20 Juli 2021 | Lokales

„Unruhestifter“ festgenommen

Swakopmund/Windhoek (er/nve) - Die Polizei hat vier Personen identifiziert und festgenommen, die auf sozialen Medien Namibier dazu aufgefordert haben sollen, Plünderungen nach südafrikanischem Beispiel zu beginnen. Aktuell werden die Namibier dazu befragt. Die Polizei hat erneut Personen verwarnt, die Unruhen starten wollen.

Wie NamPol-Pressesprecherin Kauna Shikwambi jetzt mitteilte, können noch mehr Menschen mit polizeilichen Befragungen rechnen. Ihr zufolge gibt es noch immer Einzelpersonen, die auf sozialen Medien Botschaften veröffentlichen und zu anarchistischen Bestrebungen aufrufen und damit den Frieden gefährden wollen. „Es ist eine bekannte Tatsache, dass Anarchie und Gesetzlosigkeit niemandem nützen und uns nur in eine schlimme Lage bringen, von der wir uns nur schwer wieder erholen können“, erklärte Shikwambi.

Aufgrund der Drohungen wurde bereits in der vergangenen Woche eine Zusammenkunft mit mehreren Interessenträgern organisiert, wo Präventionsmaßnahmen gegen Unruhen besprochen wurden. Laut Shikwambi wurde bei der Zusammenkunft mehrfach wiederholt, dass „nichts die Sicherheit Namibias destabilisieren darf“. Generalleutnant Sebastian Ndeitunga habe betont, dass das Chaos und die Ausschreitungen in Südafrika „rein kriminell“ seien und aufs Schärfste verurteilt werden müssten. Die Polizei werde mit jedem abrechnen, der es wage, den Frieden zu gefährden.

Die Unruhen in der vergangenen Woche in Südafrika haben sich inzwischen gelegt. Von den gewalttätigen Ausschreitungen in den Provinzen Gauteng sowie KwaZulu-Natal ist aber auch Namibia betroffen und es kann mit einer Knappheit an gewissen Vorräten gerechnet werden. Unzählige Unternehmen haben bereits ihre Kunden aufgerufen, Geduld zu bewahren - versprochene Lieferungen können nicht eingehalten werden. Das genaue Ausmaß und welche Folgen die Unruhen im Nachbarland auf Namibia haben werden, ist noch nicht bekannt.

Gleiche Nachricht

 

Limitierter Schaden: Feuer am Sam-Nujoma-Stadion in Katutura

vor 10 stunden | Lokales

Am vergangenen Freitagnachmittag hatte die Windhoeker Feuerwehr ihre liebe Not, schnell genug beim Sam-Nujoma-Stadion in Katutura anzulangen, damit sie das Feuer löschen konnte, das...

Spende: Musikinstrumente für QeenZab-Blechbläser

vor 10 stunden | Lokales

Der deutsche Botschafter in Namibia, Herbert Beck (r.), übergab der QueenZab Brass Band aus GrootAub vergangene Woche eine Spende in der Form von Blasinstrumenten. Das...

Familiengeschichten aus ganz Afrika

vor 3 tagen - 30 Juli 2021 | Lokales

Während Museen ihre Türen geschlossen halten, wird jetzt im Handtaschenformat Kunst genossen. In der Ausstellung „Familys matter“ schreibt das Leben die Geschichten – einfach online...

Hilfe für Obdachlose kommt von nah und fern

vor 3 tagen - 30 Juli 2021 | Lokales

Swakopmund (er) - Die Swakopmunder Stadtverwaltung sowie Firmen und Privatpersonen greifen den Opfern, die vor kurzem bei einem Großbrand in dem Ort ihr Hab und...

Mit Stirnlampe auf Nachtschicht

vor 3 tagen - 30 Juli 2021 | Lokales

In dieser Winterszeit ist Namibia stark von der Covid-Pandemie betroffen. Wer selbst nicht von dem Virus angegriffen wurde, kennt zumindest eine, wenn nicht mehrere Personen...

Krankenhausbetten und Sauerstoffstationen für Privatkrankenhaus in Tsumeb

vor 3 tagen - 30 Juli 2021 | Lokales

Windhoek (cr) - Dundee Precious Metals Tsumeb und Ohorongo Cement haben sich über den Ohorongo Otavi Community Trust zusammengetan, um am vergangenen Donnerstag dem Privatkrankenhaus...

Unterstützung für die pädiatrische Abteilung

vor 3 tagen - 30 Juli 2021 | Lokales

Bank Windhoek unterstützt die pädiatrische Abteilung des Katutura-Krankenhauses in Windhoek. Am vergangenen Freitag übergab die Bank verschiedene Spende-Artikel der Abteilung. Sie spendete eine Warmwasserurne, ein...

„Socks n Soup Saturday“ für die Krebskranken

vor 3 tagen - 30 Juli 2021 | Lokales

Am kommenden Samstag (31. Juli) findet von 8 bis 12 Uhr mittags der „Socks n Soup Saturday“ von der namibischen Krebsvereinigung (CAN) bei dem MegaCentre...

Mit Stirnlampe auf Nachtschicht

vor 3 tagen - 30 Juli 2021 | Lokales

In dieser Winterszeit ist Namibia stark von der Covid-Pandemie betroffen. Wer selbst nicht von dem Virus angegriffen wurde, kennt zumindest eine, wenn nicht mehrere Personen...

Keine folgen für Existenzangler auf der Brücke

vor 4 tagen - 29 Juli 2021 | Lokales

Mehr als 20 Existenzangler wurden vor kurzem von einer Überwachungskamera fotografiert, als sie am Abend nach 22 Uhr auf der Landungsbrücke in Swakopmund gefischt haben....