15 März 2019 | Wetter

Verschleppte Vorbeugung

Realitätsverweigerung. Dieses Substantiv beschreibt den staatlichen Umgang mit der historischen Dürre in Namibia, deren absehbare Folgen die Regierung verdrängen, aber nicht konfrontieren zu wollen scheint.

Bereits jetzt, Mitte März, scheint klar, dass die Regierung ein Dürre-Hilfsprogramm wird auflegen und einige Stadtverwaltungen drastische Wassersparmaßnahmen werden einführen müssen. Schließlich neigt sich die Regensaison dem Ende zu und sind die Prognosen dergestalt, dass auch in Zukunft keine nennenswerten Niederschläge zu erwarten sind.

Außerdem ist es für kommerzielle Ackerbauern und Subsistenzfarmer ohnehin zu spät, weil eventuell noch einsetzender Regen bereits verdorrte Getreidepflanzen und abgestorbene Weide nicht wiederbeleben wird. Dass Kommunalfarmer einen Ernteausfall erleiden und ihre Nutztiere nicht ohne Zufutter überleben werden, steht also bereits jetzt fest.

Wie reagiert die Regierung auf die programmierte Katastrophe? Gar nicht. Kein Wort darüber, ob und wann Landwirte staatliche Unterstützung erwarten können, oder wie ein unvermeidbares Hilfsprogramm in Zeiten des Sparkurses finanziert werden soll. Kein Wort darüber, wie die Wasserversorgung in Windhoek garantiert werden soll, wenn, wie zu befürchten steht, die Trockenheit langfristig andauern sollte.

Stattdessen: Stille und Schicksalsergebenheit. Abwarten, aussitzen und passiv hoffen, die Situation werde sich von selbst bereinigen. Die Untätigkeit grenzt an sträfliches Pflichtversäumnis, ist doch dies nicht das erste Mal, dass wir mit einer derartigen Notlage konfrontiert sind.

Zuletzt war das vor drei Jahren der Fall, wurde der Notstand ausgerufen, wurde von einer Entsalzungsanlage und Rohrleitungen zum Okavango gesprochen. Dann kamen der Regen und das mit Erleichterung verbundene Schweigen, das bis heute anhält. Ein Schweigen, das nicht nur von mangelnder Planung und Vorbereitung auf den Ernstfall erzählt, sondern das für viele auch existenzbedrohende Folgen haben kann.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Verschleppte Vorbeugung

vor 4 tagen - 15 März 2019 | Wetter

Realitätsverweigerung. Dieses Substantiv beschreibt den staatlichen Umgang mit der historischen Dürre in Namibia, deren absehbare Folgen die Regierung verdrängen, aber nicht konfrontieren zu wollen scheint.Bereits...

Wasser wird zu ewigem Déjà-vu-Erlebnis

vor 6 tagen - 13 März 2019 | Wetter

Windhoek (ste) • Im Mai 2016 berichtete die AZ, dass sich der Inhalt des Drei-Dämme-Systems (Swakop-Pforte-, Von-Bach- und Omatako-Dämme) auf 11,3% des Fassungsvermögens...

Regenprognose bestärkt Dürre

1 woche her - 11 März 2019 | Wetter

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekEinen Überblick über die aktuelle Dürre hat jetzt der Swakopmunder Hobbymeteorologe Klaus Knupp gegeben: „Die Trockenheit ist sowohl beispiellos als auch katastrophal“,...

Spektakulärer Wolkenhimmel leuchtet über der Namib-Wüste

1 woche her - 08 März 2019 | Wetter

Was für ein himmlisches Farben- und Musterspiel ließ sich am Dienstagabend auf der Namib Desert Lodge der Gondwana-Gruppe beobachten. Die satten Rot-, Orange- und Gelbtöne...

Keine neuen Sparmaßnahmen bekannt

1 woche her - 07 März 2019 | Wetter

Der neuste Stand der namibischen Dämme ist alles andere als beruhigend. Erneut bahnt sich unaufhaltsahm eine Wasserkrise in Namibia an.

Stand der Dämme

vor 3 wochen - 26 Februar 2019 | Wetter

Stand der Dämme

vor 3 wochen - 20 Februar 2019 | Wetter

Schleusen des Naute geöffnet

vor 1 monat - 12 Februar 2019 | Wetter

Laut einem Bericht des Wasserbauamtes NamWater, stand der Pegel des Naute-Dammes, der knappe 40 Kilometer südwestlich der Süden-Stadt Keetmanshoop zu finden ist, gestern Morgen bei...

Wassernot bahnt sich unaufhaltsam an

vor 1 monat - 05 Februar 2019 | Wetter

Windhoek (ste) - Während sich der Wasservorrat in den zentral-namibischen Dämme genau wie im restlichen Land unaufhaltsam einem kritischen Pegel nähert, werden weder von...

Februar bringt erste Niederschläge – Gewitter sorgt für Viehverluste

vor 1 monat - 05 Februar 2019 | Wetter

Am ersten Wochenende im Februar kam es überwiegend in den nördlichen Regionen Namibias zu Niederschlägen – manchmal jedoch vereint mit Blitz und Donner. So zum...