26 Oktober 2018 | Sport

Vettel fürchtet kein Dreher-Trauma

Ferrari-Pilot erhält Zuspruch von den Kollegen

Er hat jetzt keine Angst zu überholen, weil es zuletzt in drei von fünf Rennen schief ging. Sebastian Vettel durfte sich vor dem möglicherweise entscheidenden Rennen um den WM-Titel auch über aufbauende Worte von den Kollegen und Rivalen freuen.

Mexiko-Stadt (dpa) - Sebastian Vettel hat jetzt keine Angst vor einem Dreher-Trauma, die Kollegen nehmen den deutschen Crash-Piloten zudem in Schutz. Von Fast-Weltmeister und Vettel-Bezwinger Lewis Hamilton über den zuletzt von Vettels Manöver leidgeplagten Daniel Ricciardo bis Landsmann Nico Hülkenberg - Vettel erntete im Fahrerlager des Großen Preises von Mexiko Verständnis und Zuspruch. Er selbst betonte: „Ich habe keine Angst vor dem nächsten Überholmanöver. Dass es in die Hose ging, lag ja nicht daran, dass ich etwas probiert habe, was nicht von dieser Welt war.“
Die Frage, warum sich Vettel ausgerechnet in der entscheidenden WM-Phase der Formel-1-Saison im Duell mit dem fast fehlerfreien Hamilton im Mercedes gleich mehrfach Patzer leistete, versuchte sein WM-Widersacher zumindest mit Blick auf das Rennen am vergangenen Sonntag in Austin zu beantworten. „Er musste vielleicht Risiken nehmen, die ich nicht nehmen musste“, kommentierte der Brite in der Teamunterkunft von Mercedes - Tür an Tür mit Ferrari im Fahrerlager auf dem Autódromo Hermanos Rodríguez.
Eher für Zufälle denn für reine Fehler hält der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso von McLaren die Vettel'schen Patzer. Und selbst Red-Bull-Pilot Ricciardo, mit dem Vettel in Austin kollidiert war, verteidigte den Hessen. „Um ehrlich zu sein, habe ich mir die Aufnahmen von Sebs Kamera aus dem Cockpit angesehen und nichts feststellen können.“
Vettels eigene und auch strategische Fehler des Teams haben den deutschen Herausforderer aber erst in die Situation mit maximalem Druck gebracht. Beim US-Rennen handelte sich Vettel eine völlig unnötige Strafe wegen zu schnellen Fahrens im Training ein und musste in der Startaufstellung per se drei Plätze zurück.
Er habe ja auch viele Autos ohne Probleme überholt in den vergangenen Rennen, beteuerte Vettel. Was er sich in den Rennen in Italien, Japan und den USA eben auch selbst zuzuschreiben hatte, nachdem er durch die Kollisionen jeweils im Feld zurückgeworfen worden und zu immer riskanteren Aufholjagden genötigt gewesen war.
Vettel versuchte mittags auf der kleinen und mit Reportern und Kamerateams überfüllten Terrasse der Ferrari-Unterkunft in Mexiko-Stadt zu erklären: „Man ist am Limit und es kommt ein kleines bisschen dazu, dann geht es schnell über das Limit.“ Vielleicht versuche er es demnächst halt außen, sagte der 31-Jährige vermutlich nicht ganz ernst gemeint, nachdem die Crashs jeweils passierten, als er die innere Linie fuhr. Dass die Attacken zu den Zeitpunkten vielleicht unnötig waren, äußerte Vettel nicht.
Die Quittung für die missglückten Überholmanöver bekommt er beim Blick auf die WM-Wertung. 70 Punkte liegt Hamilton vor Vettel, Platz sieben reicht dem 33 Jahre alten Briten, um sich wie vor einem Jahr in Mexiko-Stadt am Sonntag (20.10 Uhr) zum Weltmeister zu küren. Vettel würde in dem Fall nicht mal ein Sieg - es wäre der erste seit seinem Erfolg in Belgien am 26. August und sein erster in Mexiko - retten.
Sein Blick ist ohnehin auch schon auf die Zeit nach dieser Saison gerichtet. Die drei kommenden Rennen will Ferrari nutzen, um den Wagen wieder besser zu verstehen. „Hauptsache, wir entwickeln uns nach vorne“, sagte Vettel. „Ich hoffe, dass wir noch viele Jahre auf dem Toplevel gegeneinander fahren“, sagte drei Stunden später Hamilton über Vettel: „Er ist ein großer Gegner gewesen in diesem Jahr. Ich habe es sehr genossen, gegen ihn zu fahren.“ Foto: dpa

Gleiche Nachricht

 

Das bringt der Tag bei der Fußball-EM

vor 3 stunden | Sport

Erst geben Bundestrainer Joachim Löw und Mats Hummels Auskunft zur deutschen Fußball-Nationalmannschaft vor dem entscheidenden EM-Gruppenspiel gegen Ungarn, dann fällt die Entscheidung in der Gruppe...

Keine Geisterspiele

vor 14 stunden | Sport

Von L. Nicolaysen und C. Hollmann,dpa Tokio Trotz der andauernden Corona-Pandemie wollen Japans Olympia-Organisatoren bis zu 10 000 einheimische Zuschauer bei allen Wettkämpfen der Sommerspiele...

Das bringt der Tag bei der Fußball-EM

vor 1 tag - 21 Juni 2021 | Sport

In drei von vier Spielen geht es bei der Fußball-EM am Montag noch ums Weiterkommen. Die Ukraine und Österreich kämpfen im direkten Duell um Platz...

Der EM-Rechenschieber

vor 1 tag - 21 Juni 2021 | Sport

Die Ausgangslage für die Qualifikation zum EM-Achtelfinale nach dem zweiten Spieltag in der Gruppen C und D.Gruppe C:Niederlande (6 Punkte, 5:2 Tore): Durch die beiden...

Die Lehren aus dem Großen Preis von Frankreich

vor 1 tag - 21 Juni 2021 | Sport

Es läuft für Formel-1-Spitzenreiter Max Verstappen. Mit dem Sieg in Frankreich festigt der Red-Bull-Pilot die WM-Spitze. In Le Castellet kopiert der Niederländer sogar eine Siegertaktik...

Joachim Löw: „Jetzt müssen wir gegen Ungarn nachlegen“

vor 1 tag - 21 Juni 2021 | Sport

Fragen an Bundestrainer Joachim Löw in der Video-Pressekonferenz nach dem 4:2 der Fußball-Nationalmannschaft im zweiten EM-Gruppenspiel am Samstagabend in München gegen Portugal. Frage: Wie fällt...

Italien als Gruppensieger weiter - Wales dabei, Schweiz hofft

vor 1 tag - 20 Juni 2021 | Sport

Rom/Baku (dpa) - Die italienische Fußball-Nationalmannschaft hat sich als Gruppensieger für das Achtelfinale der Fußball-EM qualifiziert. Die Auswahl von Nationaltrainer Roberto Mancini gewann am Sonntag...

Masilingi und Mboma Schnellste

vor 1 tag - 20 Juni 2021 | Sport

Windhoek (omu) – Es dauerte am Samstag nur 22.79 Sekunden nach denen feststand, dass Namibias Top-Sprinterin auch beim „Meeting de Atletismo“ in Madrid die Schnellste...

Das bringt der Tag bei der Fußball-EM

vor 2 tagen - 20 Juni 2021 | Sport

Die Entscheidungen in der Vorrunde bei dieser Fußball-Europameisterschaft stehen an. Mit diesmal nur zwei Spielen bietet der Sonntag allerdings ein eher überschaubares Programm. Die DFB-Auswahl...

Der EM-Rechenschieber

vor 2 tagen - 20 Juni 2021 | Sport

Berlin (dpa) - Die Ausgangslage für die Qualifikation zum EM-Achtelfinale nach dem zweiten Spieltag.GRUPPE A: Italien (6 Punkte, 6:0 Tore): Nach zwei Siegen ist das...