen Politik: Lieber wird der Überbringer ins...

Von Verweigerung der Gefolgschaft

1 woche her - 11 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Da sind sie wieder diese Worte: Hochverrat, Volksverhetzung, Staatsfeind, Verfassungsgegner. Wer die Festnahme von sechs mutmaßlichen Separatisten in der Sambesi-Region als überraschendes déjà vu empfindet,...

Sensationstrieb ohne Verantwortung

1 woche her - 10 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Es gehört zum Alltag eines jeden Journalisten, der von einem wichtigen Ereignis Wind bekommt. Zunächst gilt es, sich ein Bild von den Fakten zu machen...

AZ ist nicht selbstverständlich

1 woche her - 09 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Die Allgemeine Zeitung ist den Auswirkungen einer Konjunkturflaute und internationalen Wirtschaftsentwicklungen ausgesetzt. Ein Papierbahnen-Mangel und die Schwäche des SA-Rands zwingen die Zeitung zum Sparen. Die...