28 März 2019 | Meinung

Unsere Bahnstrecken sollen wieder florieren

So ´n biekie aus den strapazierten Geldern des Haushalts muss das Gouvernement toch noch für Arbeiten an der Infrastruktur verwenden. Das zeigen jüngste Berichte und Bilder der Nachrichtenagentur Nampa, die bekanntlich genau wie die Staatszeitung New Era (Neue Epoche!) ebenso durch Staatsgelder, aber erhalten wird.

Wir kennen alle die Angeberei des Transportministeriums und anderer Regierungsmänner, die Walvis Bay zur Fracht- und Verkehrsdrehscheibe des südlichen Afrika machen wollen. Auf Otjiingirisa sprechen die mos von „hub“. Im Hafen wird ansehnlich schon lange geschwucht, dass dort immer mehr Container, Treibstoff und was sonst umgeschlagen werden kann. Mach kein´ Fout. Die Chinesen sitzen da mos dicke drin, wie der Ausbau des neuen Containerhafens beweist, mit angegliedertem Kai für Luxusdampfer, alias Kreuzfahrtschiffe, die nix mit dem religiösem Kreuz zu tun ham und auch nich Dampfer heißen sollten, da se Öl verfeuern.

Jesslaik, bei dem Thema kommste muhrsch leicht vom eigentlichen Punkt ab. Nämlich, wer angibt, Drehscheibe für die SADC, vor allem für die landumschlossenen Länder Sambia, Simbabwe und Botswana, werden zu wollen, muss auch für die rechte Verbindung auf Gleisen und Teerpisten sorgen. Die steigende Anzahl der Container, die mit dem neuen Containerhafen noch weiter in die Höhe schießen wird, muss auf die Bahn verladen werden, die auf den alten Trassen zwischen Walbis Bay und Tsumeb/Grootfotein überhaupt kein Tempo gewinnen kann. Deshalb is zu begrüßen, dass die Strecke kilometerweise endlich auf Vordermann gebracht wird.

Fast kannste da wieder Luftschlösser bauen, dass der einst hochgerühmte Desert Express, der Touristen-Salonzug zwischen Ovenduka und Tsoaxhaobmund wieder auf die Schienen kommt. Wieviele Touristen und sporadisch auch Brave und Bravouröse würden sich nich ´nen Nostalgie-Tripp an die Küste und zurück gönnen! Und - um das Ganze endlich noch zu krönen - der Omugulugwombashe-Zug - das sollte mos der Blue Train in den Norden sein - den unsere Polit-Prominenz unter Chinesensegen mit Pauken und Trompeten auf die Strecke geschickt hatte, der könnte zurück-kommen! Wie könnten wir alle ´nen echten Marula- und Tambuti-Trip nach Ondangua unternehmen! Wir würden warhscheinlich Omupräsidente I, Omushamane Osema Shafiishuna Nujoma, antreffen, der im vorigen Jahrtausend angeblich einmal in Schlafwagen Betten gemacht hat.

Luftschlösser sind erlaubt.

Gleiche Nachricht

 

Faires Maß gehört angelegt

vor 11 stunden | Meinung & Kommentare

Seit 2012 bemüht sich die Firma Namibian Marine Phosphate (NMP) darum, rechtmäßig und entsprechend einer zugestandenen Explorationslizenz, Phosphat im Meer abzubauen. Das Bergbauunternehmen wusste, dass...

Wenn Frauen zu Statisten werden

vor 4 tagen - 10 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Für die einen frauenfeindliche Fleischbeschau, für die anderen Traditionspflege und Gegenentwurf zu angeblich westlich geprägtem Kulturimperialismus: Wer wissen will, warum das Olufuko-Festival derart umstritten ist,...

Keine Nachhaltigkeit ohne Willen

1 woche her - 04 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Das Wort Nachhaltigkeit ist in den meisten Nachschlagewerken keine 150 Jahre alt - es ist also ein Begriff, der sich durch bittere Erfahrungen entwickelt hat....

Von Geiseln der Inkompetenz

1 woche her - 03 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Wie Gefangene im eigenen Land. So müssen sich tausende Namibier fühlen, die seit über fünf Monaten ihre abgelaufenen Reisepässe nicht erneuern können, weil das Innenministerium...

Zerreißprobe ist jetzt angesagt

1 woche her - 02 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Wenn sich heute lokale sowie international-anerkannte Fachkräfte in Windhoek mit Vertretern der Regierung treffen, um die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen in Namibia zu erörtern...

Kein Wahlfieber kommt auf

1 woche her - 01 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Mancher mag sich noch an McHenry Venaani erinnern, als er sich im August 2014 in dem Stadtteil Ombili in dem Tobias-Hainyeko-Wahlbezirk (Katutura) einquartierte. Der Oppositionspolitiker...

Hochmut kommt vor dem Fall

vor 2 wochen - 27 September 2019 | Meinung & Kommentare

Die wöchentliche Rubrik „Im Klartext“ beruht auf dem Afrobarometer, das durch eine regelmäßige Befragung der Bevölkerung zustande kommt. Im Falle Namibias wissen wir mittlerweile, dass...

Ein Kartell, das keines ist

vor 2 wochen - 26 September 2019 | Meinung & Kommentare

Laut Definition im Gabler-Wirtschaftslexikon, kommt ein Kartell durch „Vereinbarungen zwischen Unternehmen, Beschlüssen von Unternehmensvereinigungen und aufeinander abgestimmte Verhaltensweisen, die eine Verhinderung, Einschränkung oder Verfälschung des...

Opfer wollen Frieden schließen

vor 2 wochen - 25 September 2019 | Meinung & Kommentare

Frust, Entsetzen, Enttäuschung. In dem Mordverfahren gegen den mutmaßlichen Unfallfahrer Jandré Dippenaar wurde erneut eine lange Gerichtspause eingelegt. Für die Familienmitglieder der Opfer ist dieser...

Gleichberechtigung als Fach

vor 2 wochen - 24 September 2019 | Meinung & Kommentare

Im August 2018 war der öffentliche Aufschrei nach der brutalen Ermordung und Zerstückelung der neun-jährigen Avihe Chyril Ujaha groß. Kurz davor hatte ein eifersüchtiger Polizist...