06 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Vom Stellenwert der Frau

Dass weibliche Interessen in vielen Lebensbereichen zu kurz kommen, ist keine wilde Behauptung, sondern ein Fakt. Und während es unfair wäre, hinter dieser Gegebenheit blanke Absicht zu vermuten, ist den Entscheidungsträgern ein Fortbestand dieser Ungerechtigkeit durchaus vorzuwerfen.

Jedes Jahr stellt die Regierung ihren Haushalt vor, der einen Überblick der Einnahmen und Ausgaben des Staates liefert und daher auch die wahren Prioritäten der politischen Entscheidungsträger offenlegt. Liegt der Fokus beispielsweise auf der Armutsbekämpfung, so ist mit höheren Sozialausgaben zu rechnen. Ist das Ziel Industrialisierung, sind Wirtschaftsanreize und höhere Entwicklungsausgaben zu erwarten.

Ebenso müssen Geschlechterverhältnisse in der politischen Planung akribisch berücksichtigt werden, wie beispielsweise die Debatte in Deutschland um die Besteuerung von Binden und Tampons zeigt. Diese Sanitärprodukte gelten als Kosmetikartikel, auf denen der normale Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent lastet und nicht der ermäßigte von sieben Prozent. Gegner der „Tamponsteuer“ sehen darin ganz klar eine „fiskalische Diskriminierung von Frauen“ und eine „unfaire Besteuerung der Monatsblutung“.

Noch eindeutiger ist die Vernachlässigung weiblicher Interessen in Namibia. So bemerkte Rakkel Andreas vom Forschungsinstitut IPPR, dass die Regierung zwar lautstark gegen häusliche und geschlechterspezifische Gewalt wettert, es aber in Namibia an Frauenhäusern mangelt – es gibt ein funktionierendes in Windhoek, sowie sieben weitere im Land verteilt, die allerdings unter lähmender Personalnot leiden. Dann wundert es auch keinen, dass sich in Namibia die wenigsten Opfer melden oder Anzeige erstatten. Doch mit einer angemessenen Prioritätensetzung wäre es für die Regierung ein Leichtes, mit diesen Einrichtungen Frauen in Not Zuflucht zu bieten.

Und genau aus Gründen wie diesen, ist es wichtig, dass Frauen in allen Gesellschaftsschichten vertreten sind, mitreden und Einfluss haben.

Clemens von Alten

Gleiche Nachricht

 

Befremdliche Sorglosigkeit

vor 15 stunden | Meinung & Kommentare

Beinahe hätten die Kunden wieder unter den Geldsorgen der Air Namibia leiden müssen: Am Mittwoch hatte die südafrikanische Flughafengesellschaft (Airports Company of South Africa, ACSA)...

SWAPO-Gezeter à la Trump

vor 4 tagen - 17 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

„Ich war persönlich dabei und kann versichern, dass das Stadion weit überfüllt war (…). Wir mussten Teilnehmer sogar aufs Spielfeld lassen, weil nicht genügend Platz...

Uns blüht die Qual der Wahl

vor 5 tagen - 16 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Anlässlich der Rede zur Lage der Nation, ließ Präsident Hage Geingob im April ein umfassendes Hochglanzmagazin mit dem Titel „Harambee Prosperity Plan - The Namibian...

Faires Maß gehört angelegt

1 woche her - 14 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Seit 2012 bemüht sich die Firma Namibian Marine Phosphate (NMP) darum, rechtmäßig und entsprechend einer zugestandenen Explorationslizenz, Phosphat im Meer abzubauen. Das Bergbauunternehmen wusste, dass...

Wenn Frauen zu Statisten werden

1 woche her - 10 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Für die einen frauenfeindliche Fleischbeschau, für die anderen Traditionspflege und Gegenentwurf zu angeblich westlich geprägtem Kulturimperialismus: Wer wissen will, warum das Olufuko-Festival derart umstritten ist,...

Keine Nachhaltigkeit ohne Willen

vor 2 wochen - 04 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Das Wort Nachhaltigkeit ist in den meisten Nachschlagewerken keine 150 Jahre alt - es ist also ein Begriff, der sich durch bittere Erfahrungen entwickelt hat....

Von Geiseln der Inkompetenz

vor 2 wochen - 03 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Wie Gefangene im eigenen Land. So müssen sich tausende Namibier fühlen, die seit über fünf Monaten ihre abgelaufenen Reisepässe nicht erneuern können, weil das Innenministerium...

Zerreißprobe ist jetzt angesagt

vor 2 wochen - 02 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Wenn sich heute lokale sowie international-anerkannte Fachkräfte in Windhoek mit Vertretern der Regierung treffen, um die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen in Namibia zu erörtern...

Kein Wahlfieber kommt auf

vor 2 wochen - 01 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Mancher mag sich noch an McHenry Venaani erinnern, als er sich im August 2014 in dem Stadtteil Ombili in dem Tobias-Hainyeko-Wahlbezirk (Katutura) einquartierte. Der Oppositionspolitiker...

Hochmut kommt vor dem Fall

vor 3 wochen - 27 September 2019 | Meinung & Kommentare

Die wöchentliche Rubrik „Im Klartext“ beruht auf dem Afrobarometer, das durch eine regelmäßige Befragung der Bevölkerung zustande kommt. Im Falle Namibias wissen wir mittlerweile, dass...