28 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Von der Flucht vor dem Virus

Man kann sich nicht langfristig vor einem Virus verstecken. Man kann Schulen schließen, Ausgangssperren verhängen, Reiseverbote verfügen. Man kann versuchen, Menschenansammlungen zu unterbinden, über Abstands- und Hygienevorschriften zu verhindern, dass sich das Virus weiter verbreitet.

Aber irgendwann müssen wir und der Rest der Welt zur Normalität zurückkehren und uns dem Virus stellen. Irgendwann müssen wir lernen mit Corona zu leben. Weil die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie tausenden Namibiern die Lebensgrundlage entziehen und ebensoviele Arbeitsplätze kosten. Weil Firmen, die jetzt aufgrund von Corona-Auflagen zahlungsunfähig werden, auch dann nicht wieder solvent sind, wenn ein Medikament oder gar ein Impfstoff gegen Corona gefunden werden sollte.

Bis dahin müssen wir uns mit der Krankheit arrangieren und ihr die Ausbreitung so schwer wie möglich machen. Dass kann nicht gelingen, wenn Infizierte oder Verdachtsfälle untertauchen und andere anstecken, weil sie fürchten, in eine der angeblich verwahrlosten Quarantänestationen gehen und dort hungern zu müssen. Das kann nicht gelingen, wenn sich nachweislich Betroffene bewusst einer Ortung entziehen, um nicht als Corona-Patienten entlarvt und stigmatisiert zu werden.

Wer glaubt, wir hätten es hier mit einem auf die Erongo-Region begrenzten Phänomen zu tun, der irrt. Das Virus hat längst unser Land erfasst - das würden großflächige Tests belegen. Wir müssen uns vorbereiten, auf das was kommen wird: Ein sprunghafter Anstieg der Infektionszahlen in städtischen Ballungszentren. Eine parallel dazu verlaufende Zunahme an Patienten, die intensivmedizinisch betreut werden müssen und teilweise über Wochen die Betten unserer Krankenhäusern belegen werden.

Da hilft es nicht, darüber zu diskutieren, wer, wann, was hätte tun sollen oder angeblich versäumt hat. Da hilft es nicht sich einzureden, wir könnten ein Virus auf eine Region begrenzen, dass schon längst unser ganzen Land ergriffen hat.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Verblendungspolitik vor Wahl

vor 1 tag - 17 September 2020 | Meinung & Kommentare

„Alle (vier) Jahre wieder“ beginnt in Namibia dasselbe Spielchen: Regierungs- sowie Oppositionsparteien stauben ihre Wahlmanifeste ab und merken wie wenige ihrer Versprechen sie eingelöst haben....

Einfach die Mühe auf sich nehmen

vor 3 tagen - 15 September 2020 | Meinung & Kommentare

Registrieren und Wählen - so lautet plötzlich der Aufruf unzähliger Namibier. Man will eine Änderung des politischen Klimas in Namibia - die meisten wären schon...

Glaubwürdigkeit längst verloren

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Meinung & Kommentare

Im Dezember 2018 begann der Sondereinsatz „Operation Hornkranz“, den die Polizei gemeinsam mit dem namibischen Militär ausführte. Dem folgten „Operation Kalahari Desert“ im Mai 2019...

Ethik nicht jedermanns Sache

vor 2 wochen - 03 September 2020 | Meinung & Kommentare

In einem Leserbrief werden heute einige Beschlüsse des namibischen Verteidigungsministers in seiner Kapazität als voriger Staatssekretär hinterfragt. Der Konteradmiral (a.D.) ist seit März 2020...

Vorbildfunktion geht verloren

vor 2 wochen - 02 September 2020 | Meinung & Kommentare

Anfang November 2016 streikten die namibischen Pädagogen geschlossen, nachdem sie sich vom Staat umgangen wähnten. Eltern und Schüler zeigten trotz der anstehenden Prüfungen Verständnis dafür....

Verschwendung von Ressourcen

vor 3 wochen - 25 August 2020 | Meinung & Kommentare

Tippt man im Internet die Worte Tender, Appeal und Namibia ein, wird einem erst klar, wie schlimm es um die staatliche Auftragsvergabe in Namibia steht....

Wenn Theorie zu Tatsachen wird

vor 3 wochen - 24 August 2020 | Meinung & Kommentare

Wenn Menschen nicht verstehen, warum etwas passiert, suchen sie nach einfachen Erklärungen und allgemeingültigen Wahrheiten. Wenn kein kausaler Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung besteht, wenn...

Wer hat und wer behält Recht?

vor 4 wochen - 20 August 2020 | Meinung & Kommentare

Kommentar - Wer hat Recht Für die jüngere Generation ist es heute kaum nachvollziehbar, aber diejenigen, die Anfang der 1980er die Erscheinung des Humanen-Immundefizienz-Virus erlebten,...

Wenn Emotion die Realität verdrängt

vor 4 wochen - 19 August 2020 | Meinung & Kommentare

Ein Lockdown ist kein Zuckerschlecken. Ausgangssperren machen keinen Spaß. Hygiene- und Abstandsregeln nerven ohne Ende. Warum können wir uns darüber einig und dennoch so gespalten...

Wenn Emotion die Realität verdrängt

vor 4 wochen - 19 August 2020 | Meinung & Kommentare

Ein Lockdown ist kein Zuckerschlecken. Ausgangssperren machen keinen Spaß. Hygiene- und Abstandsregeln nerven ohne Ende. Warum können wir uns darüber einig und dennoch so gespalten...