23 August 2019 | Meinung & Kommentare

Vom Reiz einer Verschwörung

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, heißt es. Diese Redewendung sollten sich derzeit all jene vor Augen halten, die Generalstaatsanklägerin Martha Imalwa der Rechtsbeugung beschuldigen, oder gar ihren Rücktritt fordern.

Wer derlei Forderungen stellt, hat nicht verstanden, was eine Strafverfolgung beinhaltet und wofür Imalwa zuständig ist. Der verkennt, dass nicht sie, sondern die Polizei für die Ermittlung von Verbrechen zuständig ist. Dass sie lediglich anhand der dabei gewonnenen Erkenntnisse entscheiden muss, ob ein Verfahren gegen mutmaßliche Täter eingeleitet wird.

Mitunter gestalten sich Ermittlungen mühsam, oder verlaufen im Sande. Weil sich Verdächtige im Ausland befinden und ihre Auslieferung abgelehnt wird. Weil Zeugen die Kooperation verweigern oder ihre Erinnerung verblasst. Weil Unterlagen vernichtet und Spuren verwischt wurden. Weil Mitwisser verstorben sind und illegal erlangte Vermögenswerte veräußert wurden. Weil Anwälte eine Hausdurchsuchung oder Konteneinsicht von Verdächtigen verhindern bzw. dabei gewonnene Erkenntnisse durch juristische Verrenkungen unterdrücken.

Ja, der Verlust von 600 Millionen N$ ist ungeheuerlich und müsste Konsequenzen für die Verantwortlichen haben. Aber nein, wenn dies nicht gelingt, bedeutet es nicht zwangsläufig, dass jemand etwas versäumt, oder bewusst unterlassen hat. Dass hier eine Verschwörung greift, dass womöglich einflussreiche Schuldige vor einer Anklage geschützt werden sollen.

Das ist schwer erträglich. Weil die Empörung über eine Selbstbereicherung dieser Größenordnung einen Schuldigen braucht. Weil unser Gefühl von Gerechtigkeit verlangt, dass jemand zur Rechenschaft gezogen wird. Und weil deshalb ein Ersatzverantwortlicher büßen soll, wenn die eigentlichen Verursacher unbekannt sind, oder nicht belangt werden können.

Imalwa ist ein solcher Täter-Ersatz. Weil sie die unbequeme Wahrheit ausgesprochen hat, dass die GIPF-Millionen verloren sind und niemand dafür haften wird.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Respekt ist eine Zweibahnstraße

vor 1 tag - 05 September 2019 | Meinung & Kommentare

Vor Jahren verspätete sich der damalige Premierminister Hage Geingob, der als Gastredner zur formellen Einführung des VAT-Systems eingeladen worden war. In seiner bestimmten und höflichen...

Investitionsruinen vermeiden

vor 2 tagen - 04 September 2019 | Meinung & Kommentare

Die Swakopmunder Ortseinwohner sind für ihre Eigenarten bekannt. Gewissermaßen eine Nation für sich – vor allem die Deutschsprachigen. Dies wurde in dieser Woche wieder deutlich,...

Eben nur bedingt starker Mann

1 woche her - 30 August 2019 | Meinung & Kommentare

Der namibische Umweltminister zeigt sich von starker Seite und verlangt eine Ausnahmeregelung für die Nasenhörner und das Elfenbein der SADC-Staaten. Es muss in der Tat...

Von Demut und Verantwortung

1 woche her - 28 August 2019 | Meinung & Kommentare

Das vergangene Wochenende war wieder von Schicksalsschlägen geprägt. Die Nachricht des verunglückten Busses, bei dem zwei Schüler ums Leben gekommen sind, hat große Bestürzung ausgelöst...

Was dem einen recht ist...

1 woche her - 27 August 2019 | Meinung & Kommentare

Unbemerkt und wenig beachtet nehmen die Biomassen-Projekte im Lande zu. Das von der GIZ unterstützte Projekt „Debushing Advisory Services“ (Fachberatung für Entbuschung) hat gemeinsam mit...

Vom Reiz einer Verschwörung

vor 2 wochen - 23 August 2019 | Meinung & Kommentare

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, heißt es. Diese Redewendung sollten sich derzeit all jene vor Augen halten, die Generalstaatsanklägerin Martha Imalwa der Rechtsbeugung beschuldigen,...

Verstoß gegen Menschenrecht

vor 2 wochen - 22 August 2019 | Meinung & Kommentare

In der namibischen Verfassung steht unter anderem, dass „wir als Namibier entschlossen sind, eine Verfassung zu verabschieden, die für uns und unsere Kinder… die Errungenschaften...

Öffentliche Meinung ist egal

vor 2 wochen - 21 August 2019 | Meinung & Kommentare

Im Januar 2019 gingen die Einwohner der Hafenstadt Lüderitzbucht auf die Barrikaden, als das südafrikanische Logistikunternehmen TradePort massenweise in Südafrika abgebautes Mangan vor der Stadt...

Ernst der Lage nicht erkannt

vor 2 wochen - 19 August 2019 | Meinung & Kommentare

In der vergangenen Woche wurde festgestellt, dass die Rinder der Siedlung Sigwe, unweit Katima Mulilos, an der gefürchteten Maul- und Klauenseuche (MKS) erkrankt sind. Reisende...

Wenn Kritik zum Selbstzweck wird

vor 3 wochen - 15 August 2019 | Meinung & Kommentare

Wie man´s macht, macht man´s falsch. So muss es gelegentlich auch Präsident Hage Geingob erscheinen, der quasi seit Amtsantritt mit einer teilweise opportunistischen Fundamentalopposition konfrontiert...