20 März 2017 | Tourismus

Unterstützung aus allen sozialen Schichten

Selbst Bewohner informeller Siedlungen in und um Lüderitzbucht haben die Stadt bereits beim vergangenen Wettbewerb Stadt des Jahres mit ihrer Stimmabgabe unterstützt. Ist dem Gewinner des Südens damit dieses Mal der Sieg im Finale sicher? Denn auch Konkurrent Swakopmund rührt ordentlich die Werbetrommel.

Die Küstenstadt Lüderitzbucht lässt keine Chance aus, auf den Wettbewerb Namibias Stadt des Jahres (NTY) aufmerksam zu machen und die Menschen von sich zu überzeugen. „Wir werden zum Beispiel den Harders-Cup am kommenden Wochenende als Werbeplattform nutzen”, erläutert Aunie Gideon, Stadtdirektor von Lüderitzbucht. Zudem seien Werbekampagnen in der Hauptstadt der //Kharas-Region Keetmanshoop geplant, bei denen auch verschiedene Bildungseinrichtungen besucht werden sollen. Von den Stadtbewohnern selbst hat Gideon keine Bedenken, nicht nahezu jede Stimme zu erhalten. „Die Buchter sind komplett begeistert von dem Wettbewerb, selbst Bewohner informeller Siedlungen haben bereits im Finale des vergangenen Jahres für uns gestimmt“, schwärmt die Stadtdirektorin und fügt hinzu: „Deshalb schätzen wir unsere Chancen auf den diesmaligen Sieg auf nahezu 100 Prozent ein.“

Swakopmund, die Gewinnerstadt des Westens, zeigt sich diesbezüglich bescheidener. „Wir hoffen auf das Beste“, erläutert Ailie Gebhardt, Kommunikationsbeauftrage der Swakopmunder Stadtverwaltung. Dabei wird jedoch nicht nur gebangt, sondern auch tatkräftig die Werbetrommel gerührt. So gebe es nicht nur Kampagnen in sozialen Netzwerken, sondern auch im Radio, im Newsletter des Stadtrates sowie Poster, die auf den Wettbewerb aufmerksam machen würden. Die Küstenstadt könnte dabei auch von den Touristen profitieren. „Wir waren immer das wichtigste Touristenziel Namibias“, so Gebhardt, weshalb dieser Sektor neben der Minen-Industrie der wichtigste der Stadt sei. Dabei sei bereits so viel in den Tourismus investiert worden, dass aktuell kein weiterer Ausbau des Gastgewerbes geplant sei.

Über große Beliebtheit wird sich auch in Lüderitzbucht gefreut. „Im Dezember 2016 hatten wir mehr Besucher als im Jahr zuvor“, erläutert Gideon, die in diesem Zusammenhang allerdings von einem größeren Bedarf an Unterkünften spricht. Deshalb sei der Ort in den vergangenen fünf Jahren bereits mit einigen Bed & Breakfast- und Selbstverpflegungs-Unterkünften aufgerüstet worden. Tourismus sei in dieser Stadt neben dem Fischerei- und Minensektoren einer der größten Arbeitgeber - und Lüderitzbucht sowieso das beliebteste Touristenziel der gesamten Region.

Wer tatsächlich das Rennen macht, wird im Rahmen der diesjährigen Tourism Expo Ende Mai entschieden. Dann kann landesweit für den jeweiligen Favoriten gestimmt werden. Neben Lüderitzbucht und Swakopmund haben es in diesem Jahr auch Otjiwarongo und Ondangwa in die Endrunde geschafft.

Nina Cerezo

Gleiche Nachricht

 

Die 5 Stufen des Reisens - Stufe 2 –...

vor 10 stunden | Tourismus

Rund 80% der Urlauber nutzen das Internet als Hauptquelle zur Reiseplanung. In Namibia bedeutet dies meist eine Rundreise mit vielen einzelnen Stationen.Doch eine solche Rundreise...

Treppe braucht dringende Reparatur

vor 6 tagen - 16 Januar 2018 | Tourismus

Windhoek (ws) – Damit die Ruacana-Wasserfälle eine als touristische Attraktion bleiben, muss erst investiert werden. Bereits seit Monaten plant die Verwaltung von Ruacana, die rund...

Faszinierendes Namibia

vor 6 tagen - 16 Januar 2018 | Tourismus

Namibia ist ein Land mit vielen Gesichtern – seien es die weiten Landschaften, unterschiedliche Volksgruppen oder die faszinierende Flora und Fauna. Um den AZ-Lesern diese...

Mit doppelten Gepäck nach Europa und wieder zurück

vor 6 tagen - 16 Januar 2018 | Tourismus

Jetzt muss nicht mehr auf jedes Kilo geachtet werden: Reisende der Economy Class der staatlichen Fluglinie Air Namibia ist es nun gestattet, mit zwei Gepäckstücke...

Kontrollierte Veldfeuer im Norden

vor 6 tagen - 16 Januar 2018 | Tourismus

Vor den erwarteten Regenfällen der Saison entfachen die Bauern in vielen Gebieten Nord-Namibias in dieser Zeit Feuer, um die Flächen zu „reinigen“, die sie landwirtschaftlich...

Die 5 Stufen des Reisens

1 woche her - 15 Januar 2018 | Tourismus

Reisende sind auch unterwegs permanent auf der Suche nach interessanten Locations wie Restaurants etc. sowie möglichen Stopps auf dem Weg zu Ihrer Unterkunft. Warum es...

Die 5 Stufen des Reisens

1 woche her - 15 Januar 2018 | Tourismus

Reisende sind auch unterwegs permanent auf der Suche nach interessanten Locations wie Restaurants etc. sowie möglichen Stopps auf dem Weg zu Ihrer Unterkunft. Warum es...

NWR über namibischen Besucher-Zuwachs erfreut

1 woche her - 15 Januar 2018 | Tourismus

Das Unternehmen Namibia Wildlife Resorts (NWR) hat sich bei Namibiern dafür bedankt, dass jene ungeachtet der anhaltenden Konjunkturflaute während der abgelaufenen Feriensaison vermehrt staatliche Rastlager...

Tourismuszentrum in Aus wegen Finanznot geschlossen

1 woche her - 11 Januar 2018 | Tourismus

Das von der Europäischen Union finanzierte und unter Gemeinschaftsleitung stehende Tourismuszentrum in Aus hat aufgrund von Geldnot seit Oktober vergangenen Jahres erneut geschlossen. Das im...

Renovierung wertet rustikales Rastlager auf

1 woche her - 10 Januar 2018 | Tourismus

Was lange währt wird endlich gut. Diese Redensart trifft auch für die längst überfällige Renovierung des NWR-Rastlagers bei Terrace Bay zu, die aufgrund von Finanzknappheit...