08 November 2018 | Meinung & Kommentare

Von mutwilliger Grenzverletzung

War es eine Geschmacksverirrung, eine bewusste Provokation, oder pure Dummheit? Die Veröffentlichung eines Fotos, das den an einem Seil hängenden Leichnam des mutmaßlichen Mörders Ivan Pitt zeigt, ist ein medialer Sündenfall, der sich durch nichts entschuldigen lässt.

Wie immer schreien die Apologeten am lautesten. Man müsse nicht auf jemanden Rücksicht nehmen, der zuvor die eigene Freundin bestialisch ermordet habe, heißt es. Es dürfe niemand Schonung erwarten, der selbst die Rechte anderer mit Füßen getreten habe, dessen Selbstmord ein klares Schuldgeständnis sei.

Wer so denkt, empfindet Pitts´ Suizid als Gerechtigkeit, der betrachtet das Bild seiner Leiche wie eine Trophäe. Für den ist die Unantastbarkeit der Menschenwürde ein Privileg, das nur für manche gilt. Und für den ist Pitt eine Bestie und nicht das, was er in Wahrheit war: Ein tief gestörter, vermutlich drogenabhängiger und psychisch kranker Mensch, der dringend Hilfe benötigt hätte.

Aber wen stört schon das Psychogramm eines Täters, wenn man es sich auch leicht machen kann? Wenn man ihn zum Tier erklären und durch die pietätlose Darstellung seines leblosen Körpers symbolisch erneut hinrichten kann? Wenn man sich einreden kann, es sei hier so etwas wie ausgleichende Gerechtigkeit geschehen, die Strafe gewisser Maßen auf dem Fuße gefolgt.

Was tatsächlich geschehen ist, war ein Tabubruch, ein Zivilisationsbruch. Ein Moment, an dem niederste Instinkte und Rachegelüste über jegliche Regeln des Anstands triumphiert haben, an dem sich Sensationslust, Voyeurismus und Rachegelüste an der verstörenden, fast pornografischen Abbildung eines toten Menschen entladen haben.

Das hat nichts mit Schuld und Sühne sondern mit journalistischem Totalversagen zu tun. Dem Toten kann seine posthume Zurschaustellung egal sein, seinen Angehörigen nicht. Und so sagt das Bild weniger über den Freitod eines offenbar kranken Menschen aus, als über die, die es auf sozialen Medien platziert und sich daran ergötzt haben.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Geht’s hier noch um Sport?

vor 1 tag - 16 November 2018 | Meinung & Kommentare

Der namibische Fußball-Verband (NFA) lässt seine U23-Nationalmannschaft nicht an der Qualifikation für Olympia 2020 in Tokio teilnehmen. Es fehle an Geld. Wie so oft. Diese...

Konsequenzen, sind der erste Schritt

vor 3 tagen - 14 November 2018 | Meinung & Kommentare

Die Gewalt in Namibia kennt keine Grenzen mehr - die Liste wird ständig länger, entsetzlicher und hemmungsloser. Psychologen und Kriminologen mögen dafür Gründe finden,...

Raus aus dem Teufelskreis

vor 4 tagen - 13 November 2018 | Meinung & Kommentare

Häusliche Gewalt ist ein Teufelskreis, der gebrochen werden muss, wenn Namibia seine Entwicklungsziele erreichen will.Offizielle Statistiken der Polizei und Ergebnisse zahlreicher Studien zeichnen ein finsteres...

First Lady ist ein Vorbild

vor 5 tagen - 12 November 2018 | Meinung & Kommentare

Vergangene Woche wurde die namibische First Lady, Monica Geingos, zusammen mit dem Rockmusiker und Aktivisten Bob Geldof im Rahmen der 25. Operngala der Deutschen...

Angefangen beim Namenschild

1 woche her - 09 November 2018 | Meinung & Kommentare

General-Leutnant Sebastian Ndeitunga ist seit dem Jahre 2005 Chef der namibischen Polizei. Dann darf er sich nicht nach Schuldigen umschauen, wenn Vorwürfe gegen die Polizei...

Von mutwilliger Grenzverletzung

1 woche her - 08 November 2018 | Meinung & Kommentare

War es eine Geschmacksverirrung, eine bewusste Provokation, oder pure Dummheit? Die Veröffentlichung eines Fotos, das den an einem Seil hängenden Leichnam des mutmaßlichen Mörders Ivan...

Ein winziger Silberstreif

1 woche her - 07 November 2018 | Meinung & Kommentare

Für Freunde, Bekannte und Familie von Lindie Prinsloo stand am Wochenende die Zeit still. Ihre grausame Ermordung sowie der darauffolgende Selbstmord des verdächtigten Ivan Pitt...

Kein Platz für Lynchkultur

1 woche her - 06 November 2018 | Meinung & Kommentare

In Swakopmund wurde eine Künstlerin brutal ermordet. Die sechsjährige Tochter entdeckte die Leiche der Mutter. Ihr Freund steht unter Tatverdacht und soll sich offenbar das...

Warnung wird zum Querschläger

1 woche her - 05 November 2018 | Meinung & Kommentare

Wenn Zwei sich streiten, freut sich der Dritte. Nachdem sich der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), Prof. Dr. Norbert Lammert, mit einer wahrscheinlich unglücklich ausgedrückten...

Zwischen Distanz und Selbstzensur

vor 2 wochen - 02 November 2018 | Meinung & Kommentare

Es gehört zum Alltag des Gerichtsreporters und bleibt dennoch ein ständiges Ärgernis: Der Vorwurf der Parteilichkeit.Erhoben wird er von Angeklagten, oder Prozessparteien in Zivilverfahren, die...