29 Dezember 2003 | Lokales

Viele Besucher - wenige Unfälle

Trotz der Rekordzahl an Besuchern sind die Feiertage an der Küste weitgehend unfallfrei verlaufen. Aus Windhoek und Oshakati meldet die Polizei jedoch sechs Todesfälle, darunter Raubmord, Selbstmord, fahrlässige Tötung sowie einen Verkehrsunfall mit zwei Toten.

Swakopmund/Windhoek - An der Küste sind die bisherigen Feiertage jedoch ungeachtet der hohen Anzahl von Urlaubern besonders ruhig verlaufen. "Mir sind abgesehen von einem Verkehrsunfall, bei dem am 25. Dezember bei Meile 72 drei Asiaten verletzt wurden, keine ernsten Zwischenfälle bekannt", sagte der Geschäftsführer von SOS International, Hannes Kaufmann, gestern.


Polizeisprecher Angula Amulungu meldete in Windhoek gestern zwei Fälle des Raubmords, einen aus dem Windhoeker Stadtteil Hakahana (am 25. 12.) und den anderen aus Ongwediva (24. 12.). Zwei Männer wurden durch Schusswaffen ermordet, derweil die Angreifer einen Einbruch verübten und eine Kreditkarte erbeuteten. Die Polizei hat noch keine Täter verhaftet. Auf der Straße zwischen Oshivelo und Ondangwa sind am 26. Dezember zwei Mitglieder der Familie Haseb ums Leben gekommen, als ihr VW Jetta mit insgesamt sechs Insassen mit einem Chevrolet Bakkie kollidierte. Die Polizei untersucht noch einen Fall angeblichen Selbstmords in Hakahana (26. 12.) und der fahrlässigen Tötung eines Autoinsassen. Im letzteren Fall wurde Jacobina Kakoo, 32, am 25. 12. von der namibischen Grenzpolizei erschossen, als ein Ford Personenwagen, in dem die Frau fuhr, bei Outapi in der Region Omusati, angeblich nicht angehalten hatte.


Die friedliche Bilanz der Küste ist laut SOS-Geschäftsführer Kaufmann jedoch vor allem deshalb erfreulich, dass es in diesen Ferien "voller als in den letzten Jahren ist". Dieser Einschätzung stimmt auch der für die Swakop-Region zuständige Koordinator des Seerettungs-Instituts, Alan Boulter, zu. "Wir brauchten nicht einmal auszurücken, weil sich die Strandbesucher vorbildlich verhalten haben", sagte er gestern. Die 14 Lebensretter, die zwischen Langstrand und Meile 4 in ständiger Bereitschaft sind, bzw. Patrouille fahren, wurden bisher kaum gefordert, freut sich Boulter. Einzige Ausnahme bildet dabei ein Kranführer, der am 24. Dezember im Hafen von Walvis Bay ein luxuriöses Boot im Werte von über N$ einer Million mit seinem Kran zu Wasser lassen wollte. Aus bisher ungeklärtem Grund kippte der Kran bei diesem Vorgang vornüber ins Wasser und stürzte auf das Boot mit Namen "Odyssee".

Gleiche Nachricht

 

Deutschsprachige Gemeinschaft gründet namibisches Forum

vor 13 stunden | Lokales

Gestern Abend trafen sich Interessenträger der deutschsprachigen Gemeinschaft Namibias um 18 Uhr im DELK-Gemeindezentrum in Windhoek sowie im Swakopmunder Museum. Der Versammlung konnte ferner elektronisch...

NBC kann keine Löhne zahlen

vor 13 stunden | Lokales

Die Mitarbeiter des Nachrichtensenders Namibia Broadcasting Corporation (NBC) streiken landesweit aus Protest und fordern eine Gehaltserhöhung. Sie behaupten, dass sie Hunger litten, weil das Management...

UNAIDS trifft DREAMS-Mädchen

vor 1 tag - 22 April 2021 | Lokales

Die Direktorin des Programms der Vereinten Nationen für HIV und AIDS (UNAIDS), Winnie Byanyima, besuchte kürzlich Begünstigte des von den USA finanzierten DREAMS-Projekts in Namibia....

Deutsche Sprachdiplom verliehen

vor 1 tag - 22 April 2021 | Lokales

Die Deutsche Höhere Privatschule (DHPS) verlieh am Dienstag zahlreichen Schülern, die Deutsch als eine Fremdsprache lernen, das Deutsche Sprachdiplom (DSD). Der deutsche Botschafter Herbert Beck...

Forum-Gründung mit vollem Programm

vor 2 tagen - 21 April 2021 | Lokales

Windhoek/Swakopmund (hf) – Interessenten des anvisierten Forums Deutschsprachiger Namibier (FDN) treffen am Gründungsabend der Körperschaft ein volles Programm an. Sie sind bei der ersten Vorstandswahl,...

Wasserversorgung unterbrochen

vor 2 tagen - 21 April 2021 | Lokales

Windhoek/Rundu (NMH/sb) • Rundu wird laut Aussagen zahlreicher Einwohner derzeit mit einer Wasserknappheit konfrontiert. Mehrere Stadtteile seien in den vergangenen Tagen nicht mit Wasser versorgt...

Abschied über der Namib-Wüste

vor 2 tagen - 21 April 2021 | Lokales

Swakopmund (AZ) – Als Zeichen des Respekts und im Einklang mit den Wünschen des zu Jahresbeginn verstorbenen Hans Burkhardt haben mehrere hiesige Fallschirmspringer kürzlich seine...

Debmarine spendet PCR-Testgerät

vor 2 tagen - 21 April 2021 | Lokales

Debmarine Namibia hat eine Maschine für PCR-Diagnosen gespendet, um das Land im Kampf gegen Corona zu unterstützen. Somit gibt es nun an der Universität von...

Hundefutter durch Schulprojekt gesponsert

vor 2 tagen - 21 April 2021 | Lokales

Vier Neuntklässler der „Windhoek Afrikaanse Privaatskool“ sammelten im Rahmen ihres Schulprojekts Geld und Hundefutter für die Nyime- Anti-Wilderei-Einheit. Nyime ist ein privates Strafverfolgungsunternehmen, das 2003...

Allrad-Truck für Pensionsfonds

vor 4 tagen - 19 April 2021 | Lokales

Windhoek (cr) • Der namibische Pensionsfonds für Staatsangestellte (GIPF) freut sich, den Start seines Allrad-LKWs „Pension on Wheels“ bekannt zu geben. Der Truck ist ein...