28 März 2018 | Lokales

Unwürdiger Schlachthof im Norden geschlossen

Ondangwa/Windhoek (ste) - Die Zweigstelle des namibischen Tierschutzvereins (SPCA) in der Oshana-Region gibt keine Ruhe und macht vor keiner Anstalt halt. So teilte diese Zweigstelle nun den Medien mit, dass sie gemeinsam mit dem Fleischrat eine Untersuchung des Schlachthofs in Ondangwa vorgenommen hätten. Das Ergebnis lag auf der Hand und so berichtete der SPCA ferner: „Die Zustände waren erschreckend. Keine Hygiene und kein Wasser. Die Rinder sind in viel zu kleine Krals eingepfercht und können sich kaum bewegen, weil sie bis zum Knie im Schlamm stecken. Als Teil des Schlachtprozesses werden die Tiere in eine Manga (Hals-Klemme) getrieben und wird ihnen kurzerhand die Kehle mit einem Messer durchtrennt. Es riecht scheußlich nach Tod!“

Die Rechtsanwältin und Vertreterin des SPCAs, Wilmarie Horn, war erzürnt über Ismael Namgongo, den Stadtdirektor Ondangwas, der es nicht für nötig hielt, gemeinsam mit Vertretern des Fleischrats und dem Tierschutzverein die vergammelte Anlage zu betrachten. Stattdessen versprach Namgongo einen Beamten zu entsenden. Gestern traf sich dieser nicht namentlich genannte städtische Beamte mit John Uutoni vom namibischen Fleischrat und weiteren Vertretern des Oshana-SPCAs.

Laut der SPCA-Mitteilung bekommt die Stadt nun bis Ende April 2018 Zeit, ihre Verwaltung dahingehend einzurichten, dass der Schlachthof ab dann geschlossen und renoviert werden kann. Da diese Renovierung erst im neuen Finanzjahr der Stadt - also nach dem 1. Juli 2018 - vorgenommen werden kann, muss sich Ondangwa zwischenzeitlich mit den Behörden in Oshakati einigen, damit das Schlachten von Tieren am Schlachthof von Oshakati vorgenommen werden kann.

Sollte sich der Stadtrat Ondangwas weigern dieser Forderung nachzukommen, wollen der Fleischrat und der SPCA gemeinsam den Rechtsweg beschreiten und eine Schließung auf diesem Wege herbeiführen.

Gleiche Nachricht

 

Umgebung wird gesäubert

vor 14 stunden | Lokales

Das umliegende Gebiet des Okahandja-Staatskrankenhauses wurde am vergangenen Wochenende gründlich gesäubert. Die Bürgermeisterin, Natasha Brinkman, schrieb dazu auf sozialen Medien „Okahandja wird wieder auferstehen“. Dies...

RedForce spendet Lebensmittel und Decken

vor 14 stunden | Lokales

RedForce Debt Management spendete Anfang des Monats Lebensmittelpakete und Decken im Wert von 150 000 N$ an 120 Familien der Wahlkreise Tobias Hainyeko und Samora...

Fliegertreff „Fly-In“ bei Uis am Brandberg ist erneut ein...

vor 4 tagen - 18 Juni 2021 | Lokales

Auf dem eigentlich ruhigen Flugfeld in der kleinen Ortschaft Uis wurde am vergangenen Wochenende das diesjährige Fliegertreffen Uis Fly-In zum sechsten Mal ausgetragen. Insgesamt 18...

Angelgenehmigungen nur noch an Werktagen

vor 4 tagen - 18 Juni 2021 | Lokales

Angelgenehmigungen für Freizeitangler sind ab sofort nur noch an Werktagen erhältlich. Eine Fischfangerlaubnis wird nicht mehr an Wochenenden oder an Feiertagen ausgestellt. Das teilte das...

Zu Fuß von Windhoek zu den Wilden Pferden der...

vor 4 tagen - 18 Juni 2021 | Lokales

Im vergangenen Jahr erfüllte sich die Windhoekerin Brigitte Bartsch, 74 Jahre, einen Traum. Sie wollte gerne eine lange Strecke über mehrere Tage durch Namibias einmalige...

NamPort beschafft den Spürhunden ein neues Dach über dem...

vor 5 tagen - 17 Juni 2021 | Lokales

Die Hafenbehörde NamPort hat vor kurzem alle Hundekäfige bei der Polizeistation auf dem Walvis Bayer Hafengelände renoviert – dort werden alle Spürhunde untergebracht. Dies hat...

Swakopmunder Hauptfeuerwehrmann Adri Goosen verstorben

vor 6 tagen - 16 Juni 2021 | Lokales

Swakopmund (er) - Der Chef des Swakopmunder Feuerwehr- und Rettungsdienstes, Adri Goosen, ist am Montagnachmittag im Alter von 56 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben. Goosen...

Vom Interview bis hin zum Audioschnitt

vor 6 tagen - 16 Juni 2021 | Lokales

Die PASCH-Schulen in Namibia haben vor kurzem das Projekt LaboRadio abgeschlossen, das Schülern, die Deutsch als Fremdsprache belegen, an das Radio und den Umgang mit...

Von Gewaltdrohungen absehen

1 woche her - 15 Juni 2021 | Lokales

Windhoek (cr) - Der Vorstand des Forums deutschsprachiger Namibier begrüßt laut ihrer gestrig veröffentlichten Pressemitteilung das Ergebnis der Genozidverhandlungen zwischen Namibia und Deutschland. „Wir fühlen...

Trainingszentrum für Swakop

1 woche her - 15 Juni 2021 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Swakopmund könnte bald nicht nur in Namibia, sondern im gesamten südlichen Afrika eine Hochburg sein, wo Krankenschwestern ausgebildet werden. Die Entwicklung...