28 August 2019 | Meinung & Kommentare

Von Demut und Verantwortung

Das vergangene Wochenende war wieder von Schicksalsschlägen geprägt. Die Nachricht des verunglückten Busses, bei dem zwei Schüler ums Leben gekommen sind, hat große Bestürzung ausgelöst – und auch Entrüstung, die sich in erster Linie gegen den angeblich alkoholisierten Fahrer richtet.

Der Zorn ist nachvollziehbar. Fahren unter Alkoholeinfluss ist moralisch nicht vertretbar – selbst wenn alles gut geht. Das verdeutlichen diese beiden fast identischen Szenarien eines angetrunkenen Autofahrers: In einem Beispiel erreicht er sicher sein Ziel; in dem anderen Szenario rennt ein kleines Mädchen vor sein Auto, doch aufgrund seiner beeinträchtigten Reaktionszeit kann er nicht ausweichen und das Kind stirbt. Unterscheidet sich hier das Maß an Verwerflichkeit? Inwiefern sind die Folgen für die Schwere der Schuld ausschlaggebend, wenn die Tat doch dieselbe ist? Relevante Fragen, die nicht einfach zu beantworten sind.

Die Empörung über alkoholisierte Autofahrer ist verständlich. Doch eine Vorverurteilung des Einzelnen ist fehl am Platz. Das gilt auch für den Busfahrer, der sich angeblich mit 0,19 Promille hinter das Lenkrad eines Fahrzeugs mit dutzenden Schülern gesetzt und den Tod zweier Kinder verschuldet haben soll. Diesem Vorwurf muss sich dieser Mensch sowieso stellen. Ein Mensch, der sich nicht nur gegenüber der Justiz sondern auch vor seinem eigenen Gewissen verantworten muss. Ein Mensch, der wie jeder andere Fehler begeht – Fehler, die meist kaum wahrgenommen werden, aber manchmal zu folgenschweren Schicksalsschlägen werden.

Ob böswillige Absicht, Dummheit, Fahrlässigkeit oder Rücksichtslosigkeit: In den seltensten Fällen sind Außenstehende ausreichend informiert, darüber urteilen zu können. Das wird aus gutem Grund der Justiz überlassen. Denn schlussendlich kann keiner mit absoluter Gewissheit und vollem Verständnis die Komplexität der Umstände nachvollziehen, was in einer verantwortlichen Person vorgeht und was zu dem Fehlverhalten geführt hat.

Clemens von Alten

Gleiche Nachricht

 

Respekt ist eine Zweibahnstraße

vor 1 tag - 05 September 2019 | Meinung & Kommentare

Vor Jahren verspätete sich der damalige Premierminister Hage Geingob, der als Gastredner zur formellen Einführung des VAT-Systems eingeladen worden war. In seiner bestimmten und höflichen...

Investitionsruinen vermeiden

vor 2 tagen - 04 September 2019 | Meinung & Kommentare

Die Swakopmunder Ortseinwohner sind für ihre Eigenarten bekannt. Gewissermaßen eine Nation für sich – vor allem die Deutschsprachigen. Dies wurde in dieser Woche wieder deutlich,...

Eben nur bedingt starker Mann

1 woche her - 30 August 2019 | Meinung & Kommentare

Der namibische Umweltminister zeigt sich von starker Seite und verlangt eine Ausnahmeregelung für die Nasenhörner und das Elfenbein der SADC-Staaten. Es muss in der Tat...

Von Demut und Verantwortung

1 woche her - 28 August 2019 | Meinung & Kommentare

Das vergangene Wochenende war wieder von Schicksalsschlägen geprägt. Die Nachricht des verunglückten Busses, bei dem zwei Schüler ums Leben gekommen sind, hat große Bestürzung ausgelöst...

Was dem einen recht ist...

1 woche her - 27 August 2019 | Meinung & Kommentare

Unbemerkt und wenig beachtet nehmen die Biomassen-Projekte im Lande zu. Das von der GIZ unterstützte Projekt „Debushing Advisory Services“ (Fachberatung für Entbuschung) hat gemeinsam mit...

Vom Reiz einer Verschwörung

vor 2 wochen - 23 August 2019 | Meinung & Kommentare

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, heißt es. Diese Redewendung sollten sich derzeit all jene vor Augen halten, die Generalstaatsanklägerin Martha Imalwa der Rechtsbeugung beschuldigen,...

Verstoß gegen Menschenrecht

vor 2 wochen - 22 August 2019 | Meinung & Kommentare

In der namibischen Verfassung steht unter anderem, dass „wir als Namibier entschlossen sind, eine Verfassung zu verabschieden, die für uns und unsere Kinder… die Errungenschaften...

Öffentliche Meinung ist egal

vor 2 wochen - 21 August 2019 | Meinung & Kommentare

Im Januar 2019 gingen die Einwohner der Hafenstadt Lüderitzbucht auf die Barrikaden, als das südafrikanische Logistikunternehmen TradePort massenweise in Südafrika abgebautes Mangan vor der Stadt...

Ernst der Lage nicht erkannt

vor 2 wochen - 19 August 2019 | Meinung & Kommentare

In der vergangenen Woche wurde festgestellt, dass die Rinder der Siedlung Sigwe, unweit Katima Mulilos, an der gefürchteten Maul- und Klauenseuche (MKS) erkrankt sind. Reisende...

Wenn Kritik zum Selbstzweck wird

vor 3 wochen - 15 August 2019 | Meinung & Kommentare

Wie man´s macht, macht man´s falsch. So muss es gelegentlich auch Präsident Hage Geingob erscheinen, der quasi seit Amtsantritt mit einer teilweise opportunistischen Fundamentalopposition konfrontiert...