16 April 2021 | Geschäft

Vielversprechendes Vorkommen

ReconAfrica meldet „Erdölsystem“ - Fachkraft bleibt skeptisch

Das kanadische Unternehmen ReconAfrica interpretiert die Analysen des ersten Bohrlochs in der Kavango-Region bei Kawe als Beweis dafür, dass ein „funktionierendes Erdölsystem“ vorhanden ist. Am selben Tag appelliert die Otto-Herrigel-Umwelttreuhandgesellschaft an den Umweltminister, die Ölsuche zu überdenken.

Von Frank Steffen, Windhoek

Gestern gab das kanadische Gas- und Ölexplorationsunternehmen Reconnaissance Energy Africa (ReconAfrica) bekannt, dass „das erste von drei Erdölbohrlöchern im Kavango-Becken, das Bestehen eines funktionierendes Erdölsystems bewiesen hat“. Das Vorkommen sei eindeutig und sei man auf eine 200 Meter dicke, Gas und Öl enthaltende Sedimentschicht gestoßen. Ein Geologe, der selbst jahrelang für Explorationsunternehmen (unter anderem BP) gearbeitet hatte, bleibt vorerst skeptisch.

Matt Totten meinte: „Bis unabhängige Fachkräfte die von ReconAfrica angegeben Datenanalysen abgewogen haben, scheint es etwas verfrüht, der Welt ein funktionierendes Erdölsystem zu verkünden. ReconAfrica hat nicht einmal die letztendliche Tiefe des Bohrlochs bekanntgegeben. Daher teile ich nicht ihre Zuversicht über eine Entdeckung, solang sie keine Daten veröffentlichen.“ In ihren ursprünglichen Plänen, hatte es ReconAfrica auf eine Tiefe von knapp 3800 Meter abgesehen.

Laut der Presseerklärung soll Dan Jarvie, Petro-Chemiker und Aufsichtsratsmitglied von ReconAfrica, gesagt haben: „ Diese ersten Vorkommen weisen auf migriertes, thermogenes Erdöl hin und treten in drei verschiedenen Intervallen im Testgebiet 6-2 auf.“ Es bestehe kein Zweifel daran, dass es sich um einen funktionierenden Niederschlag handele. Der namibische Bergbauminister, Tom Alweendo, soll sich ebenfalls positiv geäußert haben. Namibia wisse nun, dass es die Möglichkeit gebe, ertragsreiche Mineralienvorkommen und Ölressourcen abzubauen. Präsident Hage Geingob zeigte sich in seiner Ansprache zur Lage der Nation ebenfalls zuversichtlich und winkte Kritiker ab.

Indessen hat sich nun auch die Treuhandgesellschaft „Otto Herrigel Environmental Trust“ (OHET) mit einem offenen Brief an Umweltminister Pohamba Shifeta gewandt. Sie beruft sich auf ihre jahrelange Gemeinschaftstätigkeit und Engagement beim Schutz der Biodiversität. Die OHET habe auch zum Abbau von Plastikmüll beigetragen. Nun sei man über ReconAfricas Aktivitäten und die Suche nach Öl im Kavango besorgt. Eine Sorge, die von einem maßgeblichen Teil der Öffentlichkeit geteilt werde.

Die OHET bemängelt die fehlende Transparenz hinsichtlich der Waldoberfläche, die gerodet werden darf. Ferner verlangt sie Deutlichkeit über die Verdienste aus den erteilten Genehmigungen. Sie prangert die intransparente und „fehlerhafte“ Umweltverträglichkeitsstudie an: „Will die Regierung wirklich das Risiko einer Verschmutzung der lokalen Wasserreserven auf sich nehmen?“

Gleiche Nachricht

 

Millions invested in Safari Hotels

vor 3 tagen - 14 Mai 2021 | Geschäft

Jo-Maré Duddy – Following failed plans to merge with United Africa Group (UAG), Safari Hotels and Conference Centre announced that it has been acquired by...

Tourists trickle back to Namibia

vor 5 tagen - 12 Mai 2021 | Geschäft

Namibia has managed to attract 23 997 tourists since the launch of the country's International Tourism Revival Initiative about eight months ago, according to the...

Company news in brief

vor 5 tagen - 12 Mai 2021 | Geschäft

Clicks eyes Pick n Pay's pharmaciesSouth African pharmacist Clicks plan5 to acquire 25 in-store pharmacies, their drug stocks and staff from retailer Pick n Pay.In...

Cattle market continues to decline

1 woche her - 10 Mai 2021 | Geschäft

The Agricultural Bank of Namibia (Agribank) has reiterated that climate variability remains a risk to the agriculture sector and to the economy at large.Nonetheless, Agribank...

Company news in brief

1 woche her - 10 Mai 2021 | Geschäft

Airbus Jan-April deliveries up 25%Airbus delivered 45 jets in April, bringing its total so far this year to 170 - up 25% from the same...

Mining activities saves the domestic economy

vor 3 wochen - 23 April 2021 | Geschäft

PHILLEPUS UUSIKUDespite the mining sector being one of the few sectors that supported the Namibian economy in 2020, its investment prospects look bleak.Apart from Namib...

NWR reimagines its mobile application

vor 3 wochen - 21 April 2021 | Geschäft

STAFF REPORTEROne cannot dismiss the impact technology has had or continues to have in most people's way of life. As an organisation, Namibia Wildlife Resorts...

'Buy a house now and sell it later'

vor 4 wochen - 19 April 2021 | Geschäft

PHILLEPUS UUSIKUThe housing market is surely making a much more pronounced recovery than most other segments of the economy.For as long as interest rates remain...

Vielversprechendes Vorkommen

vor 1 monat - 16 April 2021 | Geschäft

Von Frank Steffen, Windhoek Gestern gab das kanadische Gas- und Ölexplorationsunternehmen Reconnaissance Energy Africa (ReconAfrica) bekannt, dass „das erste von drei Erdölbohrlöchern im Kavango-Becken,...

NAMDIA-Rechnung bleibt unerklärt

vor 1 monat - 15 April 2021 | Geschäft

Windhoek (ste) • Der Windhoeker Bürgermeister, Job Amupanda, legte sich anfangs der Woche mit dem Minister für Öffentliche Unternehmen (MPE), Leon Jooste, an. Letzterem verlangte...