15 Mai 2019 | Politik

Vertrauen schwindet

NEEEF wirkt sich nachteilig auf Wirtschaft aus

EPRAs Eben de Klerk hat die NEEEF-Gesetzgebung mit etwa 600 namibischen Firmen aus dem Dienstleistungsbereich erörtert - vom Einmannbetrieb bis hin zu Arbeitgebern mit einer Personalstärke von 500 Mann. De Klerk befürchtet eine Vogelstraußpolitik seitens der Regierung.

Von Catherin Sasman & Frank Steffen, Windhoek

Die namibische Premierministerin, Saara Kuugongelwa-Amadhila, hatte im August 2018 als Teil einer weiteren Gesprächsrunde über den Gesetzesentwurf zur wirtschaftlichen Ermächtigung NEEEF, angekündigt, dass ein überarbeiteter Entwurf vor Ende des Jahres stehen werde (AZ berichtete). Präsident Hage Geingob nahm das Thema ebenfalls in seinem Bericht zur Lage der Nation auf und sorgte laut Eben de Klerk für negative Ressentiments.

De Klerk führt als Fachmann das Forum für die Erforschung der Wirtschaftspolitik EPRA an. Dieses erforscht Wege, wie die Wirtschaft auf pragmatische und nachhaltige Weise angekurbelt werden kann, doch momentan ist de Klerk über das schwindende Vertrauen der namibischen Privatwirtschaft besorgt.

69 Prozent der Firmen berichten, dass ihre Umsätze seit zwei Jahren rückläufig seien. Bei 9,4% habe sich der Umsatz stabilisiert und nur 6,1% verzeichneten Wachstum. 32% der Befragten hätten seit zwei Jahren nicht mehr in ihre Firmen investiert, während 11,6% wesentliche Neuinvestitionen vorgenommen hätten - 19,4% haben ihre Investition sogar vermindert. Während 39,4% der Firmen ihr Personal vermindern mussten (teilweise wesentlich), haben immerhin 12,2% die Anzahl ihrer Angestellten erhöht - ähnlich erwarten 31% der Geschäfte eine Verminderung des Personals in diesem Jahr, doch 10% glauben Arbeitsplätze schaffen zu können.

Viel wichtiger: 81 Prozent der Firmen glauben, dass NEEEF eine wesentliche Abnahme der Wirtschaft zur Folge haben wird, während 75% an eine erwartete, breitgefächerte Wirtschaftsermächtigung stark bezweifeln. Wenn das Gesetz anfangs auf eine freiwillige Beteiligung ehemaliger Benachteiligter abzielte, wurde daraus ein Zwang, der danach trachte, die weiße Beteiligung an der Geschäftswelt sowie der Firmenleitung zu vermindern. Dies stoße vor allem in den privaten Klein- und Familienbetrieben auf Widerstand.

Mittlerweile soll laut Gesetzentwurf einem NEEEF-Fachbeirat unglaubliche Beschlussgewalt zugeteilt werden. „Das macht die Leute nervös. Sie glauben nicht mehr an die Wirtschaft und haben das Vertrauen in Regierungsentschlüsse verloren. Doch wenn man mit Regierungsvertretern spricht, glaubt man auf einem anderen Planeten zu leben“, meint der Wirtschaftsberater. Vor allem die weißen Geschäftsleute würden sich fragen, ob sie noch im Land willkommen seien. „Und solange die Botschaft der Regierung dahingehend lautet, dem weißen Mann ungestraft Schaden zufügen zu können und zu wollen, wird sich die Investitionsbereitschaft nicht bessern“, fügt de Klerk hinzu.

Gleiche Nachricht

 

Bundesratspräsident gedenkt der Genozid-Opfer

vor 22 stunden | Politik

Der Präsident des Deutschen Bundesrates, Daniel Günther, besucht Namibia und legte als Teil seiner öffentlichen Auftritte am Dienstag einen Kranz am Herero-Denkmal zu Ehren der...

Keine Cannabis-Legalisierung

vor 22 stunden | Politik

Von Marc Springer, WindhoekWie Shangala vor kurzem im Parlament mitteilte, sei der Besitz und Konsum von Marihuana zu Recht strafbar, weil das Land die „verheerenden...

Günther vollzieht Gratwanderung

vor 1 tag - 17 Juli 2019 | Politik

Von Marc Springer, Windhoek „Die Schrecken, die Deutsche Anfang des 20. Jahrhunderts an den Menschen dieses Landes, insbesondere an den Herero und Nama verübt haben,...

Kooperationsausschuss tagt zum letzten Mal in Namibia

vor 1 tag - 17 Juli 2019 | Politik

Windhoek (ste) • „Am wichtigsten ist, dass wir uns darauf geeinigt haben, unsere gemeinsame Kommission in eine ‚bi-nationale Kommission' zu verwandeln, die gemeinsam von unseren...

Land-Kommission vermeldet Fortschritte

vor 1 tag - 17 Juli 2019 | Politik

Von Marc SpringerNampa Wie der Vorsitzende des Gremiums, Richter Shafimana Ueitele, im Rahmen eines Höflichkeitsbesuchs bei Präsident Hage Geingob am Montag im Staatshaus mitteilte, habe...

Neuer dänischer Konsul

vor 1 tag - 17 Juli 2019 | Politik

Windhoek (ste) - Die dänische Regierung gibt bekannt, dass sie Dr. Klaus Endresen zum neuen Honorarkonsul in Namibia ernannt hat. Er tritt die Nachfolge von...

Im Klartext | WAHL 2019

vor 2 tagen - 16 Juli 2019 | Politik

In einer Demokratie führt die Regierung Grundsätze ein, die den Bürgern zu Gute kommen. Dabei ist es ganz normal, dass die Einwohner die Leistung der...

Andjaba wird Bildungsminister

1 woche her - 11 Juli 2019 | Politik

Windhoek (ms) – Präsident Hage Geingob hat den früheren Botschafter Martin Andjaba zum amtierenden Nachfolger der ehemalige Ministerin für Erziehung, Kunst und Kultur, Katrina Hanse-Himarwa,...

Hanse-Himarwa tritt nach Verurteilung zurück

1 woche her - 10 Juli 2019 | Politik

Windhoek (ms) – Nachdem Erziehungsministerin Katrina Hanse-Himarwa am Montag wegen Korruption verurteilt wurde, hat sie gestern ihren Rücktritt erklärt.Zur Begründung führt sie in einer Pressemitteilung...

Bundesratspräsident zu Besuch

1 woche her - 10 Juli 2019 | Politik

Windhoek (ste) - Der Präsident des deutschen Bundesrates, Daniel Günther, führt in der Zeit vom 11. bis zum 18. Juli eine Delegation an, die Angola...