02 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Vom Wesen der Entmündigung

Der Misanthrop nimmt viele Formen an. Häufig trägt er Uniform und ein süffisantes Lächeln, das abschrecken und Furcht einflößen soll. Er bevölkert Amtsstuben in Ministerien, er besetzt Schalter bei Grenzposten, bemannt Straßenblockaden, führt Sicherheitskontrollen an Flughäfen durch, entscheidet über Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen. Er ist oft dort, wo er Einfluss über andere hat, wo Menschen einen Stempel, eine Genehmigung, ein Nicken oder eine Geste zur Weiterfahrt von ihm brauchen.

Der chronisch frustrierte Menschenfeind hat gelernt, nach oben zu ducken und nach unten zu treten. Es ist Teil seines Wesens geworden, die Autorität seines Amtes wie ein Abzeichen zu tragen, sein Gegenüber gefügig und ihm klar zu machen, dass er von ihm abhängig ist.

Der uniformierte Kleingeist gefällt sich in seiner Machtposition, verlangt Gefolgschaft und Gehorsam von Zivilisten, die ihm gegenüber ein wie auch immer geartetes Anliegen haben. Er beruft sich auf Paragrafen, kennt keine Ausnahmen, hält sich für unantastbar und sucht nach Gründen, den Antragsteller auflaufen zu lassen. Er fühlt sich herausgefordert und provoziert, wenn jener aufbegehrt, wenn Vorschriften in Frage gestellt oder Vorgesetzte eingeschaltet werden.

Was dann droht ist eine Form der administrativen Vergeltung, wie sie jüngst eine Unternehmerin aus Windhoek leidvoll erfahren hat. Zunächst macht sich die Frau verdächtig, weil sie Hanf-Tee verkauft. Dann wird sie einigen bornierten Beamten bei der Polizei lästig, weil sie nicht aufgibt. Weil sie wiederholt nachfragt, was aus dem beschlagnahmten Tee geworden ist, wann er auf seine Inhaltsstoffe analysiert werden wird. Weil sie sich gegen die Schikane einiger Bürokraten der Polizei zur Wehr setzt und bei diesen die erwartete Trotzreaktion auslöst: Sie zerpflücken unter dem Vorwand der forensischen Untersuchung die gesamte Tee-Lieferung und rächen sich so dafür, dass sich ihnen jemand nicht ausliefern, beugen und fügen wollte.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Vom Fluch der Ungewissheit

vor 20 stunden | Meinung & Kommentare

Es ist ein Wort, nach dem sich Angehörige und Freunde von Opfern eines Gewaltverbrechens gleichermaßen sehnen: Geständnis. Und dennoch bleibt es ein Begriff, der an...

Zwischen Himmel und Erde

vor 1 tag - 18 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Gescheite Leute haben sich schon den Kopf zerbrochen, ob Namibia eine eigene Fluglinie besitzen sollte oder nicht. Unsere zwei Überseemaschinen und acht Lokalflieger messen sich...

Menschen sind keine Zahl

vor 5 tagen - 14 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Der Staat hat wahrscheinlich teilweise zu spät reagiert, aber nun will er 250000 Menschen mit Nahrungsmitteln versorgen, Geldmittel sind für die Logistik eingeplant worden, für...

Fragliche Prioritätensetzung

1 woche her - 11 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Die Kritik des Oppositionsführers McHenry Venaani an den „exorbitanten“ öffentlichen Ausgaben für hochrangige Staatsvertreter wird von der SWAPO-Regierung zwar als „opportunistischer politischer Aktivismus“ dargestellt. Doch...

Die Erinnerung an Versprechen

1 woche her - 10 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Der Gouverneur der Erongo-Region, Cleophas Mutjavikua, meinte in der vergangenen Woche anlässlich seiner Rede zur „Lage der Region“, dass Namibier sich die Hand reichen und...

Vom Stellenwert der Frau

1 woche her - 06 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Dass weibliche Interessen in vielen Lebensbereichen zu kurz kommen, ist keine wilde Behauptung, sondern ein Fakt. Und während es unfair wäre, hinter dieser Gegebenheit blanke...

Über die Kunst des Wegsehens

vor 2 wochen - 04 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Die mutmaßliche Ohnmacht der Regierung, den Kahlschlag namibischer Bäume zu unterbinden, ist eine fadenscheinige Vortäuschung vermeintlicher Hilflosigkeit, wie man sie in unserem, an lächerliche Ausreden...

Problem mit kaum Beachtung

vor 2 wochen - 31 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Beim Supermarkt um die Ecke stehen sie im Regal und jeder kann sie kaufen: Binden und Tampons sind für die meisten unserer Leser(innen) eine Selbstverständlichkeit....

Dienstleistungen sind gefragt

vor 3 wochen - 29 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Man braucht kein Politwissenschaftler zu sein um festzustellen, dass sich die namibischen Politiker zusehends von ihrer Basis (der Grass Roots-Politik) wegbewegen. Dies passiert u.a. durch...

NHE treibt vor sich hin

vor 3 wochen - 27 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Die Nationale Wohnungsbaugesellschaft NHE hat bekanntgegeben wie viele Wohnungen demnächst erbaut werden sollen – mehr als dreitausend Häuser. Vor nicht allzu langer Zeit war die...