29 August 2019 | Natur & Umwelt

Verwaltungen ringen mit Auflagen zur Müllentsorgung

Windhoek (NMH/jcf) • Namibische Lokalverwaltungen sind weiter damit beschäftigt, ihre Mülldeponien gemäß der Vorschriften des Umweltministeriums anzupassen. Nach Angaben des Umweltministeriums haben sich derzeit allerdings lediglich elf Kommunen einer gültigen Umweltverträglichkeitsprüfung (EIA) unterzogen.

Umweltminister Pohamba Shifeta hatte im Vorjahr Stadträte, lokale Verwaltungen, Bergbau- und Industriestandorte mit dem Environmental Management Act 2012 verpflichtet, die Umweltverträglichkeit der von ihnen betriebenen, beziehungsweise geplanten Deponien nachzuweisen. Zuvor waren die meisten Deponien des Landes schlicht illegal. Das Gesetz zielt darauf ab, den Standard der Müllentsorgung in Kooperation mit den örtlichen Behörden anzuheben und sie dazu zu bewegen, Umweltverträglichkeitsbescheinigungen zu beantragen.

Eine Stadtverwaltung, die sich derzeit der Legalisierung ihrer Deponien annimmt, ist die in Keetmanshoop. „Wir sind gerade dabei, unsere alte Deponie aus dem Betrieb zu nehmen“, sagte der zuständige Manager für wirtschaftliche Entwicklung, Jegg Christiaan. Nun soll an anderer Stelle eine neue, legale Deponie entstehen. „Wir haben einen Umweltfachberater beauftragt, der gerade die Pläne für die neue Deponie abgeschlossen hat.“

Christiaan zufolge sei für die neue Einrichtung auch eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt und genehmigt worden.

Anfang August hatte Shifeta versprochen, die großen Lücken in der Abfallentsorgung in formellen Siedlungen und ländlichen Gegenden schließen zu wollen. „In vielen Siedlungen sowie Gegenden jenseits der Zuständigkeit lokaler Behörden sind häufig gar keine formellen Einrichtungen für die Müllentsorgung vorhanden.“ Das Ministerium habe das Beratungsgremium für solides Entsorgungsmanagement beauftragt, sich dem Problem anzunehmen.

Laut der Angaben des Ministeriums halten sich heute, nur die Stadtverwaltungen in Windhoek, Walvis Bay, Swakopmund, Okahao, Oranjemund, Oshakati, Ruacana, Rundu und Ondangwa an die Vorschriften.

Gleiche Nachricht

 

Namibias Vogelwelt

vor 16 stunden | Natur & Umwelt

Haben Sie sich je gefragt, wie lange der Maskenweber braucht um ein Nest zu bauen oder was ein Strauß frisst? Oder wie viel ein Honigsauger...

Finanzhilfe gegen Klimawandel

vor 1 tag - 05 September 2019 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Der namibische Minister für Umwelt und Tourismus (MET), Pohamba Shifeta, kündigte gestern die Unterzeichnung einer Abmachung an, laut der ein...

MET kümmert sich von nun an mehr um die...

vor 1 tag - 05 September 2019 | Natur & Umwelt

Das Ministerium für Umwelt und Tourismus (MET) hat einen Planentwurf für die zukünftige Verwaltung der Garub-Pferde an Interessensgruppen weitergegeben. Die Namibia Wild Horses Fundation (NWHF)...

Ministerium plant Wildtier-Erhebung

vor 2 tagen - 04 September 2019 | Natur & Umwelt

Divundu (thl) • Das Ministerium für Umwelt und Tourismus werde eine Zählung der Wildtiere in der Sambesi- und Ost-Kavango-Region – einschließlich des Bwabwata- und des...

Wahnsinn und Täuschung

vor 3 tagen - 03 September 2019 | Natur & Umwelt

Nach der Genfer Konferenz über Artenschutz (CITES: Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora), abgehalten vom 17. bis 28. August...

Dürrehilfe: Zehn Millionen Euro für Ost-Kavango-Region

vor 4 tagen - 02 September 2019 | Natur & Umwelt

Bei der Eröffnung der Buffalo-Parkstation am Samstag im Bwabwata Nationalpark lobte der deutsche Minister für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller (3.v.r.), Namibias Engagement...

Namibia überdenkt CITES

1 woche her - 30 August 2019 | Natur & Umwelt

Von Frank SteffenWindhoek Umweltminister Pohamba Shifeta konnte bei dem 18. Gipfel von CITES (Cop18) in Genf in der Schweiz mit beeindruckenden Zahlen aufwarten, scheiterte aber...

Verwaltungen ringen mit Auflagen zur Müllentsorgung

1 woche her - 29 August 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (NMH/jcf) • Namibische Lokalverwaltungen sind weiter damit beschäftigt, ihre Mülldeponien gemäß der Vorschriften des Umweltministeriums anzupassen. Nach Angaben des Umweltministeriums haben sich derzeit allerdings...

Buckelwal-Kadaver in Swakopmund an Strand gespült

1 woche her - 29 August 2019 | Natur & Umwelt

Der Kadaver des Buckelwals, der zuvor gestrandet war und am Samstag erlöst werden musste, ist am Dienstagabend wieder bei Meile 4 vor Swakopmund angespült –...

Brennofen nicht ganz ausgelastet

1 woche her - 27 August 2019 | Natur & Umwelt

Von Claudia ReiterWindhoekFast täglich steigen dunkle Rauchwolken des alten Verbrennungsofens neben dem Katutura-Staatskrankenhaus auf – obwohl seit November vergangenen Jahres die „modernste Anlage im südlichen...