21 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Von Faszination und Vertreibung

Allein dem Wort wohnt etwas magisches, etwas erhabenes inne: Wüstenlöwe. Es evoziert den Zauber des Einzigartigen, birgt die Verheißung einer einmaligen Begegnung mit dem König der Tiere, der in karger Umgebung wie ein deplatzierter Fremdkörper wirkt.

Und gleichzeitig ist es eben dieser Reiz, der die Raubkatzen zum Mythos gemacht und eine Faszination ausgelöst hat, die auch die Keimzelle ihrer Vertreibung enthält. Der Grund liegt wie so oft in der Verlockung des Geldes. Wer unvergleichliches zu bieten hat, dem ist das Interesse wohlhabender Globetrotter sicher, die bereits exklusivste Orte der Welt bereist und dort Fotos wie Trophäen gesammelt haben. Der ist versucht, von der Anziehungskraft der Wüstenlöwen finanziell zu profitieren, selbst wenn dies mit der hehren Absicht geschieht, einen Teil der Einnahmen in deren Schutz zu investieren.

Für den Besucher, der in einer der wachsenden Anzahl Lodges im Territorium der Raubkatzen viel Geld bezahlt hat, der will dafür etwas geboten bekommen. Für den ist eine Sichtung der ebenso seltenen wie scheuen Tiere mitunter nicht weniger als der Antrieb für die eigene Anreise. Auf den muss eine Löwenfährte wie eine Verlockung, wie die Spur zum eigenen Glück wirken.

Die kollektive Erwartungshaltung der Gäste setzt wiederum den Reiseführer unter Druck, bestehende Wege zu verlassen und ökologisch sensibles Gebiet zu durchfahren um seinen Passagieren die Sehnsucht nach einer Löwensichtung zu erfüllen. Ist das Objekt der Begierde geortet, werden Kollegen per Funk verständigt, machen sich Selbstfahrer auf den Weg, den Ortskundigen auf ihrer Suche nach den teilweise zu Fabelwesen verklärten Raubkatzen zu folgen.

Es formiert sich eine Art Wagenkolonne in Richtung der Löwen, es beginnt sich eine kleine Wagenburg um die Tiere zu bilden. Wie reagieren diese auf die unerwünschte Aufmerksamkeit? Sie stehen auf und gehen und mit ihnen der Grund dafür, warum ihre Beobachter gekommen sind.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Verstoß gegen Menschenrecht

vor 5 stunden | Meinung & Kommentare

In der namibischen Verfassung steht unter anderem, dass „wir als Namibier entschlossen sind, eine Verfassung zu verabschieden, die für uns und unsere Kinder… die Errungenschaften...

Öffentliche Meinung ist egal

vor 1 tag - 21 August 2019 | Meinung & Kommentare

Im Januar 2019 gingen die Einwohner der Hafenstadt Lüderitzbucht auf die Barrikaden, als das südafrikanische Logistikunternehmen TradePort massenweise in Südafrika abgebautes Mangan vor der Stadt...

Ernst der Lage nicht erkannt

vor 3 tagen - 19 August 2019 | Meinung & Kommentare

In der vergangenen Woche wurde festgestellt, dass die Rinder der Siedlung Sigwe, unweit Katima Mulilos, an der gefürchteten Maul- und Klauenseuche (MKS) erkrankt sind. Reisende...

Wenn Kritik zum Selbstzweck wird

1 woche her - 15 August 2019 | Meinung & Kommentare

Wie man´s macht, macht man´s falsch. So muss es gelegentlich auch Präsident Hage Geingob erscheinen, der quasi seit Amtsantritt mit einer teilweise opportunistischen Fundamentalopposition konfrontiert...

Vom Verlust von Selbstverständnis

1 woche her - 14 August 2019 | Meinung & Kommentare

Die Debatte darüber, ob sich deutschsprachige Namibier durch einen Interessenverband mehr Geltung verschaffen sollen, zeigt, wie sehr wir in der Frage gespalten sind, ob man...

Wählern einen Bären aufbinden

1 woche her - 13 August 2019 | Meinung & Kommentare

Es steht sicherlich jeder Regierung frei in einem Wahljahr den Wählern gegenüber Versprechen abzulegen. Es wäre nicht das erste Mal, dass die namibische Regierung anlässlich...

Das Spiel mit den Ressourcen

vor 2 wochen - 08 August 2019 | Meinung & Kommentare

Die Öffentlichkeit kann doch etwas erreichen. Das wurde gestern bewiesen, als Fischereiminister Bernhard Esau das Sammeln von Weißmuscheln am Strand bei Paaltjies sofort gestoppt hat....

Nicht nur fordern, auch danken

vor 2 wochen - 07 August 2019 | Meinung & Kommentare

In Namibia haben sich scheinbar die Rollen vertauscht: es sind nicht mehr die Einwohner, die gewisse Dienste vom Staat erwarten dürfen, sondern hat der Staat...

Fehlende Erklärung weckt Neugier

vor 2 wochen - 05 August 2019 | Meinung & Kommentare

Die Tage sind vorbei als sich die Mehrheit des Landes einfach von der Meinung des einzelnen Politikers hat leiten lassen. Genügend Umfragen belegen mittlerweile, dass...

Wenn Reue zum Fremdwort wird

vor 3 wochen - 01 August 2019 | Meinung & Kommentare

Reue sieht anders aus: Wer die ehemaligen Erziehungsministerin Katrina Hanse-Himarwa nach ihrer Strafmaßverkündung erlebt hat, könnte glauben, sie sei zuvor für besondere Leistungen ausgezeichnet worden.Wer...