13 September 2017 | Polizei & Gericht

Vermeintliche Heiler bleiben in Haft

Illegale Einwanderung und unerlaubte Dienstleistungen führen zu Festnahme

Zwei Staatsbürger aus Uganda, die vergangene Woche wegen angeblicher Verstöße gegen das Einwanderungs- und Gesundheitsgesetz in Khomasdal festgenommen wurden, werden vorerst in Haft bleiben, nachdem ihnen eine Freilassung gegen Kaution verweigert wurde.

Von Marc Springer, Windhoek

Die Angeklagten Geofrey Mugwari und Jackie Ssematimba sind am Montag ohne Rechtsbeistand erstmals am Magistratsgericht in Windhoek erschienen. Dort sprach sich Staatsanwältin Ntelamo Laura Mabuku energisch gegen eine bedingte Freilassung der Beschuldigten aus, von denen erhebliche Fluchtgefahr ausgehe. Schließlich würden sie sich illegal in Namibia aufhalten und hier über keinerlei Vermögenswerte oder Grundbesitz verfügen, weshalb sie besonders versucht seien, sich ihrem Prozess durch Flucht in die Heimat zu entziehen.

Angesichts dieser Warnung wurde den beiden Angeklagten von Magistratsrichterin Ndapewa Celma Amadhila die gewünschte Kaution verweigert und ihr Verfahren auf den 9. Oktober vertagt. Bis dahin sind die Beschuldigten angehalten, einen Rechtsbeistand zu verpflichten. Sollte ihnen dies nicht binnen einer „angemessenen“ Zeit gelingen, will Amadhila erwägen, das Verfahren gegen sie ohne Verteidigung fortzusetzen.

Obwohl Mugwari und Ssematimba derzeit nur der illegalen Einwanderung beschuldigt sind, werden diesem Vorwurf vermutlich bald Anklagepunkte des Betrugs, der illegalen Erwerbstätigkeit, sowie diverser Verstöße gegen das Gesundheitsgesetz folgen. Diese Anschuldigungen basieren auf der Vermutung, dass die Angeklagten ohne Arbeitserlaubnis und gegen Bezahlung diverse Dienstleistungen als so genannte Zauberdoktoren angeboten und in dieser Eigenschaft mehreren Patienten verschiedene Mixturen, Spritzen und selbstgefertigte Medikamente verabreicht haben, die potenziell gesundheitsgefährdend sind.

Die zwei Ugander wurden am 6. September in einer angemieteten Wohnung in Khomasdal verhaftet und dort neben Bargeld diverse Utensilien wie Tierfelle und –hörner beschlagnahmt, die bei den traditionellen Ritualen zum Einsatz kamen. Die beiden vermeintlichen Hexendoktoren hatten ihre Dienstleistungen in Zeitungsanzeigen annonciert und dabei unter anderem Heilung von Potenzproblemen über Hilfestellung bei Gerichtsprozessen und Abtreibungen bis hin zu Lotteriegewinnen und der Rückeroberung entfremdeter Liebhaber versprochen.

Der mögliche Anklagepunkt des Betrugs würde sich aus der Tatsache ableiten, dass sie Kunden laut Eigenwerbung z.B. 16000 N$ dafür berechnet haben, eine ihnen missliebige Person zu verhexen. Für einen Zauberspruch, durch den sich angeblich ein Gerichtsverfahren abwenden lasse, wurde den Kunden 1200 N$ berechnet – bei aufwendigen Anwendungen gegen komplizierte Gebrechen wurden bis zu 100000 N$ fällig.

Laut Polizei haben die Angeklagten bei diversen Banken Konten geführt, über die sie rund 250000 N$ an Verwandte im Ausland überwiesen haben.

Gleiche Nachricht

 

Hund zu Tode gequält

vor 2 tagen - 23 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Von O. Finck und N. CerezoWindhoek/Walvis BayDie Bilder, die derzeit auf sozialen Medien kursieren, zeigen den Bullterrier Tango kurz vor seinem Tod. Drei Männer sollen...

Widersprüchliche Bewertung

vor 2 tagen - 23 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc SpringerWindhoekHintergrund sind Schmerzensgeldforderungen einiger zu Unrecht als Separatisten beschuldigter Männer. Diese wurden im Februar 2013 von Richter Elton Hoff vorzeitig freigesprochen, weil ihnen...

Windhoeker Kupferdiebe legen Verbindung lahm

vor 2 tagen - 23 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Zu Beginn der Woche haben Kupferdiebe im Windhoeker Stadtteil Cimbebasia zugeschlagen und die Kommunikationsdienste von rund 1500 Verbrauchern vorübergehend unterbrochen. Das berichtete der staatliche Festnetzbetreiber...

Gericht setzt Bodensteuer aus

vor 3 tagen - 22 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekDurch das gestrige Urteil des Vize-Gerichtspräsidenten Hosea Angula, wird das Ministerium daran gehindert, wie geplant mit Wirkung vom 30. März die Bodensteuer...

Drogenkurier bleibt in Haft

vor 3 tagen - 22 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (Namoa/ms) • Ein mutmaßlicher Drogenkurier aus Angola, der am Wochenende am internationalen Flughafen Hosea Kutako festgenommen wurde, wird vorerst in Haft bleiben, nachdem ihm...

Erste Fortbildung mit Carabinieri beginnt

vor 4 tagen - 21 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (Nampa/cev) • Zu Beginn der Woche hat für namibisches Sicherheitspersonal eine zweiwöchige Ausbildung über den Kampf gegen Terrorismus begonnen. Der Kurs ist Teil einer...

SME-Bank-Pleite wird untersucht

vor 4 tagen - 21 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Das Obergericht hat eine Untersuchung über die Insolvenz der bankrotten SME-Bank veranlasst, die eventuell strafrechtliche Konsequenzen für die Verantwortlichen nach sich ziehen...

Geheime Schwangerschaft

vor 5 tagen - 20 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek/Okatope (nic) – Eine 21-jährige Zehntklässlerin wurde Samstagnachmittag festgenommen, nachdem sie nach ihre Schwangerschaft verheimlicht, im achten Monat den Schwangerschaftsabbruch eingeleitet und schließlich den Leichnam...

Sicherheitsbeamter schuldig

vor 5 tagen - 20 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Ein ehemaliger Sicherheitsbeamter aus Windhoek ist mit einer langen Haftstrafe konfrontiert, nachdem er wegen der Vergewaltigung und Ermordung einer Barfrau verurteilt wurde.In...

Frau fordert Wiedergutmachung

vor 5 tagen - 20 Februar 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekDie Einigung, die noch vom Gericht formal bestätigt werden muss und über deren Inhalt deshalb nichts bekannt ist, geht auf eine Schmerzensgeld-Forderung...