08 November 2018 | Meinung & Kommentare

Von mutwilliger Grenzverletzung

War es eine Geschmacksverirrung, eine bewusste Provokation, oder pure Dummheit? Die Veröffentlichung eines Fotos, das den an einem Seil hängenden Leichnam des mutmaßlichen Mörders Ivan Pitt zeigt, ist ein medialer Sündenfall, der sich durch nichts entschuldigen lässt.

Wie immer schreien die Apologeten am lautesten. Man müsse nicht auf jemanden Rücksicht nehmen, der zuvor die eigene Freundin bestialisch ermordet habe, heißt es. Es dürfe niemand Schonung erwarten, der selbst die Rechte anderer mit Füßen getreten habe, dessen Selbstmord ein klares Schuldgeständnis sei.

Wer so denkt, empfindet Pitts´ Suizid als Gerechtigkeit, der betrachtet das Bild seiner Leiche wie eine Trophäe. Für den ist die Unantastbarkeit der Menschenwürde ein Privileg, das nur für manche gilt. Und für den ist Pitt eine Bestie und nicht das, was er in Wahrheit war: Ein tief gestörter, vermutlich drogenabhängiger und psychisch kranker Mensch, der dringend Hilfe benötigt hätte.

Aber wen stört schon das Psychogramm eines Täters, wenn man es sich auch leicht machen kann? Wenn man ihn zum Tier erklären und durch die pietätlose Darstellung seines leblosen Körpers symbolisch erneut hinrichten kann? Wenn man sich einreden kann, es sei hier so etwas wie ausgleichende Gerechtigkeit geschehen, die Strafe gewisser Maßen auf dem Fuße gefolgt.

Was tatsächlich geschehen ist, war ein Tabubruch, ein Zivilisationsbruch. Ein Moment, an dem niederste Instinkte und Rachegelüste über jegliche Regeln des Anstands triumphiert haben, an dem sich Sensationslust, Voyeurismus und Rachegelüste an der verstörenden, fast pornografischen Abbildung eines toten Menschen entladen haben.

Das hat nichts mit Schuld und Sühne sondern mit journalistischem Totalversagen zu tun. Dem Toten kann seine posthume Zurschaustellung egal sein, seinen Angehörigen nicht. Und so sagt das Bild weniger über den Freitod eines offenbar kranken Menschen aus, als über die, die es auf sozialen Medien platziert und sich daran ergötzt haben.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Kreditmisere ein Teufelskreis

vor 11 stunden | Meinung & Kommentare

Im Oktober vergangenen Jahres ist endlich die neue Gesetzgebung für den Kleinstkreditmarkt (Microlending Act 7 of 2018) in Kraft getreten. Dieses Regelwerk soll nicht nur...

Museen: Namibischer Eiertanz

vor 3 tagen - 18 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Demnächst soll Hendrik Witboois Familienbibel und Peitsche an Namibia zurückgegeben werden. Überall machen sich Politiker, Kuratoren und Interessenträger Gedanken darüber, wie man in der modernen...

Die Macht des Irrglaubens

vor 4 tagen - 17 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Man kann sich einreden, dass die Lieblingsfußballmannschaft in diesem Jahr den Pokal holen wird. Dass der abendliche Kaffee einen noch mindestens zwei Stunden wachhalten wird,...

Der Schlüssel: Zusammenhalt

vor 5 tagen - 16 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Eine Kriminalitätswelle hat in der vergangenen Woche Omaruru überrumpelt. Gleich vier Raubüberfälle hat es binnen fünf Tagen gegeben. Für die Ortschaft, die auch als Künstlerort...

Soldaten sind hier fehl am Platz

vor 6 tagen - 15 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Die heute endende Operation Hornkranz ist hinsichtlich des Einsatzes namibischer Streitkräfte äußerst fraglich. Denn während Polizisten für den Umgang mit der zivilen Bevölkerung geschult werden,...

In Namibia unterschätzte Gefahr

1 woche her - 14 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Die im Bezirk Vhembe in der Limpopo-Provinz ausgebrochene und hochansteckende Maul- und Klauenseuche (MKS) macht nicht nur Südafrika als Exportland schwer zu schaffen, sondern kann...

Vom Sterben auf unseren Straßen

1 woche her - 11 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Einen soeben verunfallten Menschen zu sehen, der um die letzten Atemzüge seines Lebens ringt, ist kein schöner Anblick. Rettungssanitäter dabei beobachten zu müssen, wie sie...

Nichts mit Verschwörung zu tun

1 woche her - 10 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Die Kontroverse rund um die Umwelt- und Gesundheitsbedenken bei gentechnisch modifizierten Organismen (GMO) ist nicht neu. Dem jüngsten Aufflammen der Debatte in Namibia – samt...

Bringen die Wahlen die Rettung?

1 woche her - 09 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Gerade Mal eine gute Woche alt ist das neue Jahr, da sind schon drei Raubüberfälle in Swakopmund vermeldet worden. Beim ersten Fall wurde eine Frau...

Wenn Phlegma ansteckend wird

1 woche her - 08 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

„Man müsste mal dringend…“. „Warum macht denn nicht endlich mal jemand…?“ Weil so oder ähnlich hierzulande oft Sätze und Fragen beginnen, bleiben viele Missstände bestehen,...