19 September 2018 | Polizei & Gericht

Urteil nivelliert Freiheitsstrafen

Abschreckung wird durch Verbot unverhältnismäßiger Haftaddition begrenzt

Das Obergericht hat gestern zum zweiten Mal binnen zehn Monaten zwei in getrennten Verfahren verurteilte Mörder und Vergewaltiger zu lebenslanger Haft verurteilt. Die beiden Triebtäter werden sich dennoch nach 25 Jahren für eine Freilassung auf Bewährung qualifizieren.

Von Marc Springer

Windhoek

Dies haben die Angeklagten Gerald Henly Matlata (35) und Jesaya Boois einem im Februar ergangenem Urteil des Obersten Gerichts zu verdanken, wonach Haftstrafen, die länger als die Lebenserwartung eines verurteilten Verbrechers sind, gegen das Grundgesetz verstossen. Dieses Urteil ging auf eine Klage von vier Männern zurück, die wegen des von ihnen verübten Raubmordes an dem Rentnerehepaar Wilhelm und Ottilie Adrian zu Haftstrafen von zwischen 64 und 67 Jahren verurteilt

worden waren.

Weil ein derart langer Freiheitsentzug die betroffenen Sträflinge jeglicher Hoffnung auf eine Freilassung berauben würde, stelle er eine „grausame, entwürdigende und unmenschliche“ Bestrafung dar und sei als solches verfassungswidrig, hatte das Oberste Gericht befunden. Demnach hatten die Richter die zuvor verhängten Haftstrafen der vier Revisionskläger aufgehoben und durch eine lebenslängliche Gefängnisstrafe ersetzt, von der die Betroffenen laut Gesetz mindestens 25 Jahre verbüßen müssen, bevor sie für eine Freilassung auf Bewährung in Frage kommen.

Dieser Grundsatz gilt auch für den gestern verurteilten Triebtäter Matlata, obwohl jener abgesehen von seiner lebenslangen Haftstrafe wegen Mordes von Richter Christie Liebenberg wegen Einbruchs in drei Fällen, Diebstahls, versuchten Mordes und Vergewaltigung in zwei Fällen zusätzlich mit einer Haftstrafe von insgesamt 80 Jahren belegt wurde.

Dass Matlata unabhängig davon bei guter Führung nach 25 Jahren freikommen könnte, begründete Liebenberg mit dem Prinzip unverhältnismäßiger Haftaddition, die bei Mehrfachverurteilungen zu einer für verfassungswidrig befundenen Haftdauer führen könnte. Demnach gelte im Falle von Matlata, dass er sämtliche zusätzlichen Haftstrafen parallel zu dem wegen Mordes verhängten Freiheitsentzug verbüßen wird, obwohl er laut Liebenberg besonders kaltblütig vorgegangen sei und keinerlei Reue gezeigt habe.

Die Strafmaßverkündung geht auf eine Verbrechensserie des als gemeingefährlich beschriebenen Triebtäters zurück, der zu Beginn seines Verfahrens gestanden hatte, zwischen Juni 2012 und September 2015 in drei Wohnungen in Mariental eingebrochen zu sein und dabei unter anderem zwei Frauen vergewaltigt und eine von ihnen ermordet zu haben (AZ berichtete). Obwohl Liebenberg das Geständnis als mildernden Umstand wertete, stellte er bei dem Angeklagten dennoch eine besondere Schwere der Schuld fest, die nach einer abschrekkenden Haftstrafe verlange.

Ähnliches gilt nach Einschätzung von Richter Nate Ndauendapo im Falle des 43-jährigen Jesaya Boois, den er vor kurzem unter anderem wegen der Vergewaltigung und Ermordung einer schwangeren Frau in Tses schuldig gesprochen hatte. Mit Hinweis auf dessen zahlreiche Vorstrafen, zu denen Vergewaltigung, Einbruch und Brandstiftung gehören, betonte Ndauendapo gestern, dass bei der Strafbemessung des Intensivtäters ebenfalls Vergeltung und Abschreckung im Vordergrund stehen müssten.

Gleichzeitig jedoch verwies der Richter auf das Gebot des Obersten Gerichts, wonach „unverhältnismäßig lange Haftstrafen einer zivilisierten Gesellschaft fremd sind und der Menschenwürde eines Angeklagten widersprechen“. Obwohl Boois gestern wegen Vergewaltigung, Mordandrohung und Justizbehinderung zu insgesamt 22 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, wird auch er diese Strafe folglich parallel zu der lebenslangen Freiheitsstrafe wegen Mordes verbüßen und nach 25 Jahren für eine Freilassung auf Bewährung in Frage kommen.

Gleiche Nachricht

 

„Verpackungsplagiat“ beschäftigt Gericht

vor 2 tagen - 07 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekZur Begründung der Klage, deren Verhandlung gestern im Einvernehmen beider Parteien auf den 13. Februar nächsten Jahres vertagt wurde, dient eine eidesstattliche...

Über 240 kg Cannabis gefunden

vor 3 tagen - 06 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek/Keetmanshoop (nic) – Die Polizei hat heute bei einem 36-jährigern Südafrikaner bei der Straßensperre bei Keetmanshoop insgesamt 244 Kilogramm Cannabis sichergestellt. Wie die Presseagentur Nampa...

Beamtinnen beweisen Einsatz

vor 3 tagen - 06 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Von Nina Cerezo, WindhoekMehr als zufrieden gab sich Generalmajorin Anne-Marie Nainda gestern bei der Ergebnispräsentation der landesweiten „Operation Basadi“, die vom 28. November bis zum...

Haftung von Richtern geklärt

vor 3 tagen - 06 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc SpringerWindhoekHintergrund eines entsprechenden Urteils des Obersten Gerichts vom Montag ist eine Revision des Antragstellers Pieter Petrus Visagie. Dieser war im März 1998 wegen...

Baby im Plumpsklo entsorgt

vor 3 tagen - 06 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek/Ongwediva (nic) • Eine Frau hat vermutlich ihr neugeborenes Kind in einem Plumpsklo entsorgt. Dies teilte die Presseagentur Nampa unter Berufung auf den Polizeisprecher...

Erongo-Polizei benötigt Hilfe

vor 4 tagen - 05 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Von Erwin Leuschner, Swakopmund In Swakopmund und Walvis Bay hat die Polizei kürzlich mehrere Treffen mit Interessenträgern organisiert und die anstehende Feriensaison besprochen. Bei der...

Vier Angolaner festgenommen

vor 4 tagen - 05 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (nic) – Vier Angolaner wurden am Freitag, dem 30. November, am internationalen Hosea-Kutako-Flughafen festgenommen, nachdem bei Ihnen Bargeld in Höhe von 53803 US-Dollar (circa...

Gerichtstermin versäumt

vor 4 tagen - 05 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek/Keetmanshoop (nic) – Ein 32-jähriger Polizist, der vergangene Woche wegen Drogenbesitzes und Alkoholmissbrauchs im Dienst verhaftet worden war, ist am Montag nicht zu seinem Termin...

Ehemaliger Richter endgültig entlastet

vor 4 tagen - 05 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekDer inzwischen 71-Jährige nahm das am Montag ergangene Urteil des Obersten Gerichts mit großer Erleichterung und Genugtuung entgegen. Nachdem die Berufung der...

Zwei Kleinkinder misshandelt

vor 5 tagen - 04 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek/Mangetti Dune (nic) – Zwei Kleinkinder sind vergangene Woche Opfer von häuslicher Gewalt geworden. Wie die namibische Polizei in ihrem jüngsten Kriminalbericht von Montag berichtet,...