25 Oktober 2019 | Tourismus

Visum wird bei der Einreise ausgestellt

Besucher aus zahlreichen Ländern brauchen künftig kein Namibia-Visum im Voraus

Einfacher und ohne Kopfzerbrechen - so will das Innenministerium die Einreise für Besucher aus zahlreichen Ländern der Welt gestalten. Für Touristen aus 48 Ländern ist es nun möglich, ein Tourismus-Visum gleich nach der Ankunft am Hosea-Kutako- und Walvis-Bay-Flughafen zu beantragen.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay

„Namibia soll zugänglicher werden, denn umständliche Visabestimmungen schrecken Touristen ab“, meinte Maureen Hinda-Mbuende, Vizeministerin für Inneres und Einwanderung, gestern am Walvis Bayer Flugplatz. Dort lancierte sie das Projekt „Visum bei der Einreise“, das bereits im September am Hosea-Kutako-Flughafen in Windhoek eingeführt worden war.

Ab sofort haben es Besucher aus 27 Afrikastaaten und 21 weiteren Ländern in Europa, Asien und Südamerika nicht mehr nötig, im Voraus ein Visum zu beantragen. „Damit wollen wir Namibias globale Wettbewerbsfähigkeit erhöhen und sämtliche Engpässe in unserem Betrieb und einigen weiteren Verfahren ausschalten“, sagte Hinda-Mbuende. Außerdem fehle es Namibia an einer weitreichenden diplomatischen Präsenz in der Welt, wodurch sich die Visaanträge anstehender Besucher schwer gestalten würden.

Laut Hinda-Mbuende ist es nun bereits Touristen aus 60 Ländern möglich, Namibia ohne ein Visum zu besuchen. „Diesmal haben wir 48 weitere Länder ausgesucht, deren Bürger ein Visum direkt bei der Einreise beantragen können“, sagte sie. Von dieser Regelung seien allerdings Personen ausgeschlossen, die als potenzielle Arbeitskräfte in Namibia einreisen würden. Jene müssten stets im Voraus eine Arbeitsgenehmigung beantragen.

Für das neue Visum-Projekt würden sich demnach prima facie Touristen, potenzielle Investoren, sowie Teilnehmer an Workshops, Seminaren oder Meetings, als auch Freunde- oder Besucher von Familien, und nicht zuletzt solche, die sich für einen medizinischen Aufenthalt einfinden, qualifizieren. „Reiseführer, die eine Besuchergruppe ins Land bringen, müssen allerdings im Voraus eine Arbeitsgenehmigung beantragen“, so die Vizeministerin.

Zu dem Anlass zählte Hinda-Mbuende die 27 Afrikaländer auf, die von diesem Projekt profitieren - dazu gehört auch der SADC-Staat Madagaskar. Weitere ausgesuchte Länder sind Belarus, Bulgarien, Chile, Kambodscha, Mexiko, Moldau, Nikaragua, Philippinen, Polen, Rumänien, Slowakei, Südkorea, Venezuela, Vietnam, Thailand, Tschechoslowakei, Türkei, Ungarn, Vereinigte Arabische Emirate, Singapur und die Ukraine.

Die Einführung des Projekts an den beiden Flughäfen beschrieb Hinda-Mbuende zunächst als ein Pilotprojekt. Dennoch werde jenes schon bald an weiteren Grenzposten eingeführt. Ab Ende November werde die Ausstellung eines Visums bei der Einreise über den Katima-Mulilo-Grenzübergang (Wenela) möglich. Im ersten Quartal 2020 würden dann die Grenzposten Noordoewer, Ariamsvlei, Oshikango, Buitepos (Transkalahari) und Oranjemund hinzukommen.

Gleiche Nachricht

 

Pandemie lässt Prognose platzen

vor 1 tag - 11 August 2020 | Tourismus

Von Steffi Balzar, Windhoek Der namibische Tourismussektor hat im vergangenen Jahr ein kleines Wachstum verzeichnet. Das sagte der Minister für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus, Pohamba...

Erongo-Lockdown ist ein „schwerer Schlag“ für Tourismus

1 woche her - 05 August 2020 | Tourismus

Swakopmund/Windhoek (er) - Die Verlängerung des COVID-19-Lockdowns auf Stufe 3 in der Erongo-Region und das weitere damit verbundene Reiseverbot für die Einwohner von Arandis, Swakopmund...

Grenzen jetzt „theoretisch offen“

1 woche her - 04 August 2020 | Tourismus

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek„Die Tourismusbranche steht in den Startlöchern“, sagte die Geschäftsführerin des Gastgewerbeverbandes (HAN), Gitta Paetzold, gestern im AZ-Gespräch. „Wir warten nur in Spannung...

Namibia öffnet die Grenzen

1 woche her - 03 August 2020 | Tourismus

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek Erstmals seit Monaten keimt in der hiesigen Tourismusbranche ein wenig Hoffnung auf. Präsident Hage Geingob hat am Freitag - wenngleich unerwartet...

Hardap - Rich in Nama History

1 woche her - 03 August 2020 | Tourismus

By Chloe DurrWhile exploring the Namaqualand and traversing the Richtersveld I was introduced to the ancestral lineage of the Nama - the only true descendants...

The Optical Wonderland of Sossusvlei

1 woche her - 03 August 2020 | Tourismus

By Chloe DurrThe breathtaking landscape of red dunes, contrasting white clay pans, silhouetted acacia trees and mysterious fairy circles make it arguably the most popular...

Mesosaurus Fossil Camp is a Gondwana history lesson

1 woche her - 03 August 2020 | Tourismus

By Chloe DurrGiven the stark desert-scapes and sheer lack of moisture in Namibia, it is hard to imagine that parts of this desert and semi-desert...

Fountain for the Youth

1 woche her - 03 August 2020 | Tourismus

By Chloe DurrThe previously thriving tourism industry of Namibia has been hit hard by the current global COVID-19-pandemic. Borders are likely to remain closed for...

Tourismus Person of the month

1 woche her - 03 August 2020 | Tourismus

To the person Gitta PaetzoldBorn and raised in Namibia, the beauty of our country and the diversity of its people have always made me proud...

Faszinierendes Namibia

1 woche her - 03 August 2020 | Tourismus

Weite Landschaften, verschiedene Volksgruppen und eine faszinierende Flora und Fauna - das ist Namibia. Um diese Vielfältigkeit des Landes weiter zu vermitteln, können Sie gerne...