14 Mai 2013 | Kommentar

Verantwortliche schweigen

Was die Polizei und andere Sicherheitskräfte als patriotische Großtat hervorkehren wollten, dürfte zum Bumerang nationaler Verlegenheit werden. Die Festnahme von zwölf südafrikanischen Piloten sowie die vorübergehende Beschlagnahme von zwölf einmotorigen Leichtflugzeugen wurde zunächst als Wahrung souveräner Interessen gefeiert. Die Piloten hätten bei ihrem Anflug durch den Norden nationalen Luftraum geschändet, weil sie nicht über das erforderliche Überflugrecht verfügt hätten. Soweit stimmt es: die Flugzeuge waren zugelassen, aber das Überflugrecht fehlte noch, obwohl die Piloten den Antrag an die hiesige Luftfahrtbehörde gestellt hatten. Solche Anträge werden sowohl nach den Regeln des Grenzverkehrs als auch nach den Vorschriften der IATA zügig behandelt. Aber nicht in Namibia. Der Antrag auf Einfluggenehmigung hätte das Transportministerium unterzeichnen müssen. Die Luftfahrtbehörde und Staatssekretär Peter Mwatile schweigen sich bis heute aus. Das Schweigen bringt Namibia in die Nähe einer Bananenrepublik, wo Willkür und Unwägbarkeiten herrschen und Regelroutine eben abhanden gekommen ist.

Gleiche Nachricht

 

Politisch-motivierte Verblendung

vor 11 stunden | Meinung & Kommentare

Vergangene Woche haben sich die Ministerin für städtische und ländliche Entwicklung und der Windhoeker Bürgermeister gegenseitig mit Lobeshymnen überschüttet. Vor drei Jahren sprach der ...

Vom Fluch der Vergangenheit

vor 1 tag - 22 Mai 2017 | Meinung & Kommentare

Wer eine Wunde verklebt, um sich vor ihrem Anblick zu schützen, der raubt ihr den zur Heilung notwendigen Sauerstoff, der läuft Gefahr, dass sich eine...

An verkehrte Stelle gespart

vor 4 tagen - 19 Mai 2017 | Meinung & Kommentare

Wenn der Baugewerbeverband CIF als Vertreter eines wesentlichen Industriezweiges des Landes schon wieder in schrillen Tönen eine Warnung an den Staat richtet - ihn sogar...

Raubüberfall am Abend zu Hause

vor 4 tagen - 19 Mai 2017 | Meinung & Kommentare

Nun ist es schon vier Wochen her, dass wir - mein Mann und ich - im Haus überfallen und ausgeraubt wurden. Noch immer ist der...

Ohrenschmaus in Swakopmund

vor 4 tagen - 19 Mai 2017 | Meinung & Kommentare

Betr.: Kirchenkonzert der deutschen ev. Gemeinde Swakopmund Am letzten Wochenende, am Sonntag Cantate (13. Mai), feierte die Kirchenmusik in Swakopmund ein glanzvolles Bestehen anlässlich des...

Keine Telefonverbindung in Sambezi-Region

vor 4 tagen - 19 Mai 2017 | Meinung & Kommentare

I am writing to you as the owner of Camp Kwando, a lodge close to Kongola, in the Zambezi region. It is now 10 weeks...

Afrikanität und Sozialismus kombiniert

vor 4 tagen - 19 Mai 2017 | Meinung & Kommentare

Betr.. „Schulalltag der DDR-Kinder“ (AZ, 3. Mai 2017) Danke für Ihre Veröffentlichungen über mich, doch vor allem über die Beschulung der ehemaligen namibischen „Exile-Kids“...

„Idahot“-Tag längst überfällig

vor 5 tagen - 18 Mai 2017 | Meinung & Kommentare

In einem kürzlich von Kindern aufgeführtem Musical waren Namibia die bunten Farben der Landesflagge abhandengekommen. Und weil Grau in Grau Langeweile, Mitläufertum und folglich Stagnation...

Von Schuld und Sühne

vor 6 tagen - 17 Mai 2017 | Meinung & Kommentare

Ist Unrecht geschehen, folgen Forderungen nach Entschuldigung, soll aufrichtige Reue psychologische Wiedergutmachung leisten und damit Vergebung ermöglichen.Das gilt bei Strafverfahren gegen Angeklagte ebenso wie bei...

Zu wenig Land für so Viele

1 woche her - 16 Mai 2017 | Meinung & Kommentare

Gemessen an der Art wie die Regierung momentan mit der Landreform umgeht, fehlt ihr ein ordentliches Konzept. Die Landreform ist ohne Frage ein komplexes Thema,...