11 Juli 2018 | Lokales

Viele Hydranten sind defekt

Swakopmund (er) – Die Swakopmund Residents Association (SRA) hat die Führungsebene des Küstenortes wiederholt aufgerufen, sämtliche Feuerhydranten zu überprüfen, da viele Mängel aufweisen würden. „Uns wurde versichert, dass sich dieser Angelegenheit angenommen wird“, teilte jetzt die SRA in ihrem jüngsten Rundbrief mit.

Hintergrund für diese Anfrage seien die beiden Großbrände in Swakopmund, bei denen zwei Unternehmen verwüstet wurden. „Es gab zwei starke Feuer – bei der Dolphin-Apotheke (August 2017) und bei Metro Cash&Carry (März 2018) – bei denen die Hydranten nicht funktionsfähig waren und es daher zusätzliche Verzögerungen und somit wahrscheinlich auch zusätzliche Verluste gab“, heißt es.

Das Problem der defekten Feuerhydranten habe SRA-Ratsmitglied Wilfried Groenewald gleich nach dem ersten Brand aufgenommen. Man habe ihm versichert, dass die Angelegenheit untersucht werde. „Aber es scheint, als ob der Feuerhydrant bei dem Brand bei Metro Cash&Carry erneut nicht nutzbar war“, heißt es weiter.

Nach diesem Aufruf habe der Vorsitzende der SRA, Holger Ahrens, sämtliche Feuerhydranten in Swakopmund selbst inspiziert. „Er hat festgestellt, dass bei vielen die Hauptkupplungen verschwunden sind. Sie wurden höchstwahrscheinlich gestohlen und verkauft“, meint die SRA. Die Organisation ist besorgt, da dies eine „höchstgefährliche Situation“ sei. „Wieso müssen derart wichtige Fehler von uns vermeldet werden?“, stellt SRA dabei zur Frage.

Gleiche Nachricht

 

Die große Sehnsucht nach dem Regen

vor 17 stunden | Lokales

Nein, gebrannt hat es in dieser Aufnahme nicht – vielmehr hat die Natur am Dienstagabend in Windhoek einen Eindruck ihres farbenreichen Abendlichts zum Besten gegeben,...

Aus Denkmal werden Geschäfte

vor 17 stunden | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Karibib/WindhoekJahre lang haben Karibiber Bewohner um den Erhalt der historischen Hälbich-Gebäudes in der Hauptstraße ihrer Ortschaft gekämpft; dies jedoch vergebens. Denn obwohl die...

Abwasser fließt weiterhin in den Goreangab-Damm

vor 2 tagen - 19 Februar 2019 | Lokales

Windhoek (cev) – Weil die durch Öl verunreinigte Gammams-Kläranlage in Windhoek immer noch außer Betrieb ist, fließen weiterhin jeden Tag mehrere Millionen Liter Abwasser direkt...

Sturzregen fordert ein Leben

1 woche her - 11 Februar 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner/Nampa, SwakopmundNach einer mehrere Jahre andauernden Dürre gab es am Wochenende in großen Teilen im Süden Namibias überdurchschnittliche Niederschläge. Mancherorts ist der Jahresdurchschnitt...

NamPort sucht Geschäftsführer

1 woche her - 11 Februar 2019 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) – Nach knapp zehn Jahren wurde der Vertrag des Geschäftsführers der Hafenbehörde NamPort, Bisey /Uirab, nicht erneuert. „Seine Amtszeit wird in den...

Stadtdirektor gelobt

vor 2 wochen - 06 Februar 2019 | Lokales

Swakopmund (er) - Kaum zwei Monate ist Swakopmunds neuer Stadtdirektor, Archie Benjamin, im Amt, und schon hat er von Bürgermeisterin Pauline Nashilundo viel Lob geerntet:...

Armut, die zum Tod führt

vor 2 wochen - 04 Februar 2019 | Lokales

Von Clemens von Alten, Windhoek/AranosDer tödliche Unfall habe sich am vergangenen Mittwoch auf dem Gelände des Schlachthofes Natural Namibian Meat Producers (NNMP) bei der Ortschaft...

Delegation des Deutschen Bundestags besucht Namibia

vor 2 wochen - 01 Februar 2019 | Lokales

Windhoek (nic) • Fünf Abgeordnete des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestags haben vergangene Woche Namibia besucht und sich ein Bild über die Förderaktivitäten für die namibischen...

Eine Basis für die Bodenkunde

vor 3 wochen - 30 Januar 2019 | Lokales

Von Clemens von AltenWindhoekZum vierten Mal findet im Rahmen der Initiative PanAfGeo eine geologische Seminarreihe in Namibia statt. „Der Austausch von Wissen ist nicht nur...

Alte Masche, neue Opfer

vor 4 wochen - 24 Januar 2019 | Lokales

Swakopmund/Uis (er) • Eine „alte“ Betrugsmasche macht seit wenigen Tagen wieder die Runde, von der dieses Mal vor allem Gästebetriebe an der zentralen Küste betroffen...