02 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Vom Wesen der Entmündigung

Der Misanthrop nimmt viele Formen an. Häufig trägt er Uniform und ein süffisantes Lächeln, das abschrecken und Furcht einflößen soll. Er bevölkert Amtsstuben in Ministerien, er besetzt Schalter bei Grenzposten, bemannt Straßenblockaden, führt Sicherheitskontrollen an Flughäfen durch, entscheidet über Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen. Er ist oft dort, wo er Einfluss über andere hat, wo Menschen einen Stempel, eine Genehmigung, ein Nicken oder eine Geste zur Weiterfahrt von ihm brauchen.

Der chronisch frustrierte Menschenfeind hat gelernt, nach oben zu ducken und nach unten zu treten. Es ist Teil seines Wesens geworden, die Autorität seines Amtes wie ein Abzeichen zu tragen, sein Gegenüber gefügig und ihm klar zu machen, dass er von ihm abhängig ist.

Der uniformierte Kleingeist gefällt sich in seiner Machtposition, verlangt Gefolgschaft und Gehorsam von Zivilisten, die ihm gegenüber ein wie auch immer geartetes Anliegen haben. Er beruft sich auf Paragrafen, kennt keine Ausnahmen, hält sich für unantastbar und sucht nach Gründen, den Antragsteller auflaufen zu lassen. Er fühlt sich herausgefordert und provoziert, wenn jener aufbegehrt, wenn Vorschriften in Frage gestellt oder Vorgesetzte eingeschaltet werden.

Was dann droht ist eine Form der administrativen Vergeltung, wie sie jüngst eine Unternehmerin aus Windhoek leidvoll erfahren hat. Zunächst macht sich die Frau verdächtig, weil sie Hanf-Tee verkauft. Dann wird sie einigen bornierten Beamten bei der Polizei lästig, weil sie nicht aufgibt. Weil sie wiederholt nachfragt, was aus dem beschlagnahmten Tee geworden ist, wann er auf seine Inhaltsstoffe analysiert werden wird. Weil sie sich gegen die Schikane einiger Bürokraten der Polizei zur Wehr setzt und bei diesen die erwartete Trotzreaktion auslöst: Sie zerpflücken unter dem Vorwand der forensischen Untersuchung die gesamte Tee-Lieferung und rächen sich so dafür, dass sich ihnen jemand nicht ausliefern, beugen und fügen wollte.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Die Kritik war abzusehen

vor 1 tag - 20 März 2019 | Meinung & Kommentare

Swakopmund soll einen brandneuen Leuchtturm bekommen. Dieser soll Teil der neuen Entwicklung sein, die auf dem Grundstück des ehemaligen Hallenbades an der Mole entstehen soll....

Sinneswandel auf breiter Front

vor 3 tagen - 18 März 2019 | Meinung & Kommentare

In ihrem Feldzug gegen geschlechtsspezifische Gewalt ist die First Lady Monica Geingos mit einem Seminar an die Medien herangetreten, um in der namibischen Gesellschaft einen...

Keine Gewinner im Gericht

1 woche her - 14 März 2019 | Meinung & Kommentare

Es wäre naiv zu glauben, dass die Repatriierung der Bibel und Peitsche des Nama-Führers und Helden Hendrik Witboois, nach Namibia alles in der Kolonialzeit Geschehene...

Auf dem Rücken der Athleten

1 woche her - 11 März 2019 | Meinung & Kommentare

Rugby ist kein Sport für Zartbesaitete. Im Kampf um das Leder rasseln die Spieler mit voller Wucht ineinander. Was wie eine anarchische Schlacht anmuten mag,...

Über brachiale Selbstbedienung

1 woche her - 08 März 2019 | Meinung & Kommentare

Die Autopsie der insolventen SME-Bank macht auf erschreckende Weise deutlich, wie mühelos es einigen in gemeinschaftlicher Absicht handelnden Betrüger gelungen ist, innerhalb kürzester Zeit ein...

Ein gefundenes Fressen

vor 2 wochen - 06 März 2019 | Meinung & Kommentare

Der Gouverneur der Erongo-Region, Cleophas Mutjavikua, sitzt in der Tinte. Es hagelt Kritik, nachdem zwei Audioaufnahmen auf elektronischen Media-Plattformen veröffentlicht wurden, die während eines Privatgesprächs...

Ein Versäumnis mit Folgen

vor 2 wochen - 05 März 2019 | Meinung & Kommentare

Es gibt jene, die sich die Garub-Ebene ohne Wilde Pferde nicht vorstellen können. Die die Huftiere untrennbar mit dieser Gegend um Aus in Verbindung bringen...

Bildung wieder vernachlässigt

vor 3 wochen - 28 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Für einen Staat, der sich damit rühmt, die Bildung in den Vordergrund zu rücken, ist die Ankündigung des Instituts für Minenkunde und Technologie (NIMT) an...

Über Vernichtung von Steuergeldern

vor 3 wochen - 27 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Eine Verbrennung von Staatsfinanzen. Das bleibt unterm Strich übrig, wenn namibische Schulabgänger mit Stipendien der Regierung in Osteuropa einen Medizinabschluss machen, der hierzulande wertlos ist.Die...

Vom Verhängnis der Versuchung

vor 3 wochen - 25 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Da steht sie nun im Zeugenstand und erzählt von sich. Von der frühen Trennung ihrer Eltern. Von häuslicher Gewalt. Von finanzieller Not. Von gescheiterten Geschäftsvorhaben....