13 September 2017 | Polizei & Gericht

Vermeintliche Heiler bleiben in Haft

Illegale Einwanderung und unerlaubte Dienstleistungen führen zu Festnahme

Zwei Staatsbürger aus Uganda, die vergangene Woche wegen angeblicher Verstöße gegen das Einwanderungs- und Gesundheitsgesetz in Khomasdal festgenommen wurden, werden vorerst in Haft bleiben, nachdem ihnen eine Freilassung gegen Kaution verweigert wurde.

Von Marc Springer, Windhoek

Die Angeklagten Geofrey Mugwari und Jackie Ssematimba sind am Montag ohne Rechtsbeistand erstmals am Magistratsgericht in Windhoek erschienen. Dort sprach sich Staatsanwältin Ntelamo Laura Mabuku energisch gegen eine bedingte Freilassung der Beschuldigten aus, von denen erhebliche Fluchtgefahr ausgehe. Schließlich würden sie sich illegal in Namibia aufhalten und hier über keinerlei Vermögenswerte oder Grundbesitz verfügen, weshalb sie besonders versucht seien, sich ihrem Prozess durch Flucht in die Heimat zu entziehen.

Angesichts dieser Warnung wurde den beiden Angeklagten von Magistratsrichterin Ndapewa Celma Amadhila die gewünschte Kaution verweigert und ihr Verfahren auf den 9. Oktober vertagt. Bis dahin sind die Beschuldigten angehalten, einen Rechtsbeistand zu verpflichten. Sollte ihnen dies nicht binnen einer „angemessenen“ Zeit gelingen, will Amadhila erwägen, das Verfahren gegen sie ohne Verteidigung fortzusetzen.

Obwohl Mugwari und Ssematimba derzeit nur der illegalen Einwanderung beschuldigt sind, werden diesem Vorwurf vermutlich bald Anklagepunkte des Betrugs, der illegalen Erwerbstätigkeit, sowie diverser Verstöße gegen das Gesundheitsgesetz folgen. Diese Anschuldigungen basieren auf der Vermutung, dass die Angeklagten ohne Arbeitserlaubnis und gegen Bezahlung diverse Dienstleistungen als so genannte Zauberdoktoren angeboten und in dieser Eigenschaft mehreren Patienten verschiedene Mixturen, Spritzen und selbstgefertigte Medikamente verabreicht haben, die potenziell gesundheitsgefährdend sind.

Die zwei Ugander wurden am 6. September in einer angemieteten Wohnung in Khomasdal verhaftet und dort neben Bargeld diverse Utensilien wie Tierfelle und –hörner beschlagnahmt, die bei den traditionellen Ritualen zum Einsatz kamen. Die beiden vermeintlichen Hexendoktoren hatten ihre Dienstleistungen in Zeitungsanzeigen annonciert und dabei unter anderem Heilung von Potenzproblemen über Hilfestellung bei Gerichtsprozessen und Abtreibungen bis hin zu Lotteriegewinnen und der Rückeroberung entfremdeter Liebhaber versprochen.

Der mögliche Anklagepunkt des Betrugs würde sich aus der Tatsache ableiten, dass sie Kunden laut Eigenwerbung z.B. 16000 N$ dafür berechnet haben, eine ihnen missliebige Person zu verhexen. Für einen Zauberspruch, durch den sich angeblich ein Gerichtsverfahren abwenden lasse, wurde den Kunden 1200 N$ berechnet – bei aufwendigen Anwendungen gegen komplizierte Gebrechen wurden bis zu 100000 N$ fällig.

Laut Polizei haben die Angeklagten bei diversen Banken Konten geführt, über die sie rund 250000 N$ an Verwandte im Ausland überwiesen haben.

Gleiche Nachricht

 

Raubangeklagte bleiben in Haft

vor 11 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (nic) – Den beiden Tatverdächtigen, die am Montag unter dem Vorwurf, ein Produktionsteam bei einem Filmdreh in der Nähe von Windhoek überfallen und ausgeraubt...

Mann wird bei Streit erstochen

vor 11 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek/Rundu/Opuwo (nic) – Der 29-jährige Kavu Paulus Kambinda kam Dienstagnacht bei einem Streit mit einer weiteren Person ums Leben. Dies teilte die Polizei in ihrem...

14-Jährige vergewaltigt Jungen

vor 11 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek/Rehoboth (nic) – Ein siebenjähriger Junge wurde laut Polizeiangaben von einem 14-jährigen Mädchen vergewaltigt. Wie im Kriminalbericht dargestellt, soll sich die Tat am Mittwoch, dem...

Unfall-Prozess stagniert weiter

vor 11 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek/Swakopmund (ms/NMH) – Der Prozess gegen den des Mordes angeklagten Unfallfahrer Jandré Dippenaar (32) ist gestern nach nur kurzer Verhandlung auf den heutigen Freitag vertagt...

Schmuggler (95) wird gefasst

vor 1 tag - 23 November 2017 | Polizei & Gericht

Windhoek/Rundu (nic) - Ein 95-jähriger Mann wurde am Montag, 20. November, aufgrund des Besitzes von geschützten Tierprodukten verhaftet. Dies gab die namibische Polizei gestern in...

Finanzkrimina­lität im Fokus

vor 1 tag - 23 November 2017 | Polizei & Gericht

Windhoek (Nampa/cev) • Zur­-zeit lernen Strafvollzugsbehörden des südlichen Afrika in der namibischen Hauptstadt mehr über Finanzkriminalität. Das von der Antikorruptionseinheit Interpols sowie deren Namibia-Zentrale veranstaltete...

95-jähriger Schmuggler gefasst

vor 1 tag - 22 November 2017 | Polizei & Gericht

Windhoek/Rundu (nic) - Ein 95-jähriger Mann wurde am Montag, 20. November, aufgrund des Besitzes von geschützten Tierprodukten verhaftet. Dies gab die namibische Polizei heute Nachmittag...

Plädoyers beenden Rust-Prozess

vor 2 tagen - 22 November 2017 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekBei der gestrigen Verhandlung der Strafanträge hielt Staatsanwalt Filemon Nyau an seiner Bewertung fest, wonach Rust in vorsätzlicher Tötungsabsicht gehandelt habe, als...

Betrugsprozess wiederbelebt

vor 2 tagen - 22 November 2017 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekKanime und dem ehemaligen Systemadministrator der Wahlkommission (ECN), Nicodemus Mingelius, wird vorgeworfen, den ebenfalls angeklagten Ex-Präsidenten der namibischen Bus- und Taxivereinigung (Nabta),...

Polizei meldet drei Todesfälle

vor 2 tagen - 22 November 2017 | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) – Drei ungeklärte Todesfälle haben sich am Freitag in verschiedenen Orten des Landes zugetragen, wie die Polizei am Sonntag berichtete.In Windhoek sei gegen...