17 Mai 2018 | Natur & Umwelt

Vier Mal so viele Büffel wie vorgesehen – Farmer sorgen sich

Windhoek/Okakarara (nic) – Die hohe Zahl an Büffeln im Waterberg-Plateau-Park führt bei den umliegenden Farmern zu Sorge. Dies teilt die Nachrichtenagentur Nampa mit und beruft sich dabei auf Gespräche im Anschluss einer am Montag stattgefundenen Erkundungstour von Otto Ipinge, Gouverneur der Otjozondjupa-Region, und einigen Kommunalfarmern durch den Park.

Insgesamt sei bei der Tour die Büffelpopulation auf 1600 beziffert worden, während die eigentliche Obergrenze bei 400 liege. Durch die teils schwachen oder kaputten Drahtzäune komme es immer wieder vor, dass Büffel aus dem Park entkommen, wobei diese als mögliche Träger des Maul- und Klauenseuchen-Erregers (FMD) daraufhin umgehend getötet werden müssten und ein Transport- und Verkaufsverbot für das Nutzvieh, das womöglich mit dem Büffel in Kontakt getreten ist, verhängt werde.

Für viele der Farmer sei dies von existenzieller Bedrohung, da die Viehwirtschaft ihre einzige Einnahmequelle sei. Eine Vielzahl der Betroffenen hat sich gemäß Nampa daher für eine Reduzierung der Büffelpopulation im Park ausgesprochen, wobei es maximal 400, besser jedoch nur 250 der Tiere im Park geben solle. „Wir wollen außerdem, dass der Strom am Zaun verdoppelt wird“, so Ramana Mutjavikua, Vorsitzender der Farmer-Vereinigung der Otjozondjupa-Region.

Erst vergangene Woche war ein Büffel aus dem Park entkommen, wodurch Farmen in und um Eiseb, Otjinene, Rietfontein und Epukiro unverzüglich gesperrt wurden (AZ berichtete).

Gleiche Nachricht

 

Ein Tag für eine der meist gefährdeten Raubkatzen Afrikas

vor 3 tagen - 07 Dezember 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek/Otjiwarongo (ahi) - Er ist das schnellste Landtier der Welt: Innerhalb von nur drei Sekunden kann der Gepard bis zu 110 Stundenkilometer schnell werden –...

Umweltgesetz wurde missachtet

1 woche her - 29 November 2018 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Es wäre nie zu dem ausufernden Kahlschlag in den Kavango-Regionen sowie dem teilweise rücksichtslosen Abbau von Sand im Norden des Landes...

Kabinett gebietet Einhalt

1 woche her - 28 November 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (NMH/ste) -Die Forstabteilung des Ministeriums für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft (MAWF) hat ab sofort sämtliches Fällen von einheimischen Bäumen in den Kavango-Regionen verboten. Auch...

Umweltministerium erwägt Hyänen-Umsiedlung

1 woche her - 27 November 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek/Aus (nic) – Das Ministerium für Umwelt und Tourismus (MET) wägt eine Umsiedlung der bei Garub lebenden Tüpfelhyänen ab. Dies gab der Pressesprecher des Ministeriums...

MET unternimmt ersten Schritt

1 woche her - 27 November 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) • In einer weiteren Entwicklung hat der Pressesprecher des Ministeriums für Umwelt und Tourismus (MET), Romeo Muyunda, gestern ein dringendes Plädoyer an alle...

Genehmigungen widerrufen

vor 2 wochen - 26 November 2018 | Natur & Umwelt

Von C. Sasman & F. Steffen, Windhoek Am vergangenen Freitag hatte sich der Minister für Umwelt und Tourismus, Pohamba Shifeta, gemeinsam mit dem Vorsitzenden der...

Verbot von Plastiktüten in Naturschutzgebieten verwirklicht

vor 2 wochen - 23 November 2018 | Natur & Umwelt

Nun habe eine neue Ära angefangen, beteuerte gestern der Minister für Umwelt und Tourismus Pohamba Shifeta (l.) - eine Ära, in der Plastiktüten in namibischen...

Plastiktüten-Verbot umgesetzt

vor 2 wochen - 23 November 2018 | Natur & Umwelt

Von Nina Cerezo, WindhoekDas Verbot von Plastiktüten in staatlichen Naturschutzgebieten ist per se nicht neu: Bereits im April 2017 war eine entsprechende Gesetzesänderung der Naturschutzverordnung...

Katastrophale Forstwirtschaft

vor 2 wochen - 22 November 2018 | Natur & Umwelt

Von C. Sasman & F. SteffenWindhoek Das andauernde Holzfällen in den Regionen Kavango-West und Kavango-Ost wird anscheinend von der namibischen Regierung gutgeheißen und die chinesischen...

Zukunft der Wilden Pferde Namibias auf Messers Schneide

vor 2 wochen - 21 November 2018 | Natur & Umwelt

Die Hoffnung für die Wilden Pferde wurde schnell im Keim erstickt: Drei der vier in diesem Jahr geborenen Fohlen sind nach nur wenigen Wochen Hyänen...