21 Juni 2019 | Unfälle

Verkehrsunfallfonds verzeichnet Erfolge

MVA erreicht finanzielle Unabhängigkeit – Kundenzufriedenheit liegt bei 93 Prozent

Windhoek (NMH/nic) – Der Verkehrsunfallfonds (MVA) hat in den vergangenen Jahren Erfolge auf mehreren Ebenen zu verzeichnen. Dies geht aus einer Präsentation der MVA-Geschäftsführerin, Rosalia Martins-Hausiku, vor dem ständigen Parlamentsausschuss für wirtschaftliche und öffentliche Verwaltung am Mittwoch hervor. Demnach hat der Fonds im zurückliegenden Finanzjahr einen Betriebsüberschuss von 126 Millionen N$ sowie eine Kundenzufriedenheitsrate von 93 Prozent verzeichnet.

„Wir haben unsere Betriebsabläufe in den vergangenen Jahren dahingehend geändert, dass wir finanziell unabhängig geworden sind“, erläuterte Martins-Hausiku. Noch vor fünf Jahren habe der Fonds im Minus gestanden und sei auf eine Mitfinanzierung des Energieministeriums bei den Spritkosten angewiesen gewesen, „nun aber hat sich unsere Bonität geändert“, so die Geschäftsführerin.

Martins-Hausiku ging zudem auf die Kosten für medizinische Behandlungen von Verkehrsunfallopfern ein. Hierfür seien im vergangenen Finanzjahr 158 Millionen N$ ausgegeben worden und damit deutlich weniger als im Vorjahr (203,4 Mio. N$). Dies sei unter anderem darauf zurückzuführen, dass der Fonds „so viel wie möglich“ getan habe, um die Menschen über Verkehrssicherheit aufzuklären und dadurch die Zahl der Verkehrsunfälle zu senken.

Gemäß den Statistiken des MVA hat es 2018 insgesamt 3718 Unfälle gegeben, während es im Vorjahr noch 4061 waren. 2016 hatte der Fonds 4187 Verkehrsunglücke registriert. Damit sei auch die Zahl der Anspruchsforderungen gesunken – von 3526 im Jahr 2016 auf 2902 im vergangenen Jahr.

Weiter gab die Fonds-Chefin bekannt, dass sich 2018 die meisten Unfälle in der Khomas-Region (1364) ereignet hätten, gefolgt von der Erongo-Region (426) sowie den Regionen Oshana (380), Otjozondjupa (316) und Oshikoto (221).

Ebenfalls als Erfolg verzeichnet die Geschäftsführung die gestiegene Schnelligkeit in der Bearbeitung der Forderungsanträge – während „in früheren Jahren“ Betroffene „für Jahre“ auf ihre Leistungen hätten warten müssen, werden nun Zahlungen innerhalb von 30 Tagen geleistet – im Falle einer Beerdigung sogar binnen 30 Minuten, hieß es.

Gleiche Nachricht

 

Unfalltote identifiziert

1 woche her - 16 Januar 2020 | Unfälle

Windhoek/Opuwo (Nampa/cev) – Die Polizei hat die Identität von zwei Personen veröffentlicht, die am vergangenen Wochenende bei einem schweren Unfall auf einer Schotterstraße südwestlich von...

Flüchtiger Fahrer stellt sich

1 woche her - 14 Januar 2020 | Unfälle

Clemens von Alten, WindhoekGlücklicherweise kamen alle Beteiligten mit leichten Verletzungen davon, als eine Ambulanz mit Regierungskennzeichen am späten Freitagabend in Windhoek angeblich die Vorfahrt missachtet...

Weniger Unfälle und Tote als im Vorjahr

vor 2 wochen - 09 Januar 2020 | Unfälle

Von Jana-Mari Smith, WindhoekIn Namibia hat es zwar zwischen dem 1. Dezember und dem 5. Januar dieses Jahres 70 Verkehrstote gegeben, doch im Vergleich zu...

Massenkarambolage nahe Kappsfarm fordert ein Menschenleben

vor 2 wochen - 08 Januar 2020 | Unfälle

Ein 46-jähriger Lastwagenfahrer ist am Montagabend auf der Straße zwischen Windhoek und dem Hosea-Kutako-Flughafen ums Leben gekommen, nachdem ein Verkehrsunfall eine Massenkarambolage verursacht hatte. Das...

Fahrzeug überschlägt sich mehrmals – Zwei Tote

vor 2 wochen - 07 Januar 2020 | Unfälle

Zwei männliche Personen im Alter von 49 und 33 Jahren sind bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag auf der Fernstraße B2 ums Leben gekommen. Das Unglück...

Appell fällt auf taube Ohren

vor 1 monat - 23 Dezember 2019 | Unfälle

Von Erwin Leuschner/Nampa, Swakopmund/WindhoekIch möchte, dass es so wenig Unfälle, Tote und Verletzte auf unseren Straßen gibt wie nur möglich und appelliere daher an alle...

Frau durch Blitz getötet

vor 1 monat - 23 Dezember 2019 | Unfälle

Windhoek (Nampa/cev) – Eine junge Frau ist in der Omusati-Region durch einen Blitzschlag ums Leben gekommen. „Der Vorfall ereignete sich am Freitag gegen 18.45 Uhr...

Zwei Tote nach Frontalzusammenstoß bei Usakos

vor 1 monat - 19 Dezember 2019 | Unfälle

Swakopmund (er) – Zwei Personen sind am Dienstagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Fernstraße B2 zwischen Usakos und Arandis ums Leben gekommen. Ferner wurden gestern...

Fluglinie bedauert Unfall

vor 1 monat - 18 Dezember 2019 | Unfälle

Windhoek (cev) • Air Namibia untersucht den Vorfall eines eingestürzten Passagier-Aufzugs, bei dem sich sechs Fluggäste und zwei Mitarbeiter der staatlichen Fluggesellschaft verletzt haben. „Wir...

Acht Personen retten sich nach See-Drama

vor 1 monat - 16 Dezember 2019 | Unfälle

Swakopmund (er) – Ein Ski-Boot mit acht Personen an Bord, darunter mindestens zwei Kinder, ist am Samstagmittag bei der Vierkantklippe nahe Swakopmund gekentert. Alle Personen...