12 Januar 2018 | Meinung & Kommentare

Von Resignation und Larmoyanz

Eigeninitiative und Zivilcourage: Wie sehr es an diesen beiden Tugenden hierzulande mangelt, wird immer dann deutlich, wenn sie wider Erwarten doch auftreten.

Zu diesen Ausnahmefällen zählt die überfällige Renovierung des NWR-Rastlagers in Terrace Bay, die allein auf der Initiative des Managers beruht, der sich über Jahre von Vorgesetzten hat vertrösten lassen und dann mit Unterstützung einiger Helfer selbst aktiv geworden ist.

Dass dieser Vorgang verwundert zeigt, was sonst üblich ist: Man wartet ab und schaut dem Verfall gelassen zu, bis jemand anders zu Pinsel und Schraubenzieher greift, die defekte Glühbirne austauscht oder den fehlenden Türgriff ersetzt. Man sitzt den Renovierungsstau stoisch aus, bis andere die meist unkomplizierte Arbeit erledigen oder der Leidensdruck zu stark wird, weil die Geruchsentwicklung aus der verstopften Toilette oder der Staub in der Amtsstube die eigene Arbeit stört.

Die Erwartung, andere sollten tun, wofür man sich selbst nicht zuständig oder (über)qualifiziert fühlt, offenbart sich auch regelmäßig dann, wenn wie auch immer geartetes Unrecht geschieht. Dann heißt es am Stammtisch gern, jemand müsse etwas unternehmen, gepaart mit der Rechtfertigung, man selbst könne nichts ausrichten.

Dass es auch anders geht hat jüngst der Tierschutzverein bewiesen und die chinesische Botschaft in einem mutigen Schreiben ersucht, ihre Landsleute zum kulinarischen Verzicht auf bedrohte Tierarten aufzurufen. Das ist keine Kleinigkeit, verfügen die Chinesen bzw. ihre diplomatische Vertretung doch über erheblichen Einfluss, den sie jederzeit geltend machen könnten.

Dass sich der SPCA davon nicht einschüchtern lässt, sollte uns allen als Beispiel dienen. Schließlich kann jeder von uns aus eigenem Antrieb gegen Missstände angehen, kann eine Petition aufsetzen, die Polizei oder Anti-Korruptionskommission einschalten, auf sozialen Medien eine Kampagne starten, oder mit Gleichgesinnten Proteste und Demonstrationen organisieren.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Die Krönung der Bildung

vor 2 tagen - 19 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Kaum etwas ist so erfüllend wie das Abenteuer Bildung. Wer sich auf den Weg der Erkenntnis begibt, stellt fest, dass es einem nicht nur Möglichkeiten...

Eigene Verantwortung am Steuer

vor 3 tagen - 18 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Auf der Internetseite der Deutschen Botschaft in Namibia finden interessierte Leser/Innen unter der Rubrik „Reise- und Sicherheitshinweise“ zu einem ausführlichen Artikel mit dem Titel „Reisen...

Zu viele Schlachthöfe im Lande

vor 4 tagen - 17 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Der Grundsatz des Fleischverarbeitungsbetriebs Meatco lautet „dem Interesse der namibischen Produzenten zu dienen.“ Dies ist nicht so einfach, zumal sich der Betrieb jahrelang einer...

Das namibische Energie-Dilemma

vor 5 tagen - 16 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Obwohl Namibia über eine mögliche Kapazität von 467 Megawatt (MW) verfügt und somit rein mathematisch fast 72 Prozent des eigenen Spitzenbedarfs (652 MW) decken könnte,...

Vom Blindflug ins Verderben

vor 6 tagen - 15 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Aussitzen, abwarten und auf ein Wunder hoffen: Weil diese hierzulande gängige Arbeitseinstellung auch bei der Flughafengesellschaft (NAC) üblich ist, sind wir mit einer aeronautischen Kernschmelze...

Ab wann wird genug geholfen?

1 woche her - 12 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Natürlich gibt es bei der Landreform viel zu tun und hat die Regierung keine andere Wahl als auf die Bevölkerung zu hören, die sie mehrheitlich...

Anatomie eines Schein-Skandals

1 woche her - 11 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Wer jemals eine Parlamentsberatung besucht hat, kennt das Gefühl: Wenn unqualifizierte Wortmeldungen die Nerven strapazieren und inhaltliche Wiederholungen zur Geduldsprobe werden. Wenn sich die Formalität...

Von der Furcht vor Enteignung

1 woche her - 10 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Dürre, Raubüberfälle, Personalstreiks, Viehkrankheiten, Schädlingsbefall, Wilderei, Verbuschung, Maschinerie- und Ernteausfälle: Landwirtschaft ist kein Müßiggang mit Lagerfeuer-Romantik und Selbstreflexion bei blutrotem Sonnenuntergang, sondern ein Knochenjob.Zu den...

Grenzkontrolle wird wichtig

1 woche her - 09 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Alle Freundschaften haben Grenzen. So hatten die nördlichen Nachbarn Namibias unlängst ihr Missfallen an dem Gebrauch namibischer Farmer geäußert, die aufgrund „historischer Begebenheiten“ sich dazu...

Von der Last der Landfrage

1 woche her - 08 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Was nun? Das ist die Frage, die sich nach Abschluss der zweiten Landkonferenz stellt, die neben einer Flut an Statistiken und Präsentationen zahlreiche Empfehlungen hervorgebracht,...