18 April 2019 | Meinung & Kommentare

Von digitaler Brandstiftung

Irgendwann wird es geschehen: Wird jemand zur Waffe greifen und Selbstjustiz üben. Wird ein Mensch sterben, weil ihn Amateure zum Mordverdächtigen erkoren haben.

Es mutet wie ein virtuelles Detektivspiel an, was sich seit dem Mord an den NIMT-Führungskräften Eckhart Mueller und Heimo Hellwig auf sozialen Medien abspielt. Es werden Klarnamen möglicher Täter kolportiert, Fotos vermeintlicher Verdächtiger veröffentlicht und über deren angebliche Motive spekuliert. Es ist ein gruseliges Spektakel, eine morbide Mischung aus Sensationslust, Voyeurismus, Verschwörungstheorien und Vorurteilen, ein Schaulaufen von Selbstdarstellern, die mit abstrusen Theorien über die Beweggründe des Täters um die Aufmerksamkeit der Leser wetteifern.

Dass sich hier unheilvolles ereignet, scheint auch den Beteiligten klar, von denen sich keiner auf eine Quelle der Hypothesen festlegen oder für deren Wahrheitsgehalt bürgen will. „Man hört, dass ...” und „Es heißt, dass ...”, sind Formulierungen, die immer wieder fallen. Die rhetorisch deutlich machen sollen, dass der Ursprung der Information unbekannt ist. Dass der Autor selbst nicht weiß, ob er Fakten oder Fiktion verbreitet.

An diesem Punkt waren wir bereits. Als über ein Horror-Haus in Golgotha fantasiert wurde, in dem Kinder versteckt, gefoltert und ermordet würden. Als sich ein Lynchmob aufmachte, dafür blutige Rache zu nehmen. Als Gerüchte über die versuchte Verschleppung von Schulmädchen in Walvis Bay in der Empfehlung gipfelten, Mütter sollten ihre Töchter durch Hausarrest dem Zugriff der mutmaßlichen Menschenhändler entziehen.

Das hätte uns lehren sollen, was geschehen kann, wenn Mutmaßungen eine Eigendynamik entwickeln, wenn sich Halbwahrheiten und Falschmeldungen verselbstständigen, wenn Vermutungen, Verdächtigungen und Gerüchte durch die ständige Wiederholung zu Tatsachen werden.

Wer die makabre Debatte über die mögliche Identität des NIMT-Attentäters verfolgt, erkennt was wir gelernt haben: Rein gar nichts.

Gleiche Nachricht

 

Öffentliche Meinung ist egal

vor 16 stunden | Meinung & Kommentare

Im Januar 2019 gingen die Einwohner der Hafenstadt Lüderitzbucht auf die Barrikaden, als das südafrikanische Logistikunternehmen TradePort massenweise in Südafrika abgebautes Mangan vor der Stadt...

Wenn Kritik zum Selbstzweck wird

vor 6 tagen - 15 August 2019 | Meinung & Kommentare

Wie man´s macht, macht man´s falsch. So muss es gelegentlich auch Präsident Hage Geingob erscheinen, der quasi seit Amtsantritt mit einer teilweise opportunistischen Fundamentalopposition konfrontiert...

Vom Verlust von Selbstverständnis

1 woche her - 14 August 2019 | Meinung & Kommentare

Die Debatte darüber, ob sich deutschsprachige Namibier durch einen Interessenverband mehr Geltung verschaffen sollen, zeigt, wie sehr wir in der Frage gespalten sind, ob man...

Wählern einen Bären aufbinden

1 woche her - 13 August 2019 | Meinung & Kommentare

Es steht sicherlich jeder Regierung frei in einem Wahljahr den Wählern gegenüber Versprechen abzulegen. Es wäre nicht das erste Mal, dass die namibische Regierung anlässlich...

Das Spiel mit den Ressourcen

1 woche her - 08 August 2019 | Meinung & Kommentare

Die Öffentlichkeit kann doch etwas erreichen. Das wurde gestern bewiesen, als Fischereiminister Bernhard Esau das Sammeln von Weißmuscheln am Strand bei Paaltjies sofort gestoppt hat....

Nicht nur fordern, auch danken

vor 2 wochen - 07 August 2019 | Meinung & Kommentare

In Namibia haben sich scheinbar die Rollen vertauscht: es sind nicht mehr die Einwohner, die gewisse Dienste vom Staat erwarten dürfen, sondern hat der Staat...

Fehlende Erklärung weckt Neugier

vor 2 wochen - 05 August 2019 | Meinung & Kommentare

Die Tage sind vorbei als sich die Mehrheit des Landes einfach von der Meinung des einzelnen Politikers hat leiten lassen. Genügend Umfragen belegen mittlerweile, dass...

Wenn Reue zum Fremdwort wird

vor 2 wochen - 01 August 2019 | Meinung & Kommentare

Reue sieht anders aus: Wer die ehemaligen Erziehungsministerin Katrina Hanse-Himarwa nach ihrer Strafmaßverkündung erlebt hat, könnte glauben, sie sei zuvor für besondere Leistungen ausgezeichnet worden.Wer...

Ausländer unter die Lupe nehmen

vor 3 wochen - 31 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Der älteste und größte Uran-Tagebau der Welt, die Rössing-Mine, hat einen neuen Eigentümer - und befindet sich somit, genau wie alle anderen Uranminen in Namibia,...

Bewusstsein macht Hoffnung

vor 3 wochen - 30 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Die Erde erstickt im Plastik: Bilder verdreckter Strände gehen um die Welt, kleinste Kunststoffpartikel sind ubiquitär und weltweit werden Maßnahmen gegen die Vermüllung in Angriff...