23 August 2019 | Meinung & Kommentare

Vom Reiz einer Verschwörung

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, heißt es. Diese Redewendung sollten sich derzeit all jene vor Augen halten, die Generalstaatsanklägerin Martha Imalwa der Rechtsbeugung beschuldigen, oder gar ihren Rücktritt fordern.

Wer derlei Forderungen stellt, hat nicht verstanden, was eine Strafverfolgung beinhaltet und wofür Imalwa zuständig ist. Der verkennt, dass nicht sie, sondern die Polizei für die Ermittlung von Verbrechen zuständig ist. Dass sie lediglich anhand der dabei gewonnenen Erkenntnisse entscheiden muss, ob ein Verfahren gegen mutmaßliche Täter eingeleitet wird.

Mitunter gestalten sich Ermittlungen mühsam, oder verlaufen im Sande. Weil sich Verdächtige im Ausland befinden und ihre Auslieferung abgelehnt wird. Weil Zeugen die Kooperation verweigern oder ihre Erinnerung verblasst. Weil Unterlagen vernichtet und Spuren verwischt wurden. Weil Mitwisser verstorben sind und illegal erlangte Vermögenswerte veräußert wurden. Weil Anwälte eine Hausdurchsuchung oder Konteneinsicht von Verdächtigen verhindern bzw. dabei gewonnene Erkenntnisse durch juristische Verrenkungen unterdrücken.

Ja, der Verlust von 600 Millionen N$ ist ungeheuerlich und müsste Konsequenzen für die Verantwortlichen haben. Aber nein, wenn dies nicht gelingt, bedeutet es nicht zwangsläufig, dass jemand etwas versäumt, oder bewusst unterlassen hat. Dass hier eine Verschwörung greift, dass womöglich einflussreiche Schuldige vor einer Anklage geschützt werden sollen.

Das ist schwer erträglich. Weil die Empörung über eine Selbstbereicherung dieser Größenordnung einen Schuldigen braucht. Weil unser Gefühl von Gerechtigkeit verlangt, dass jemand zur Rechenschaft gezogen wird. Und weil deshalb ein Ersatzverantwortlicher büßen soll, wenn die eigentlichen Verursacher unbekannt sind, oder nicht belangt werden können.

Imalwa ist ein solcher Täter-Ersatz. Weil sie die unbequeme Wahrheit ausgesprochen hat, dass die GIPF-Millionen verloren sind und niemand dafür haften wird.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Das Zünglein an der Waage

vor 5 tagen - 06 November 2019 | Meinung & Kommentare

Die „Baby Boomers“ stammen aus den Jahren 1946 bis 1964, die Generation X wurde zwischen 1965 und 1980 geboren, die „Millenials“ (auch Generation Y) fallen...

Ein sehr schwieriger Entschluss

1 woche her - 29 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Im Oktober 2016 meinte der Sachverständige für Umweltstudien, Dr. Chris Brown: „Jeder hat eine Meinung zum Phosphatabbau und einer ist besser informiert als der Nächste....

Opfer der fehlenden Planung

vor 2 wochen - 23 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

In knapp einem Monat steht die Wahl der Nationalversammlung und des Präsidenten an. Dann sollen wir uns als Wähler entscheiden, wem wir die Zukunft unseres...

Wenn Versprechen ungehört verhallen

vor 2 wochen - 22 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Demokratie kann man nicht essen. Dieser viel zitierte Leitsatz hat sich durch die ständige Wiederholung stark abgenutzt, gibt aber dennoch Auskunft darüber, warum Wahlen in...

Befremdliche Sorglosigkeit

vor 3 wochen - 21 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Beinahe hätten die Kunden wieder unter den Geldsorgen der Air Namibia leiden müssen: Am Mittwoch hatte die südafrikanische Flughafengesellschaft (Airports Company of South Africa, ACSA)...

SWAPO-Gezeter à la Trump

vor 3 wochen - 17 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

„Ich war persönlich dabei und kann versichern, dass das Stadion weit überfüllt war (…). Wir mussten Teilnehmer sogar aufs Spielfeld lassen, weil nicht genügend Platz...

Uns blüht die Qual der Wahl

vor 3 wochen - 16 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Anlässlich der Rede zur Lage der Nation, ließ Präsident Hage Geingob im April ein umfassendes Hochglanzmagazin mit dem Titel „Harambee Prosperity Plan - The Namibian...

Faires Maß gehört angelegt

vor 4 wochen - 14 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Seit 2012 bemüht sich die Firma Namibian Marine Phosphate (NMP) darum, rechtmäßig und entsprechend einer zugestandenen Explorationslizenz, Phosphat im Meer abzubauen. Das Bergbauunternehmen wusste, dass...

Wenn Frauen zu Statisten werden

vor 1 monat - 10 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Für die einen frauenfeindliche Fleischbeschau, für die anderen Traditionspflege und Gegenentwurf zu angeblich westlich geprägtem Kulturimperialismus: Wer wissen will, warum das Olufuko-Festival derart umstritten ist,...

Keine Nachhaltigkeit ohne Willen

vor 1 monat - 04 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Das Wort Nachhaltigkeit ist in den meisten Nachschlagewerken keine 150 Jahre alt - es ist also ein Begriff, der sich durch bittere Erfahrungen entwickelt hat....