04 Februar 2020 | Meinung & Kommentare

Von Eile gar keine Spur

Unter der Aufsicht des namibischen Ministers für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft, Alpheus !Naruseb, erfuhr Namibia eine rücksichtslose Rodung der wertvollen Hartholzbäume im Nordosten Namibias. Sein Ministerium erkannte die Dürre erst dann, als die Krise unübersehbar geworden war. Er ist der Mann, unter dessen Wacht wertvolle Wassermassen aus dem Hardap-Stausee in den Fischfluss entlassen wurden und nutzlos verloren gingen. Dadurch führen Plantagen und ein Teil der Milchindustrie einen Überlebungskampf im Hardap-Tal.

Und er ist der Mann, der nun davor warnt, den Bau einer Entsalzungsanlage „übereilt“ vorzunehmen. In Isolation betrachtet macht sein Argument sogar Sinn, aber nicht wenn es sich um ein Ministerium handelt, das scheinbar die Arbeit scheut und andauernd seine Pflicht zu versäumen scheint.

Im August 2016 kündigte der damalige Landwirtschaftsminister John Mutorwa gemeinsam mit Unesco-Vertreter, Jean-Pierre Iiboudo, an, dass ein seit 2011 (!) bestehender Rahmenplan zur Bekämpfung der Wassernot und zwecks besserer Planung aufgegriffen und verbessert werden soll. In dieser Zeit wurde ein Planungsgremium ins Leben gerufen und die Universität Namibias (UNAM) begann mithilfe der Unesco einen Ingenieurslehrgang für Wasserplanung zu gestalten.

Dutzende Pläne wurden bekanntgemacht, wozu Entwürfe für Entsalzungsanlagen gehörten - allesamt wohldurchdacht und grundsätzlich einsatzbereit. Natürlich unter der Bedingung, dass sie in die Tat umgesetzt würden. Dann kam aber der Regen und alles war wieder in Ordnung.

Dieser Mann, der für unser aller Wohl verantwortlich ist, warnt jetzt (nach acht Jahren) vor übereilten Entschlüssen bei der Errichtung von Entsalzungsanlagen? Weil er Wasser nach Botswana verkaufen will? Es grenzt an eine bodenlose Frechheit, die sich die Bevölkerung gefallen lassen muss. Existenzen stehen auf dem Spiel, aber der Minister will jetzt erst einmal planen.

Aber er hat ja auch Zeit, denn das Jahr der Abrechnung ist endgültig vorbei, oder?

Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Konkurrieren mit Steuergeldern

vor 2 stunden | Meinung & Kommentare

Immer wieder mischt sich die Regierung (der Staat) in den Privatsektor ein. Dabei sollte sie mithilfe des Steuergeldes soziale Dienste leisten, wo die Privatwirtschaft keine...

Ein ambivalentes Unternehmen

vor 2 tagen - 17 Februar 2020 | Meinung & Kommentare

Aufklärung über den aktuellen Stand der deutsch-namibischen Verhandlungen über das koloniale Genozid-Dogma sowie den vorgesehenen Rahmen der Wiedergutmachung hat das deutschsprachige Publikum vor einer Woche...

Das Recht, selbst zu entscheiden

1 woche her - 12 Februar 2020 | Meinung & Kommentare

Abtreibung – bei einem so umstrittenen Thema fällt eine Debatte schwer, egal auf welcher Seite man steht: Gegner berufen sich auf Moral und Religion, Befürworter...

Über siegreiche Prozessverlierer

1 woche her - 06 Februar 2020 | Meinung & Kommentare

Wer die Beweislast trägt, hat schon den halben Prozess verloren. Diese unter Juristen geläufige Redewendung, trifft auch für die gestern vom Obersten Gericht verworfene Wahlklage...

Von Eile gar keine Spur

vor 2 wochen - 04 Februar 2020 | Meinung & Kommentare

Unter der Aufsicht des namibischen Ministers für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft, Alpheus !Naruseb, erfuhr Namibia eine rücksichtslose Rodung der wertvollen Hartholzbäume im Nordosten Namibias. Sein...

Staat missachtet eigene Regel

vor 2 wochen - 30 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Im November 2016 berichtete die AZ: „Ministerin Sophia Shaningwa, zuständig für städtische und ländliche Entwicklungen, hat in einem Rundumschlag angekündigt, dass alle Bauunternehmer, die in...

Arroganz wird zum Eigentor

vor 3 wochen - 29 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Die Landesoberfläche Namibias beträgt 825615 km2 und die unerbittliche Namib-Wüste misst etwa 81000 km2, wovon ein kleiner Teil sich auf die südwestliche Küste Angolas und...

Vom Fischen ­nach Beweismitteln

vor 3 wochen - 27 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Angelausflug. Dieses Wort fällt immer dann, wenn Angeklagte defekte Dursuchungsbeschlüsse der Anti-Korruptionskommission (ACC) anfechten, wenn deren Ermittler mal wieder in die Wohnung eines Verdächtigen eingedrungen...

Moratorium wird zu Verblendung

vor 4 wochen - 20 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

In den ersten Wochen des Novembers verkündete der Informationsminister, dass das Kabinett das seit April 2019 geltende Moratorium auf das Schlagen und Transportieren von Nutzholz...

Wenn Polizisten zu Tätern werden

vor 1 monat - 15 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Die Polizei wiegt ein Unrecht gegen ein anderes auf, wenn sie versucht, Übergriffe von Sicherheitskräften durch Fehlverhalten misshandelter Zivilisten zu relativieren.Die hohe Anzahl Morde im...