08 März 2017 | Meinung & Kommentare

Unverbindliche Bauaufträge

Man stelle sich vor, eine Regierung müsse ein Großprojekt verwirklichen, für das weder Geld veranschlagt wurde, noch vorhanden ist, weil das dafür vorgesehene Bauunternehmen auf Einhaltung der vorangegangenen Auftragsvergabe pocht.

Das wäre die groteske Folge, sollte die chinesische Firma Anhui einen Prozess gewinnen, der derzeit das Oberste Gericht beschäftigt. Im Kern geht es um eine Verwaltungsentscheidung, nämlich darum, ob der Transportminister befugt war, auf Geheiß von Präsident Hage Geingob die Auftragsvergabe für den Aus- und Umbau des Hosea-Kutako-Flughafens zu annullieren.

Das scheint auf den ersten Blick eine verständliche Prinzipienfrage zu sein, deren Klärung auch nützliche Orientierungshilfe für die Zukunft bieten könnte. Bei genauerem Hinsehen wird jedoch klar, dass es um nicht weniger als das mit sieben Milliarden N$ bezifferte Flughafenprojekt selbst geht. Sollte Anhui nämlich die Annullierung der Ausschreibung rückgängig machen und in einem zweiten Schritt die gerichtliche Bestätigung für die Rechtmäßigkeit der ursprünglichen Projektausschreibung erwirken können, wäre die Firma damit formal als Auftragsnehmer legitimiert.

Weil dieser Status jedoch auch einen dazugehörigen Auftrag voraussetzt, müsste auch dieser erteilt werden. Freilich ist es unvorstellbar, dass ein gekränkter Projektbewerber einen Staat juristisch verpflichtet, ein überdimensioniertes Vorhaben zu verwirklichen, für das kein Geld vorhanden ist. Bleibt zu hoffen, dass das von Anhui initiierte Verfahren der Regierung lehrt, nicht fahrlässig Bauprojekte auszuschreiben, für die nicht vorher die notwendigen Finanzen veranschlagt wurden.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Von fatalem Kontrollverlust

vor 11 stunden | Meinung & Kommentare

Diese eine Unbeherrschtheit. Dieser eine Moment, wo die Nerven versagen, wo der Verstand aussetzt, wo grenzenloser Zorn die Waffe führt und der Täter nicht nur...

Keine Gnade für Verbrecher!?

vor 1 tag - 16 August 2017 | Meinung & Kommentare

„Sorge um Namibias Friedlichkeit“ lautete gestern die Überschrift auf Seite 1 der AZ. Sie reflektiert die Gemütslage des Tourismusministeriums (MET) angesichts der jüngsten Überfälle auf...

Bittere Pille „Ramschnote“

vor 2 tagen - 15 August 2017 | Meinung & Kommentare

„Gerade schafft es die namibische Wirtschaft wieder auf die Füße, da wird die Kreditwürdigkeit herabgestuft – sehr frustrierend!“ Das twitterte der Ökonom Rowland Brown, was...

Von Flucht vor dem Unrecht

vor 3 tagen - 14 August 2017 | Meinung & Kommentare

Lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende. Dieses Sprichwort wird viele Ausländer bei der Entscheidung beeinflussen, entweder Namibia zu verlassen oder sich hier...

Randproblem wird zur Falle

vor 6 tagen - 11 August 2017 | Meinung & Kommentare

Die Oppositionspartei DTA will auf einer Versammlung verschiedene Meinungen zur Bodenreform sammeln und daraus eine Strategie für die nationale Landkonferenz erarbeiten. Eine lobenswerte Initiative. Bedauerlich...

Verhältnismäßige Härte

1 woche her - 10 August 2017 | Meinung & Kommentare

Es ist traurig wenn Tiere gezwungen sind aus einem Hegegebiet auszubrechen, weil ihnen der Lebensraum ausgeht. Die sechs Büffel der Wabi-Lodge waren aufgrund von menschengeschriebenen...

Kampf gegen Windmühlen

1 woche her - 09 August 2017 | Meinung & Kommentare

Gehen oder bleiben? Das fragen sich zahlreiche Ausländer in Namibia, die durch die Verschleppungstaktik des Innenministeriums in permanentem Schwebezustand gefangen gehalten und jeglicher Planungssicherheit beraubt...

Von Anspruch und Realität

1 woche her - 08 August 2017 | Meinung & Kommentare

Wenn Politiker sich äußern, klaffen Anspruch und Realität teils weit auseinander. Das liegt unter anderem daran, dass nur in eine Richtung gefordert wird. Die Jahreshauptversammlung...

Polizei scheut die Pflicht

1 woche her - 07 August 2017 | Meinung & Kommentare

Die namibische Regierung hat in ihrem Budget für die Zeitspanne 2017/18 einen Betrag von knapp 5 Milliarden Namibia Dollar für unseren Freund und Helfer -...

Recht auf Leben gewährleistet

1 woche her - 04 August 2017 | Meinung & Kommentare

Ob das Recht auf Leben beim ersten Ansatz der Schwangerschaft oder nach der Geburt in Erscheinung tritt, wird so lange Streitgespräch bleiben wie es Ärzte...